Freitag, 13. April 2018

Heute in freier Natur ....

wir hatten sonniges und warmes Wetter. Da war Arbeit im Freien angesagt. Bisher haben wir die Zeit genutzt, wenn es schön und nicht so kalt war.


Fred hat seine Tannen frei geschnitten, allerdings hat er nur die Hälfte geschafft. Wir haben ja mehr als fünfzig Tannen, dazu einige sehr schöne Kiefern und natürlich unsere Mammutbäume. Bei unserem Rundgang haben wir alle Pflanzen begutachtet. Die Winterkirschen haben ja im Januar Blüten bekommen, die dann leider erfroren sind. Dafür haben sie gut ausgetrieben und heute sah ich die ersten rosa Blüten. Wie es scheint, blüht er tatsächlich noch einmal. Wir haben die Pflanzen ja erst im letzten Frühjahr bekommen. Sie sind auf jeden Fall gut angewachsen und scheinen sich an dem Standort wohl zu fühlen.

Auch alle anderen Pflanzen, die wir im Herbst noch bekommen haben sind gut angewachsen. Der Sanddorn macht sich auch sehr gut. Im nächsten Jahr wird es schon ein kleiner Busch sein.
Im Garten habe ich nur da sauber gemacht, wo die Erdbeeren sind. Den Rest gräbt mir Fred mit dem großen Traktor um. Das geht schnell und sieht hinterher auch noch ganz hervorragend aus. Was haben wir uns da früher abgequält. Die Anschaffung hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir werden ja auch nicht jünger und da ist es gut, wenn man die passenden Maschinen und Geräte hat.

Wenn ich so sehe, wie im Frühjahr aus scheinbar verdorrten Pflanzen neue Triebe kommen, dann ist das für mich immer wieder ein kleines Wunder. Die frische Luft macht hungrig und müde. Der weiße Bohneneintopf hat uns gut geschmeckt. Fred ist nach dem Essen gleich in sein Zimmer und ist dort eingeschlafen mit unserer kleinen Cleo. Wir hatten nämlich ein Gewitter mit Blitz und Donner. Cleo ist dann sehr ängstlich und braucht Zuwendung. Das hat heute mal Fred übernommen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen