Samstag, 30. April 2016

Gestern in Friedland ....

ich wollte nicht aber ich musste vor dem Wochenende noch einkaufen. Fred habe ich nicht dazu gebracht und so blieb mir gar nichts anderes übrig. Auf dem Weg dort hin, wollte ich meine leeren Flaschen in unserem Dorf noch in den Glascontainer bringen. Als ich dort parkte kam gerade ein junger Mann, der mich schon von weitem begrüßte. Er freute sich, mich zu sehen und mir ging es ebenso. Es ist schon ein paar Jahre her als wir ihn auf dem Dorffest kennen lernten. Er war so freundlich und half mir beim entsorgen der Flaschen und wir plauderten dabei. Er fragte auch nach Fred und wie es uns geht. Ich sollte Fred Grüße bestellen und er würde sich freuen, uns bald mal wieder zu sehen. Der junge Mann ist eine ehrlicher und aufrichtiger Mensch und wir mögen ihn beide.
In Friedland war ich erst im dänischen NETTO, da bekam ich aber leider nicht das, was ich wollte. Auf dem Weg dorthin, fuhr ich an den Neubrandenburger Tor vorbei, das mir sehr gut gefällt. In all den Jahren habe ich es nicht einmal geschafft, selbst ein Bild davon zu schießen. So habe ich dann in Wikipedia nachgeschaut und diese schöne Aufnahme gefunden, die man verwenden darf bei Nennung des Autors. Danke!
Das Neubrandenburger Tor in Friedland Autor: Niteshift
Anschließend war ich bei ALDI, der in letzter Zeit sehr gut ist. Freundliches und zuvorkommendes Personal, das mir die Wünsche von den Augen abliest. Mein Einkaufswagen war wieder bis obenhin voll und das alles mit richtiger Arbeit verbunden. An der Kasse saß ein gut aussehender junger Mann, wo ich auch schon mal den Gedanken hatte, man müsste noch mal zwanzig sein. 
Aber nein, nicht was Ihr denkt, ich würde Fred gegen niemanden austauschen auch wenn er mich manchmal nervt aber ich nerve ihn wahrscheinlich auch genug. Trotz allem, wir verstehen uns sehr gut und vor allem haben wir gegenseitiges Vertrauen. Es gibt nichts, das ich vor Fred verschweigen müsste und genau so ist das umgekehrt. 
Wieder zu Hause, half mir Fred dann die ganzen Sachen ins Haus zu bringen. Für den Sonntag habe ich Spargel mitgebracht, den es schon zum zweiten mal bei uns gibt. Dazu habe ich mir auch einen guten Weißwein mitgebracht, der zum Spargel passt, einen Sylvaner, wobei ich meist einen herben Riesling bevorzuge aber zum Spargel ist dieser Wein perfekt.
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

Freitag, 29. April 2016

Gestern in Anklam ....

überall hatte ich Hindernisse im Weg. Ein LKW bog auf die Bundesstraße ab und ich fuhr hinterher bis ich endlich überholen konnte. Alle Ampeln in Anklam waren rot, ich hatte wohl die rote Welle erwischt. Und natürlich gab es dort auch wieder eine Baustelle, die mich aber nicht behinderte.


Nachdem Cleo jetzt so schön sauber und gepflegt aussah, konnten wir endlich ihre Krallen schneiden lassen. Es war höchste Zeit, denn eine Kralle war kurz vor dem einwachsen. Dieses mal zitterte sie gar nicht aber dafür war sie zickig und so dauerte es etwas länger. Das schöne war, ich konnte direkt vor dem Laden parken. Da ist eine etwa 100 Meter lange Parkzone. Das haben die Anklamer gut gemacht! Ich fuhr dann über den neuen Kreisel durch die Innenstadt wo mittlerweile eine 30er Zone ist. Die Straße ist neu und seit dem langen Bau bin ich sie gestern das erste mal gefahren.
Ach so, als ich in Sarnow war, da ist eine 70er Zone, da sah ich rechts einen Wagen stehen. Ich schaute auf mein Tachometer und bremste ab, da ich noch 80 drauf hatte. Das war gut so, denn dort stand ein Blitzer. Gerade kam dann auch die Durchsage im Radio, die für mich zu spät war aber ich habe ja selbst aufgepasst. Auf dem Heimweg bauten sie im gleichen Ort gerade einen Blitzer ab in der Gegenrichtung. Ich kenne die Stellen, wo sie stehen aber meist halte ich mich an die Verkehrsregeln.
Ich schaute auch noch einmal nach einem Sofa in Anklam und da stand eins, das mir gefiel. Ich setzte mich drauf und wusste sofort, das ist nichts. Wenn man bei einem neuen Sofa schon die Federn spürt, dann taugt es nichts. So nahm ich dann nur noch zwei Gardinen mit für unsere Freizeithalle. Nichts besonderes aber sie waren auch nicht teuer.
Übrigens, ich habe Cleo nach dem baden, als sie trocken war, ihr Fell mit einer Lotion speziell für Hunde eingerieben. Es soll die Haut entspannen und ein glänzend, seidiges Fell zum Vorschein bringen. Es stimmt, das Fell hat einen schönen Glanz, sie sieht gepflegt aus und sie fühlte sich auch wohl. Fred fragte dann, was denn in der Lotion alles drin ist. Ich las es ihm vor und da meinte er, das ist in seiner teuren Lotion vom Friseur auch drin. Die kostete 20 Euro in der gleichen Menge und die Hundelotion kostete nur 1,50 Euro. Ich war sprachlos, wie man hier abgezockt wird.
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag! 

Donnerstag, 28. April 2016

Aprilwetter ....

schon wieder mal aber zum Glück ohne Schnee. 
Sonnenaufgang
Nach dem Frühstück wollte ich mit Cleo einen Spaziergang unternehmen. Die Sonne schien aber es war kalt. Mit der richtigen Kleidung ist das aber kein Problem. Nachdem wir dann fünf Minuten draußen waren fing es an zu regnen, erst ganz sachte, dann aber hatte ich zu tun, ins Haus zu kommen, wenn ich nicht patschnass werden wollte. Es ging so schnell, dass ich Cleo auf den Arm nahm und schnell ins Haus rannte.
Das ist mir später dann noch einmal passiert. Seit ich hier lebe, habe ich nie wieder einen Regenschirm benutzt. In meinem Wagen liegt ein Schirm aber den brauchte ich noch nie. Im Sommer gehe ich gerne im Regen raus aber jetzt ist mir das einfach noch zu kalt.
Am Sonntag ist der 1. Mai, Tag der Arbeit. Da gibt es sicher überall am Samstag wieder Tanz in den Mai. Wir werden zu Hause in den Mai tanzen und ich freue mich darauf. Gleich darauf am Donnerstag ist Vatertag oder Herrentag, so wird er hier genannt. Es ist auch ein christlicher Feiertag, Christi Himmelfahrt. Also liebe Frauen, denkt daran, Vater oder Herr des Hauses an diesem Tag zu verwöhnen. Im Westen der BRD verwöhnen auch die Kinder ihren Vater mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Und gleich darauf am Sonntag ist dann Muttertag am 8. Mai. Da werden alle Mütter mal so richtig verwöhnt!
Ja und dann kommt auch schon eine Woche später Pfingsten. In meinem Arbeitsleben habe ich da immer Urlaub eingeplant. Da sparte man sich doch schon den einen oder anderen Urlaubstag ein. Da lohnte sich dann auch Fernreise nach Barbados oder auch die USA. Ich bin froh, diese Reisen erlebt zu haben, denn heute möchte ich nicht mehr in die USA, obwohl ich damals ganz begeistert war. Naja, die Zeiten haben sich geändert, leider zum Schlechten. Schade!
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag! 

Mittwoch, 27. April 2016

Gestern hat es bei uns geschneit ....

bis gegen 10 Uhr kamen dicke Flocken vom Himmel und wir hatten eine weiße Landschaft. Später regnete es, dann schien die Sonne und als ich gerade mit Cleo draußen war, fing es an zu hageln. Kleine Körnchen, etwas größer als Hagelzucker waren es. Ich nahm Cleo auf den Arm, schützte ihr Köpfchen und dann ging es schnell wieder ins Haus.
Am Vormittag habe ich Cleo gebadet. Sie war ja läufig und am letzten Tag war sie total verkrustet mit Blut. Fast eine Stunde hat sie im Wasser ausgehalten, denn das Blut weicht nur sehr schwer auf. Ich habe etwas nachgeholfen, sonst hätte es noch viel länger gedauert. Dann war die Kleine aber sauber und ihre Löckchen ringelten sich überall nach dem abfrottieren. Ihr Körbchen habe ich an die Heizung gestellt und immer wieder das feuchte Handtuch durch ein trockenes ausgewechselt. Sie fühlt sich jetzt aber wieder sehr wohl. Nächsten Monat muss ich mit ihr zur Impfung. Ich habe den Rat einer Freundin befolgt, die mir sagte, es reicht, wenn man alle drei Jahre impfen lässt. Da sie selbst drei Chihuahuas besitzt, habe ich ihr vertraut und sie hat recht behalten! 
meine Cleo
Nach der Impfung ist Cleo nämlich fast eine ganze Woche kränklich. Man merkt ihr an, dass es ihr nicht so gut geht. So habe ich ihr das jetzt zwei mal erspart.
Am Nachmittag habe ich dann noch die ganzen Handtücher gewaschen und im Wäschetrockner getrocknet. Ich benutze den Trockner nur für Frotteewäsche, die danach fantastisch weich ist. Zudem habe ich auch die Waschküche, die Gästetoilette und den Flur damit beheizt.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Dienstag, 26. April 2016

Die Lügenpresse ....

es gibt sie tatsächlich, sogar als Website. Wer hätte das gedacht?

Quelle: Kopp online
Nachdem alle Zeitungen wieder sehr viele Leser verloren haben und das im zweistelligen % Bereich, müssen sie ja etwas unternehmen. Aber ob das alles noch hilft?
Ich persönlich freue mich darüber, denn es zeigt, die Deutschen wachen auf. Hier ein kleiner Einblick in die Verlustzahlen.
Der Spiegel verlor 18,4% und der Focus sogar 25,1%. Auch der Stern, den ich früher selbst sehr schätzte und der auch recht teuer war verlor 22,5%. Sogar die FAS hat zweistellig eingebüßt, nämlich 11,7% und die FAZ immerhin auch 8,9%. Sogar die Bildzeitung verlor wieder 10,1% ihrer Leser. Die Welt verlor 10,5%.
Ja, das Pack, die Dunkeldeutschen, die Nazis geben kein Geld mehr für diese Schundblätter aus. Sie sind einfach abgesprungen, nachdem sie von ihren Dienern wie Gabriel, Gauck, Maas und Schäuble beschimpft wurden. Und sie fangen auch an anders zu wählen. Wobei die Altparteien alle zusammen halten gegen die neue Partei AfD. Demokratisch ist das wirklich nicht! Trotzdem hat sich in ihrer Politik nichts geändert. Merkel holt die Flüchtlinge jetzt in der Türkei ab und lässt sich dazu noch erpressen. Wir, das Volk, wir werden nicht gefragt. Das muss sich ändern!
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Montag, 25. April 2016

Sonne, Regen und Hagel ....

Unser Land
wechselten sich am Sonntag ab. Es war eben ein richtiges Aprilwetter! Nur gut, dass der Mai bald kommt und unsere Hoffnung auf warme Tage weckt.
Solche Tage gab es schon immer, seit ich denken kann und vermutlich wird sie auch immer wieder geben. Klimaerwärmung, daran glaube ich nicht. Viel größere Sorgen bereiten mir die vielen Gifte, die auf unseren Lebensmitteln versprüht werden. Nicht nur auf unseren Lebensmitteln, nein auch auf uns Menschen werden Gifte versprüht durch die Chemtrails. Komischerweise hatten wir in den letzten Tagen einen blauen Himmel, wie schon lange nicht mehr.
Gestern habe ich auch noch ein paar Bilder eingefangen, die Euch einen kleinen Eindruck von unserem Land vermitteln sollen. Es ist schon viel Arbeit für zwei Personen, wobei wir ja auch im Haus viel zu tun haben, sei es der restliche Ausbau oder auch nur die ganz normale Sauberhaltung der Räume. Alles hat seinen Preis! Trotzdem, ich möchte hier nie wieder weg!
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine hoffentlich sonnige Aprilwoche!
Die Bäume haben wir alle selbst angepflanzt

Blick zu unserem Nachbarn, gleich gegenüber

Sonntag, 24. April 2016

Ein freier Tag ....

ausschlafen, brunchen und einfach das Leben genießen. Das sollte man öfter mal tun! Die Sonne schien von einem leicht bewölkten Himmel wobei es im Schatten doch recht kühl mit nur 13°C war aber in der Sonne war es angenehm warm.
Meine Tulpen
Wir haben gestern bei unserem täglichen Rundgang noch einmal nach dem Bäumchen geschaut, das Fred abrasiert hat. Wenn wir Glück haben und das glaube ich, dann wird es wieder austreiben. Hoffen wir mal das beste.
Draußen blüht jetzt alles und ich hoffe, die Blüten werden überleben, denn es soll die nächsten Nächte Minusgrade haben. Vielleicht hat sich der Wetterbericht auch geirrt, wie schon so oft. Die Schlehen fangen von unten her zu blühen an, das sieht wunderschön aus. Ich werde heute ein paar Bilder einfangen mit meiner Kamera aber nur wenn es nicht regnet. Bei 9°C und Regen ist es draußen nicht so gemütlich.
Meine Tulpen
Gestern habe ich bei uns das erste Rotkehlchen gesehen, sie waren bisher noch nie bei uns. Wir freuen uns über die Vielfalt der Vögelchen, die wir in diesem Jahr bei uns haben. Da werde ich demnächst auch mal ein paar Bilder einfangen.
Heute werden wir uns auch einen schönen Tag gönnen und uns einfach nur erholen. Das ist wetterunabhängig. Immerhin haben wir noch etliche Bücher, die wir auch mal lesen wollen.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!
Meine Tulpen

Samstag, 23. April 2016

Ein sonniger Tag ....

liegt hinter uns. Endlich hat der Wind nachgelassen und man spürt die Wärme der Sonne. Fred hat den ganzen Tag draußen gearbeitet und viel geschafft. Leider hat er auch ein kleines Bäumchen abgemäht. Er war abgelenkt, weil gerade Nachbarn vorbei kamen und ihm zugewunken haben. Das ist nicht schön aber es ist nun mal passiert. Es ist ja nicht das erste mal aber ich werde künftig vorsorgen und überall einen großen Stab in die Erde stecken, wie ich es früher immer getan habe. Bei der Größe des Grundstücks kommt so etwas immer wieder mal vor. Mir ist das auch schon passiert und man ärgert sich selbst am meisten darüber.
Meine Tulpen
Gegen 17 Uhr haben wir uns dann ein kühles Pils auf der Terrasse gegönnt und die warme Sonne genossen. Cleo war bei uns, während Cäsar im Haus sich von der Sonne bescheinen ließ und ein Nickerchen machte. Schließlich war er fast den ganzen Tag draußen bei Fred und es reichte ihm dann wohl.
Die frische Luft und die Arbeit macht müde und hungrig. Fred bekam zum Abendbrot Spiegeleier mit Speck, die ihm gut geschmeckt haben. Er lobt mich sogar für die Spiegeleier, die wahrlich keine Kunst sind, sie so zuzubereiten, wie er sie mag. Ich wende meine Spiegeleier immer noch ganz kurz, das geht schneller, sieht aber nicht so gut aus. Aber genau so mag ich sie.
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

Freitag, 22. April 2016

Maybritt Illner ....

habe ich mir gestern mal wieder angetan. Eigentlich schaute ich nur zu, weil Alexander Gauland AfD dabei war. Immerhin war der Mann 40 Jahre in der CDU und ich denke, er weiß wovon er spricht.
Es war eigentlich wie immer, Einer gegen den Rest! Man hat Gauland das Wort im Mund verdreht, wobei dann Jens Spahn CDU zwei Minuten später fast das gleiche gesagt hat. Hauptredner war Spahn, da das ZDF ja Merkels Sprachrohr ist. Und natürlich war auch eine integrierte Frau dabei, sie auch schon ein Buch geschrieben hat. Claus Leggewie kenne ich nicht und den Mann möchte ich auch gar nicht kennen, der ging mir einfach nur auf den Wecker. Jens Spahn wird niemals Bundeskanzler, dazu ist der Mann nicht geschaffen, ein Möchtegern Politiker, der es faustdick hinter den Ohren hat. War es nicht Jens Spahn, der Menschen über siebzig ein neues Hüftgelenk absprach? Ich denke, ja!
Dann kam noch Katharina Dittrich-Welsh Asternweg e.V. dazu, die erstaunliches mitteilte. Sie hilft Flüchtlingen, Asylbewerbern und auch deutschen Obdachlosen. Sie teilte mit, dass so mancher Flüchtling fragte, warum er denn besser wohnen darf als Deutsche. Darauf wurde gar nicht eingegangen!
Die meiste Redezeit hatte Jens Spahn CDU, was natürlich für die Propaganda der Merkelregierung ganz normal ist. Mir scheint, je mehr die Medien über die AfD herziehen, um so mehr steigt die AfD in der Zustimmung. Diese Altparteien sind dermaßen undemokratisch, denn sie nehmen die Wähler nicht ernst. Die würden auch alle zusammen gegen die AfD regieren und darum wünsche ich der AfD für alle zukünftigen Wahlen eine Mehrheit von 51%. Nur sie werden eine Wende in der deutschen Politik bringen. Die Altparteien sind zu überheblich und arrogant und regieren gegen den Willen des deutschen Volkes.
Wenn man nur daran denkt, wie schnell sie ein Gesetz zur Parteienfinanzierung gebracht haben, wo die AfD innerhalb kurzer Zeit zwei Millionen Euro aufbringen musste, um zu überleben. Zum Glück haben sie es geschafft durch viele Spenden! Ich wünsche der AfD viel Erfolg und Diskussionen, um das beste für unser Land zu erreichen. Sie denken sogar an Abzug aller ausländischen Soldaten aus unserem Land. Das ist doch mehr als alle Altparteien bieten!
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Meine Amaryllis

Donnerstag, 21. April 2016

Sonne und Sturm ....

haben wir jetzt schon seit Tagen und mir reicht es langsam. Draußen ist es richtig unangenehm, denn trotz der Sonne fegt ein kalter Wind über das Land. Nur an windstillen Plätzchen, da kann man die Sonne genießen. Bei diesem Wetter Gartenarbeit zu verrichten ist nicht das Wahre und darum lasse ich es bleiben, obwohl genug zu tun wäre. 
Gestern morgen gab es hier wieder einen Sandsturm, der ähnlich war wie damals auf der Autobahn bei Rostock, wo es viele schwere Unfälle gab. Ich habe es bei uns jetzt das zweite mal erlebt. Wenn man gerade mit dem Wagen unterwegs ist, dann sieht man nichts! Zum Glück war ich immer zu Hause, wenn mal so ein Sandsturm war.
Kaiserkrone
So habe ich jetzt einmal die Ummeldung unserer neuen Anschrift in Angriff genommen, die bis Anfang Mai abgeschlossen sein muss. Bei manchen geht es ganz problemlos, bei anderen nicht. Ich habe mir eine Liste zusammengestellt, die ich durchgehen muss aber sicherlich habe ich da nicht alle erfasst. Irgendwann werde ich es merken oder vielleicht auch nicht, denn die Leute von der Post kennen uns ja schon und es sind immer die gleichen Leute mit ganz wenigen Ausnahmen. Es wird schon schief gehen!
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Mittwoch, 20. April 2016

Die durstige Krähe ....


Eine durstige Krähe fand einen Wasserkrug; doch war nur so wenig Wasser darin, dass sie es mit ihrem Schnabel nicht zu erreichen vermochte. Sie versuchte, den Krug umzuwerfen; aber dazu war sie zu schwach. Da suchte sie nach einer List, wie sie es dahin brächte, dass sie dennoch aus dem Krug trinken möchte. Zuletzt nahm sie kleine Steinchen und warf deren so viele in den Krug, dass das Wasser immer höher emporstieg, bis sie es endlich erreichen und ihren Durst löschen konnte.
In dem kurzen Video wird sehr anschaulich gezeigt, wie schlau Krähen sind. Es dauert drei Minuten mit verschiedenen Aufgaben für die Krähe.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Dienstag, 19. April 2016

Ein ganz normaler Tag ....

ohne besondere Vorkommnisse war der Montag für mich. Um draußen zu arbeiten war es mir zu kalt und viel zu windig, so habe ich mich im Haus aufgehalten und bin nur ein paar mal mit meinen Tierchen nach draußen gegangen.
Fred fuhr am frühen Nachmittag nach Anklam. Er wollte zum Friseur und ich bat ihn, mir ein paar Kleinigkeiten mitzubringen. Vor allem hat er auch Getränke mitgebracht, denn mir ist das mittlerweile zu schwer. Er wird das künftig immer erledigen. Ich bin ja nicht so groß und da habe ich immer Schwierigkeiten, die Kisten in den Einkaufswagen zu heben. Tja, man wird eben nicht jünger!
Ich habe auch schon manchmal versucht auf unserer Wiese etwas einzupflanzen, konnte aber mit dem Spaten kein Loch graben. Mit meinem ganzen Gewicht habe ich mich auf den Spaten gestellt aber es klappte nicht. Dann hat mir Fred eben das Loch gegraben. Es ist doch schön, wenn man sich gegenseitig helfen kann.
Als Fred wieder zu Hause war fuhren wir dann noch schnell gemeinsam mit meinem Wagen, unser Altpapier entsorgen. Ich hatte den ganzen Kofferraum voll mit Zeitungen und Katalogen, die ich in große Taschen gepackt hatte. Früher gab es in unserem Dorf einen Platz, wo ein Altpapiercontainer stand aber der neue Bürgermeister hat das alles abgeschafft. So haben nun viele Leute Probleme damit. Früher hatten wir sogar eine eine Tonne von der Müllabfuhr, nur für Altpapier, die einmal im Monat geleert wurde aber auch das wurde abgeschafft. Manchmal habe ich das Gefühl, wir gehen zurück ins Mittelalter und das nicht nur mit der Müllentsorgung.  
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Meine Tulpen


Montag, 18. April 2016

Was für ein Sonntag ....

Der Tag verlief bis gegen 14 Uhr ganz normal aber dann bekamen wir einen Anruf von unserer Nachbarin. Sie fragte ob sie eine Leiter von uns ausleihen könnte, da sie an ihrem Hausdach einen Schaden hat, der behoben werden muss. Ihr Sohn ist gerade zu Besuch und wollte das untersuchen und wenn möglich auch richten. 
Selbstverständlich hat Fred zugesagt und ging hin und schaute, was für eine Leiter sie brauchen würden. Das dauerte dann doch mehrere Stunden, was für mich nicht schlimm war. Und natürlich verstehen wir auch, dass der Sohn eben nur am Wochenende Zeit hat weil er ja sonst arbeitet und auch nicht hier wohnt. Außerdem ist diese Nachbarin eine sehr nette Frau. Ich mag sie gerne und Fred auch. Wir helfen gerne, wenn wir können.
Das Wetter war gestern garstig, trotz Sonnenschein. Es war kalt und recht windig und so war ich dann auch froh, dass Cleo bald wieder ins Haus wollte. Cäsar war lange draußen und er erschreckte mich als er auf das Fensterbrett vom Küchenfenster sprang. Das ist für ihn heute schon eine Leistung, denn Cäsar ist auch nicht mehr der Jüngste. Ich habe ihm dann gesagt, er soll doch einfach an die Terassentüre klopfen, dann höre ich es und mache ihm auf. Mal sehen ob er das verstanden hat.
Ein meiner Forsythien
Am Abend habe ich mir dann noch Anne Will angetan. Es ging um die Altersarmut. Die SPD ist ja nun auf dem sinkenden Ast und braucht ein Thema, um zu punkten. Wer aber ein bisschen Verstand hat, der weiß auch, dass gerade die SPD erst diese Altersarmut forciert hat. Sie haben ein paar mal die Rentenkassen geplündert und dann hat Schröder Hartz IV eingeführt, wofür er heute noch gefeiert wird. Schröder war es auch, der das Rentenniveau auf 45% absenken wollte. Dafür hat sein Gönner und Förderer Carsten Maschmeyer aber auch gut davon profitiert. Das deutsche Volk leider sehr viel weniger. Wer diese Partei noch wählt, der ist selber schuld!
Von den horrenden Pensionen wurde erst gar nicht geredet. Die Diäten haben sich die Volkszertreter seit 2014 um mehr als 1.000 Euro erhöht. Das haben wir gerne, das Volk wird abgezockt aber sie selber erhöhen sich ihre Gehälter. Von sparen kann hier keine Rede sein.
Quelle: Welt
Quelle: DWN 
Unter Merkel ist das ganze Parlament zu Abnickern verkommen. Das sind definitiv keine Volksvertreter mehr.
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne und angenehme Woche!

Sonntag, 17. April 2016

Das perfekte Haus ....

Ein Einsiedlerkrebs lebte auf dem Meeresboden ganz in der Nähe einer schönen Koralle. Er besaß ein feines Schneckenhaus, in das er sich jederzeit zurückziehen konnte.
Doch eines Tages schien ihm sein Schneckenhaus nicht mehr gut genug zu sein: „Ich bin ein angesehener Einsiedlerkrebs und sollte mir ein neues Haus suchen“, sagte er zu sich. „Ich habe einfach etwas Besseres verdient.“ 
Und so verließ er sein Schneckenhaus und machte sich auf die Suche. Dutzende, ja, sogar hunderte von Schneckenhäusern probierte der Krebs aus, aber keines erfüllte seine Erwartungen. Das eine war zu groß, das andere zu klein, wieder ein anderes hatte einen Riss und das nächste nicht die richtigen Farben.  
Entmutigt setzte er sich in den Sand. Da fiel sein Blick auf ein weiteres Schneckenhaus. Er mobilisierte noch einmal alle Kräfte, kroch zu diesem Schneckenhaus und schlüpfte hinein.
Und ja, das war das perfekte Schneckenhaus! Es passte genau, es sah wunderschön aus und er fühlte sich auf Anhieb ganz zu Hause. Selig schlief er ein. 
Als er am nächsten Morgen aufwachte, fiel sein Blick auf die schöne Koralle ganz in seiner Nähe. Darauf besah er sich das Schneckenhaus genauer und es war exakt das Haus, das er verlassen hatte, um sich ein besseres zu suchen.
Tania Konnerth - Aus der Schatzkiste des Lebens
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!


Samstag, 16. April 2016

Der Rechtsstaat BRD ....

ist meiner Meinung gar kein Rechtsstaat, denn es ist heute anders als früher (vor 1990). Die Justiz ist heute abhängig von der Politik und lässt sich von ihr auch Vorgaben machen, da sie ja von Politikern erst ihren Job erhalten. Merkel hat gestern ermächtigt, dass gegen Böhmermann ermittelt werden darf. Das geht die Politik doch gar nichts an!
Als Prof. Schachtschneider eine Verfassungsklage gegen Merkel angezeigt hat, wurde sie gar nicht entgegen genommen. Wie kann man dann die BRD als Rechtsstaat bezeichnen? Auch für Staatsoberhäupter gelten die Gesetze und nicht nur für das gemeine Volk. Wer sich als Staatsoberhaupt über ein Gesetz stellt, der hat sein Amt endgültig verwirkt.


Eigentlich sollte Merkel schon lange weg sein, denn sie hat so viele Verträge gebrochen und das deutsche Volk mit Milliarden von Schulden übersät. Sie zahlt dem türkischen Sultan Milliarden, damit er "Flüchtlinge" zurück nimmt und dafür lässt sie dann syrische "Flüchtlinge" im Austausch abholen. 
Merkel ist das schlechteste Staatsoberhaupt, das Deutschland je hatte. Ich muss keine Jahreszahl abgeben, denn Deutschland heißt erst Deutschland nach dem dritten Reich. Zuvor hieß es Deutsches Reich, das auch immer noch existiert.
Die BRD hat nach 1990 alles in eine Firma umgewandelt und den Deutschen ihr Volksvermögen gestohlen. Wer sich einen Wagen gekauft hat, der sollte mal in den KFZ - Brief schauen, wer dort Eigentümer ist.
Als Fred von Berlin nach Stralsund zog, musste er seinen Wagen still legen. Der Wagen wurde genau überprüft und dann musste er ihn neu anmelden. Berlin hat nämlich einen Sonderstatus. Auch ich hatte Probleme als ich von Baden Württemberg nach Mecklenburg Vorpommern zog. Da wollte man auch meine Geburtsurkunde, die ich ihnen aber nicht gab. Mein Rechtsbeistand hat dann meinen Personalausweis für mich abgeholt, der nun auch bald wieder abläuft. Ich werde mir keinen neuen Personalausweis mehr zulegen. 
Führerscheine laufen ja auch nach 15 Jahren ab und dann muss man verlängern und eine neue Prüfung ablegen. Ich weiß nicht, ob ich das tue. Ich werde weiter fahren, so lange ich mir das zutraue. Es ist ja noch etwas Zeit bis dahin aber man sollte es nicht vergessen. Dies wurde unter Merkel erst möglich gemacht. Ich wünsche dieser Dame, dass sie ihre gerechte Strafe bekommt. Natürlich auch ihren Vasallen, die sie unterstützt haben.
Im Jahr 2000 verdiente ein Kanzler noch etwa 24.000 DM, heute bekommt die Kanzlerin etwa 25.000 €uro. Die Politiker haben sich ihre Gehälter angepasst, nur der dumme Michel hat immer noch die Hälfte von seinem Lohn oder Gehalt. Dafür hat sich aber sonst alles verdoppelt, sei es Krankenkassenbeiträge, Pflegeversicherung oder auch andere Abgaben wie Mieten, Strom und Heizung. Selbst die Diäten haben sie sich um ein mehrfaches erhöht. Ein Hartz IV Empfänger kann allein nur von dieser Erhöhung träumen. Über die Renten braucht man gar nicht mehr reden, das ist eine Farce. Wacht endlich auf!  
Wer Zeit und Lust hat, der kann da gerne mal recherchieren.
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!
Alles nur Tarnung!