Donnerstag, 31. März 2016

Die Kunst des Wartens ....

Es war einmal ein junger Bauer, der wollte seine Liebste treffen. Er war ein ungeduldiger Geselle und viel zu früh gekommen, und er verstand sich schlecht aufs Warten. Er sah nicht den Sonnenschein, nicht den Frühling und die Pracht der Blumen. Ungeduldig warf er sich unter einen Baum und haderte mit sich und der Welt. 
Da stand plötzlich ein graues Männlein vor ihm und sagte: "Ich weiß, wo dich der Schuh drückt. Nimm diesen Knopf und nähe ihn an dein Wams. Und wenn du auf etwas wartest und dir die Zeit zu langsam geht, dann brauchst du nur den Knopf nach rechts zu drehen, und du springst über die Zeit hinweg bis dahin, wo du willst." 


Der junge Bauer nahm den Zauberknopf und drehte. Und schon stand die Liebste vor ihm und lachte ihn an. Er drehte abermals: Und saß mit ihr beim Hochzeitsschmaus. Da sah er seiner jungen Frau in die Augen: Wenn wir doch schon allein wären... Wenn unser neues Haus fertig wäre... Und er drehte immer wieder. Jetzt fehlen uns noch die Kinder und drehte schnell an dem Knopf. 
Dann kam ihm neues in den Sinn und konnte es nicht erwarten. Und drehte, drehte, dass das Leben an ihm vorbei sprang, und ehe er sich's versah, war er ein alter Mann und lag auf dem Sterbebett. Und merkte, dass er schlecht gewirtschaftet hatte. Nun, da sein Leben verrauscht war, erkannte er, dass auch das Warten des Lebens wert ist. Und er wünschte sich die Zeit zurück. 
Heinrich Spoerl, dt. Schriftsteller
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Mittwoch, 30. März 2016

Ein verregneter Tag ....

liegt hinter uns. Erst am späten Nachmittag hörte es auf zu regnen und dann kam sogar noch einmal die Sonne hervor.


Fred hat in seiner Werkstatt gearbeitet und ich habe im Haus etwas getan. Mit Gartenarbeit war leider nichts, denn es war alles viel zu nass. Vielleicht ist es heute etwas besser?
Unseren langen Flur habe ich noch einmal gewischt, wie ich das auch im Vorraum und mit der Treppe gemacht habe. Es lag immer noch ein leichter Grauschleier darauf, der mich störte. Jetzt spiegelt alles aber ich dachte, der Flur ist endlos und hört nicht auf. Wenn der Vorraum tapeziert ist, dann wird noch einmal alles gewischt und die Fliesen werden dann mit einem speziellen Mittel imprägniert. Das ist erst einmal etwas teuer aber es lohnt sich. Ich habe das an meiner anderen Treppe gesehen, sie muss nur noch feucht gewischt werden und gut ist es.
Gestern habe ich dann auch unsere neue Anschrift am Computer geschrieben und ausgedruckt. Ich werde das in einer Plastikfolie an den Briefkasten hängen am 01. April, denn da tritt es ja in Kraft. Später werden wir uns ein Schild anfertigen lassen aber erst einmal geht es so. 
Am Karsamstag bekam ich noch Post von meinem alten Arbeitgeber mit einer Erhöhung meiner Betriebspension. Im Nachhinein muss ich sagen, es hat sich gelohnt, dort die meiste Zeit meines Lebens verbracht zu haben. Auch wenn Schröder mich da jetzt nun die vollen Beiträge zahlen lässt, was mich schon ärgert. Nun muss ich noch meine Krankenkasse informieren und das melden aber denen muss ich ja auch meine neue Anschrift mitteilen. So ist man immer beschäftigt in diesem System und läuft im Hamsterrad. Man hat ja auch nichts besseres zu tun.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Cleo und Cäsar

Dienstag, 29. März 2016

Ostern ist vorbei ....

und der Alltag hat uns wieder. 
Im Mai gibt es dann aber wieder einige Feiertage. Der Pfingstsonntag fällt in diesem Jahr auf den 15. Mai. Mit kann es egal sein aber trotzdem freue ich auf wärmere Temperaturen. Ostern fiel dieses Jahr schon sehr früh und darum haben wir auch früher Pfingsten.

Sonnenaufgang am Ostersonntag 2016

Bei meinem Rundgang gestern über unsere Wiese habe ich schon drei Pfingstrosen entdeckt, die kräftig austreiben. Ob sie es aber zu Blüten in dieser kurzen Zeit schaffen, das glaube ich nicht. Jetzt werden erst einmal die Forsythien ihre Blüten zeigen. Auf jeden Fall treiben viele Pflanzen schon aus und was im Winter wie abgestorben aussieht, entfaltet jetzt zartes grün. Ich freue mich wieder daran und wundere mich über die Kraft der Sonne, die dies alles hervor ruft.
In der kommenden Woche werden wir im Freien arbeiten, wenn es nicht gerade regnet. Laut Wettervorhersage soll es die nächsten zwei Tage regnen aber meist stimmt diese Vorhersage nicht. Uns ist das egal, wir haben auch im Haus noch genug zu tun. Wir nehmen das Wetter, wie es kommt.
Bei der Zeitumstellung haben wir schon einmal eine halbe Stunde aufgeholt, die restliche halbe Stunde sollten wir bis zum Wochenende auch geschafft haben.
Wir verbringen jetzt jeden Tag eine Stunde oder mehr in unserem Vorraum, das ja mal so ein kleiner Aufenthaltsraum werden soll. Am besten gefällt es da Cäsar. Er ist glücklich, wenn wir alle in diesem Raum sind. Cleo hält es jetzt auch schon etwas länger aus aber so richtig gefällt es ihr da nicht. Im Sommer wird es anders sein, dann dann steht die Haustüre weit offen und am Nachmittag ist es ein sonniges Plätzchen.
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag! 

Unser Cäsar auf seiner Lieblingsdecke

Montag, 28. März 2016

Ostermontag ....

und Umstellung auf Sommerzeit dazu, wobei es am Ostersonntag nicht ganz so sommerlich war. Uns fehlte einfach die Stunde aber wir hatten einen normalen Tagesablauf und zu den gleichen Zeiten gegessen, wie sonst auch. Wir müssen ja nicht, wir können falls wir wollen.
Ich selbst habe mir am Ostersonntag etwas Stress bereitet, da ich für zwei Tage, zwei verschiedene Speisen zubereitet habe. Dafür ist der Ostermontag dann aber recht erholsam für mich. 
Wir gehen hier nicht gerne essen und nach Usedom wollten wir nicht, da es an solchen Feiertagen meist überlaufen ist. Das ist aber auch das einzige, was ich aus meinem Leben in Heidelberg vermisse. Spitzenlokale mit erstklassigen Gerichten. Natürlich haben die ihren Preis aber Spitzenqualität kostet eben etwas mehr und ich möchte schon, wenn ich Essen gehe, nichts schlechteres haben als zu Hause.
Als es noch die DDR gab, da konnte man überall gut essen und das für wenig Geld. Mit dem Westen kamen westliche Preise und schlechtere Qualität. Obwohl ich im Westen aufgewachsen bin, habe ich die Ostzone besucht, das erste mal 1976. Ich fand nicht alles schlecht und ich nahm mir immer noch Brötchen mit, die ich sehr gut fand. Ich habe jetzt ein Rezept von einem Bäcker aus der DDR gefunden, das ich mal ausprobieren möchte. Das Mehl Type 550 habe ich schon gekauft. Ich bin gespannt ob sie auch so schmecken. Fred freut sich auch schon darauf.
Ich wünsche einen entspannten und erholsamen Ostermontag!


Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern ....

wünsche ich allen meinen Besuchern, Freunden, Verwandten und Bekannten. 


Schon gestern hat sich die Sonne lachend am Himmel gezeigt und mit ihren Strahlen unser Herz erwärmt. Mensch und Tier im Tanneneck hatten einen schönen und freudvollen Tag.
In diesem Sinne, weiter so mit Freude, Licht und Wärme! 



Samstag, 26. März 2016

Ostern steht vor der Tür ....

alles ist erledigt und das Osterfest kann kommen.
Heute möchte ich noch einen Kuchen backen aber leider fehlen mir die Eier. Ich hatte noch eine Packung im Kühlschrank und dachte, das reicht über Ostern. Erst am Gründonnerstag merkte ich, da waren ja nur noch zwei Eier in der Packung. Zum Glück hatte ich noch vier Stück im Eierfach des Kühlschranks, so war wenigstens unser Essen gerettet, denn es gab ja Spinat mit Spiegeleier. So muss mein lieber Fred heute noch schnell Eier besorgen, sonst gibt es keinen Kuchen. Ostern ohne Eier, das geht gar nicht!
Gestern haben wir uns im Vorraum zusammen gesetzt und gemeinsam ein Pils getrunken. Wir haben diskutiert über Gott und die Welt und uns daran erfreut, dass wir wieder ein paar Räume fertig haben. Cäsar und Cleo haben uns Gesellschaft geleistet, wobei sich Cleo da nicht so richtig wohl gefühlt hat. Nach einiger Zeit wollte sie wieder in die Küche und das durfte sie auch. Sie sitzt da gerne auf meinem Fernsehsessel und schaut durch die Terassentüre nach draußen. Wenn dann mal eine Katze vorbei kommt, was nicht selten ist, dann springt sie herunter, läuft an die Türe und bellt. 
Im Vorraum sind jetzt nur Scheibengardinen. Da ich nicht genug Stangen dafür hatte, habe ich einfach selbstklebendes Klettband genommen. Eine gute und preiswerte Alternative ist das. So werde ich die kleinen Fenster in unserer Halle auch bestücken. Es soll ja gemütlich sein! 
Wir freuen uns jetzt auf ein paar freie und erholsame Tage!
Ich wünsche Euch einen schönen Karsamstag!


Freitag, 25. März 2016

Karfreitag ....

der höchste Feiertag der Christen. An diesem Tag herrscht Tanzverbot in vielen Bundesländern. Ich finde es etwas rückständig, störe mich aber auch nicht daran. Leben und leben lassen!
Besser finde ich, sie schaffen die Zeitumstellung ab, denn das ist für viele Menschen eine Veränderung ihres Biorhythmus und schadet ihnen. Noch schlimmer sind unsere Tiere dran, denn sie halten sich nicht an die Uhr, sondern leben, wie viele Menschen auch nach ihrem normalen Tagesablauf.
Die Umstellung auf die Sommerzeit erfolgt dieses mal am Ostersonntag, also am 27.03.2016. Da wird die Uhr um 2 Uhr eine Stunde vorgestellt auf 3 Uhr. 
Wir können uns das einteilen und so leben, wie wir wollen. Bei anderen geht das leider nicht. Ich habe früher immer eine Woche gebraucht bis ich damit zurecht kam. Aber da ich Gleitzeit hatte, war es für mich kein so großes Problem.
Gestern war ich noch auf der Post um einen Brief abzugeben. Ich hatte keine Ahnung, was das jetzt kostet und war erstaunt, dafür 70 Cent hinlegen zu müssen. Bei uns wird alles per e-mail erledigt und so oft brauchen wir das nicht. Trotzdem werden wir uns ein Fax zulegen, denn manchmal reicht es aus. Na ja, egal ... was wird schon preiswerter in unserem Land? Solche Dinge vielleicht, die man nicht so oft braucht.
Ein paar Kleinigkeiten habe ich dann auch noch eingekauft und ich war nach einer Stunde wieder zu Hause.
Fred hat mir in dieser Zeit meinen Oleander ins Freie gestellt, denn da fühlt er sich viel wohler. Er hält es aus bis -5° C und ich werde darauf achten, falls die Temperaturen noch darunter fallen sollten. Dann packe ich die Kübel einfach ein, damit nichts passieren kann.
Wir haben nun alles sauber im Haus und in den Vorraum, der noch tapeziert werden muss, haben wir einen runden Tisch mit zwei Stühlen gestellt. Er wirkt schon jetzt richtig gemütlich. Im unteren, langen Flur fehlen noch ein paar Bilder, die wir natürlich auch schon haben. Jetzt haben wir nur noch zwei Räume, die bei nächster Gelegenheit dann renoviert werden. Freds Büro und unser großes Wohnzimmer. Die anderen Räume bleiben erst einmal so und dienen uns als Abstellkammern, da wir ja keinen Keller haben. 
Aber wie es aussieht, geht es nach Ostern dann draußen weiter. Da gibt es auch genug zu tun, wie in jedem Jahr. Wenn das Wetter sonniger und wärmer wird, dann bereitet es auch Freude.
Ich wünsche Euch einen schönen Karfreitag!


Donnerstag, 24. März 2016

Heute ist Gründonnerstag ....

und bei uns gibt es da Spinat mit Spiegeleier und Salzkartoffeln. Als Kind mochte ich keinen Spinat, wie so viele Kinder auch, aber heute mag ich ihn ganz gerne und Fred mag ihn auch. So oft gibt es bei uns keinen Spinat und darum wird am Gründonnerstag ganz traditionell Spinat auf dem Tisch stehen.
Gestern habe ich mich noch abgerackert, geräumt und geputzt aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Heute werde ich noch den Oleander ins freie stellen und dann noch einmal den langen Flur putzen aber danach ist dann Schluss.
Ich habe ein paar Bilder gemacht, die aber nicht so gut geworden sind. Trotzdem werde ich sie Euch zeigen, damit Ihr eine Vorstellung davon habt. Ich bin auf jeden Fall froh, den ganzen Dreck aus dem Haus zu haben.
Unsere neue Treppe von unten gesehen
Unsere neue Treppe von oben gesehen

Das kleine Schlafzimmer mit Laminat
Das Wohnzimmer
Die Küchenzeile und der kleine Flur

Der Flur zu der kleinen Wohnung
Die Sonnenblumenkerne sind gestern auch gekommen. Ich habe sie noch nicht ausgepackt aber da die Pakete unversehrt sind, wird auch alles in Ordnung sein. Heute werde ich nachschauen und dann die Rechnung begleichen. Es wurde aber auch Zeit, denn die alte Lieferung ist fast am Ende. Sie reicht gerade mal noch für ein oder zwei Tage.
Seit ich das Buch über die Heckenbraunelle gelesen habe, sehe ich das alles anders. Wie mühsam muss sich so ein kleines Vögelchen ernähren und jeden Tag aufs neue sein Futter suchen. Aber vielleicht haben wir Menschen das Problem auch wieder schneller als wir denken.
Ich wünsche Euch einen schönen Gründonnerstag!

Mittwoch, 23. März 2016

Meine Gedanken ....

gehen in viele Richtungen. Ich habe lange überlegt ob ich über das Attentat in Brüssel schreiben soll oder nicht. Mein Mitgefühl gilt den Menschen, die Angehörige verloren haben und den vielen Verletzten, denen ich eine baldige Genesung wünsche. Nichts kann man ungeschehen machen, der Tod ist endgültig. 


Die Trauer aller Politiker ist reine Heuchelei! Es hat doch nicht sie getroffen, sondern unschuldige Menschen, die auf den Schutz ihres Staates vertraut haben. In den Deutschen Wirtschaftsnachrichten gibt es einige Zitate von Politikern und deren Sprecher. Am besten gefällt mir das Zitat, der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zacharowa: 
„Während immer Menschenleben verloren gehen, beginnen die Menschen zu verstehen, dass die Politik der Doppelmoral in der Evaluierung von terroristischen Aktivitäten in eine Sackgasse führt.“
Wann hat das alles in Europa angefangen? War es nicht nach der Flutung Deutschlands mit Hunderttausenden, nicht registrierten Menschen, die Merkel in unser Land gelassen hatte? Viele davon sind einfach untergetaucht oder in andere EU Länder gegangen. Seit alle Grenzen in unserem Land offen sind ist die Kriminalität stark gestiegen. Die Politik hat total versagt, sie schützt uns Bürger schon lange nicht mehr. Wofür nehmen die überhaupt noch Steuern? Damit sie sich weiter ihre Bodyguards leisten können oder eine Milliardenparty feiern und sich von mehr als 20.000 Polizisten und Soldaten beschützen lassen? Würden sie eine Politik FÜR das Volk machen, dann brauchten sie diesen Schutz gar nicht.
Die EU ist nichts weiter als ein Geldfressender Verein, der uns gängelt aber nichts für seine hohen Gehälter tut. Ich sehne mich nach früheren Zeiten zurück, wo man noch abends alleine auf die Straße gehen konnte, wo man keine Angst vor Überfällen und Vergewaltigungen haben musste. Da gab es noch Grenzen, die geschützt wurden, was heute angeblich nicht mehr geht. Es ist verlogen, uns das als Freiheit zu verkaufen! Ich konnte auch damals in ferne Länder reisen, dazu brauchte man nur einen Reisepass und für manche Länder ein Visum. 
Die NSA spioniert die ganze Welt aus, kann aber solche Attentate nicht verhindern. Datenspeicherung und Überwachung der Bürger, dienen nur den Politikern, denen wir viel zuviel Macht gegeben haben. Das muss sich ändern!
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Dienstag, 22. März 2016

Ein trüber Frühlingstag ....

mit Regen, so fing die neue Woche bei uns an. 
Als erstes habe ich Kaffee aufgesetzt und Brötchen in den kleinen Backofen gelegt. Dann ging ich auch schon ans Vogelhaus, um Futter aufzufüllen. Mit einem schönen Konzert empfingen mich die Vögelchen und ich dankte es ihnen.
Nach dem Frühstück habe ich eine Waschmaschine mit Gardinen befüllt. In der Zwischenzeit wurden die Fenster von mir geputzt und hinterher die Gardinen gleich wieder aufgehängt. In der kleinen Wohnung im ersten Stock bin ich soweit durch. Die beiden Fenster haben etliche Zeit in Anspruch genommen aber sie sind nun auch wieder wie neu. Dann habe ich noch die Kacheln abgewaschen und den Boden gewischt. Danach hat es mir dann erst einmal gereicht. Morgen ist schließlich auch noch ein Tag.
Fred wird auch die Lampen anbringen, die wir heute aussuchen. Wir haben schon etliche Lampen zu Hause aber eine Wandleuchte fehlt noch. Ich weiß auch schon, wo ich die bekomme. Fred war gestern etwas deprimiert. Wahrscheinlich wegen der fehlenden Sonne und dem trüben Tag. Auch geht ihm die ganze Flüchtlingskrise auf die Nerven. Ich selbst schaue nicht fern, denn das muss ich mir wirklich nicht antun. Höchstens mal einen Film aber den kann ich auch über das Internet schauen und dann, wann ich will.
Heute sollen meine Sonnenblumenkerne kommen und ich hoffe nur, Fred ist dann auch da. In einem Paket sind immer 25 KG und mir ist das zu schwer. Als junges Mädchen konnte ich mehr heben als mein Eigengewicht aber diese Zeiten sind vorbei. Man wird eben nicht jünger!
Was gibt es eigentlich bei Euch zu Ostern, kulinarisch gesehen? Ich habe noch gar keine Ahnung, was ich da zubereiten soll. Fred ist mir da keine große Hilfe. Essen möchte er, kann mir aber nicht sagen was er gerne möchte. Ich wollte mal wieder einen Sauerbraten zubereiten aber den mag Fred gar nicht. Er ist eben ein Nordlicht und liebt sahnige Soßen, die ich wiederum nicht so mag. Vielleicht habt Ihr eine Lösung für mich?
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!


Montag, 21. März 2016

Der Frühling ist da ....

und brachte uns einen verregneten Sonntagvormittag. Am Nachmittag ließ sich dann aber doch noch die Sonne blicken, wenn auch nur kurz.
Ich habe am Sonntag schnell noch einen Nusskuchen gebacken und etwas Nougat in kleinen Stücken hinein gegeben. Diesen Kuchen backe ich am liebsten, weil er einfach zubereitet werden kann. Es geht ganz schnell und er schmeckt auch köstlich.
Am Nachmittag habe ich im Internet gestöbert und mich mit Merkels Politik beschäftigt. Es ist unfassbar, was diese Frau unserem Land antut. Wenigstens stehe ich mit meiner Meinung nicht alleine da, denn die Kommentare diverser Artikel geben mir recht. Später habe ich mir Quads angeschaut. Ich möchte mir gerne ein Quad mit Elektromotor kaufen, um schneller mal über unser Gelände zu kommen. Es sind schon manchmal weite Wege und ich werde auch nicht jünger. Bevor der Euro kracht, werde ich mir lieber noch etwas nützliches davon kaufen.
Gestern habe ich dann auch noch 50 Kg Sonnenblumenkerne bestellt für unsere Vögelchen. Drei mal fülle ich das Vogelhaus auf und es herrscht da reger Verkehr. Hauptsächlich sind Kohl- und Blaumeisen zu sehen aber auch noch eine andere Art, die ich bis heute nicht bestimmen konnte. Sie haben die Größe der Meisen, sind aber dunkelgrau, fast schwarz mit weisen Federn dazwischen. 
Zu Besuch kommt auch ein echter Falke, der aber in böser Absicht kommt. Er fängt die kleinen Vögel und ich habe leider schon drei mal Federn auf der Wiese gesehen, die wohl den Tod eines kleines Vogels bedeuten. Wenn ich den Falken jetzt sehe, gehe ich hinaus und verscheuche ihn. Er versteckt sich in der Hecke bis zum Zugriff. 
Unser Cäsar fängt keine Vögel mehr, dafür bekommt er jeden Tag von mir etwas frisches Fleisch. Ich habe ihm erzählt, die Vögel wären auch meine Kinder und die darf er nicht fangen. Damit hat er sich wohl zufrieden gegeben. Cäsar ist auch alt geworden, er kann nicht mehr so hoch springen, wie er möchte. Immerhin wird er am 02. April auch schon neun Jahre alt. Ich hoffe, unsere Tierchen bleiben uns noch sehr lange erhalten.
Einen guten Start in eine angenehme und stressfreie Woche wünsche ich Euch! Ostern rückt immer näher und das ist gut so. Wer möchte nicht ein paar freie Tage haben?


Sonntag, 20. März 2016

Frühling in Sicht ....

zumindest hatten wir gestern einen sonnigen Tag mit angenehmen Temperaturen. Man fühlt sich doch gleich sehr viel besser, wenn die Sonne vom Himmel lacht und man ihre Wärme auf der Haut spürt.
Am Freitag habe ich in der kleinen Wohnung noch ein Fenster geputzt. Ich weiß, es ist wirklich nicht sehr viel aber es war so verschmutzt, dass ich den Fensterrahmen mit Aceton reinigen musste, damit das weiß wieder hervor kam. Ich habe auch mit einem Schaber gearbeitet, um all den Dreck zu entfernen. Nun ist es sauber und mit einer Scheibengardine recht ansehnlich. Ich habe die Türen abgewaschen, die nun auch wieder wie neu aussehen und den Boden gewischt. Ich persönlich mag ja kein Laminat und mit Parkett habe ich ganze schlechte Erfahrungen gemacht. Fliesen wirken kalt aber sie sind leicht zu reinigen und mit einem schicken Teppich wirkt dann auch alles recht gemütlich. Sie halten zumindest so lange, wie wir leben. 
Am Montag werde ich die beiden Fenster in dem großen Zimmer putzen und den Boden wischen. Mal sehn, wie lange ich dafür brauche? Danach kommt dann der geflieste Flur und die Treppe dran. Das sollte recht schnell gehen! Ich werde mir auf jeden Fall keinen Stress machen, denn nebenbei gibt es ja auch noch den Haushalt. 
Den Vorraum werde ich auch an einem Tag säubern können und dann kann Ostern kommen!
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!


Samstag, 19. März 2016

Ein guter Mensch am Höllentor ....

Die Hölle war total überfüllt und noch immer stand eine lange Schlange am Eingang. Schließlich musste sich der Teufel selbst heraus begeben, um die Bewerber fortzuschicken. 
"Bei mir ist alles so überfüllt, dass nur noch ein einziger Platz frei ist", sagte er. "Den muss der ärgste Sünder bekommen. Sind vielleicht ein paar Mörder da?" Und nun forschte er unter den Anstehenden und hörte sich deren Verfehlungen an. Was auch immer sie ihm erzählten, nichts schien ihm schrecklich genug, als dass er dafür den letzten Platz in der Hölle hergeben mochte.
Schließlich sah er einen, der er noch nicht befragt hatte. "Was ist eigentlich mit Ihnen – dem Herrn, der da für sich allein steht? Was haben Sie getan?" 
"Nichts", sagte der Mann, den er angesprochen hatte. "Ich bin ein guter Mensch und nur aus Versehen hier. Ich habe geglaubt, die Leute ständen hier um Zigaretten an." "Aber sie müssen doch etwas getan haben", sagte der Teufel. "Jeder Mensch stellt etwas an." 
"Ich sah es wohl", sagte der gute Mensch, "aber ich hielt mich davon fern. Ich sah, wie Menschen ihre Mitmenschen verfolgten, aber ich beteiligte mich niemals daran. Sie haben Kinder hungern lassen und in die Sklaverei verkauft; sie haben auf den Schwachen herum getrampelt und die Arme zertreten. Überall um mich herum haben Menschen von Übeltaten jeder Art profitiert. Ich allein widerstand der Versuchung und tat nichts." 
"Absolut nichts?" fragte der Teufel ungläubig. "Sind sie sich völlig sicher, dass sie das alles mit angesehen haben?" Vor meiner eigenen Tür", sagte der gute Mensch. "Und nichts haben sie getan?" wiederholte der Teufel. "Nein!" 
"Komm herein, mein Sohn, der Platz gehört dir!" 
Urheber unbekannt
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!


Freitag, 18. März 2016

Gestern ist viel passiert ....

bei uns aber nichts negatives, im Gegenteil.
Im ersten Stock sind die Arbeiten fertig und alle Türen sind auch schon drin. Heute kann ich endlich damit beginnen alles zu säubern. Auch im unteren Geschoss ist nun soweit alles fertig bis auf den Vorraum, der muss erst noch tapeziert werden. Noch stehen da Farbkübel und sonstige Dinge herum aber ich denke bis Ostern haben wir auch hier einen sauberen Raum, wenn auch erst einmal ohne Tapete. Wenigstens ist dann der Bauschutt und der Dreck aus dem Haus. Tapezieren selbst verursacht ja nicht viel Schmutz.
Ich habe gestern zwei Schränkchen aus meinem alten Büro in mein Zimmer gestellt, damit ich dort Ordner und andere Dinge unterbringe. Es ist keine Endlösung aber ich werde mir keinen Schrott kaufen, der nicht da hinein passt. Da warte ich dann lieber ab bis ich das gefunden habe, wonach ich suche. Schön ist es nicht, dafür aber praktisch.
Im April wollen wir unsere Küche streichen und hoffen auf ein paar sonnige und warme Tage. Wir wollen nämlich die Essecke auf die Terasse stellen und sie da lassen bis wir wieder einräumen können. Der Rest wird mit Folie abgedeckt und kochen kann ich in der kleinen Wohnung, wo Mutti immer wohnt, wenn sie bei uns zu Besuch ist. 
Fred hat gestern auch unseren kleinen, roten Rasenmäher fit gemacht, denn unsere Wiese ist mal wieder mit Maulwurfshaufen übersät. Das ist etwas Arbeit aber danach sieht es immer wieder sehr gut aus. So langsam scheint es doch endlich Frühling zu werden.
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!  

Unser Osterbäumchen

Donnerstag, 17. März 2016

Gartenarbeit ....

war gestern angesagt. Das Wetter war gut, die Sonne schien und es war auch nicht mehr ganz so kalt. So habe ich dann etwas im Freien getan und viele treibende Pflanzen gesehen. Drei meiner Pfingstrosen treiben schon und das "Tränende Herz" ist auch schon ganz schön weit. 
Meine kleinen Weiden, die ich vom Küchenfenster sehe, habe ich heute mit bunten Eiern geschmückt. Bisher war es mir noch zu kalt aber gestern war es recht angenehm. Bei den Palmkätzchen schwirrten sehr viele Bienen herum, was mein Herz erfreut hat. 
Viele Tulpen treiben und auch die Hyazinthen sind schon zu sehen. Eine große Anzahl von Krokus blühen aber ich habe auch Krokus, die erst später kommen, da sind nur die Spitzen zu sehen. Die "Fette Henne", die ich aus Ablegern gepflanzt habe, werden in diesem Jahr schon reichlicher blühen. Ich habe es so angelegt, wie Lavendel in einer Reihe aber bis sie so weit sind, wird noch ein oder zwei Jahre vergehen.
Fette Henne im März
Meine drei neuen Rosen, die ich erst einmal in Töpfe gepflanzt habe, die treiben unheimlich aus. Sie stehen ja noch im Haus und so kann ich sie erst ins Freie setzten, wenn die Nachtfröste vorbei sind. Bis dahin sind es dann schon stattliche Pflanzen. 
Fred hat gestern die Glasscheibe in Anklam abgeholt und sie auch gleich eingesetzt. Es sieht so aus, wie wir uns das vorgestellt haben. Ich denke, wir haben gut gekauft! Ich kann es gar nicht erwarten bis ich endlich alles putzen kann aber Fred hat eben viel Arbeit, alles mit Silikon zu schließen. Die neu eingesetzten Fensterbretter und natürlich auch die Treppe. Das wollte er selbst machen, denn dann weiß er auch, es ist alles richtig gemacht. Bis Ostern wird es auf jeden Fall fertig sein. Das einzige was noch fehlt ist ein Handlauf an der Treppe. Da haben wir uns aber noch nicht entschieden, was wir nehmen wollen. Ist auch nicht so tragisch, denn das dürfte das kleinste Problem sein.
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag! 

Meine Osterglocken