Samstag, 14. März 2009

Ein sonniger Tag ....

war es heute in Ostvorpommern.

Frühlingsblumen in meinem Garten

Ich habe einige Stunden im Garten zugebracht und 3 Edelrosen eingepflanzt, eine Rote, eine Weiße und eine Gelbe. Ich liebe Rosen und habe mittlerweile schon 12 Rosenstöcke in allen möglichen Farben. Die Rosenstöcke vom letzten Jahr treiben schon und auch sonst ist einiges schon zu sehen. Krokusse spitzen hervor und die ersten Osterglocken sind auch schon 10 cm groß. Die Schneeglöckchen sind in voller Blüte. Überall treibt es aus dem Boden und ich weiß gar nicht mehr was ich da gepflanzt hatte aber es sprießt und gedeiht.

Heute hatten wir 17° C, allerdings nur in der Sonne. Bei der Gartenarbeit friert man aber nicht mehr und es macht richtig Spass. Allerdings habe ich jetzt auch etwas Muskelkater in den Oberschenkeln. Macht aber nichts, ich werde gleich ein schönes Vollbad nehmen und da kann ich mich dann so richtig entspannen. Morgen spüre ich dann nichts mehr vom Muskelkater.

Freitag, 13. März 2009

Freitag, der 13. ....

mein Glückstag! Ich bin schon etwas abergläubisch aber wenn es schlimm kommt, dann sage ich mir: " Ist doch alles Humbug".

An einem Freitag, den 13. habe ich meine große Liebe gefunden. Das ist jetzt allerdings eine ganze Zeit her aber ich habe nichts bereut!

An einem solchen Tag spiele ich schon mal Lotto, allerdings habe ich noch keinen Millionenbetrag gewonnen. Vielleicht hätte ich heute einen Schein abgeben sollen?!

Naja, Geld macht nicht glücklich aber es beruhigt kolossal. Überhaupt in diesen schwierigen Zeiten der Finanzkrise. Zum Glück ist sie hier noch nicht angekommen.

Egal, nach den Wahlen werden wir wohl eine Inflation erleben, wie wir sie bisher noch nicht erlebt haben. Aus diesem Grund werde ich mich jetzt verstärkt um meinen Anbau im Garten kümmern. Erstens ist es BIO und zweitens macht es Freude und schmeckt viel besser.

Der nächste Freitag, der 13. ist leider erst wieder im November.

Donnerstag, 12. März 2009

So, da bin ich wieder ....

es war hart die letzten Tage. Unsere Cleo hat am Mittwochabend noch einen Notarztbesuch hinter sich. Nun mußten wir doch zu einem anderen Tierarzt, leider.

Es war eine Tierärztin und eigentlich wollte sie nicht, es war ja schon nach 20 Uhr aber wir konnten sie überreden und so fuhren wir nach Friedland zu der Tierärztin.

Cleo wurde untersucht und geröntgt. Sie bekam zwei Spritzen, eine gegen Fieber und eine Penicillinspritze. Unsere Diagnose - Vergiftung - die ärztliche Diagnose - das kann schon mal vorkommen.

Auf jeden Fall ging es Cleo etwas besser. Am Donnerstagmorgen war sie wieder so apathisch und hatte Fieber. Kurz entschlossen fuhren wir nach Neubrandenburg in die Tierklinik und Cleo wurde auch sofort behandelt. Sie bekam Zäpfchen und ein Kontrastmittel gespritzt. Wir sollten am nächsten Tag wieder zum Röntgen kommen und bis dahin durfte sie nichts essen.

Wieder zu Hause, ging es Cleo ganz gut und sie schlief fast den ganzen Nachmittag. Ich hatte in der Zwischenzeit alle Futternäpfe verbannt und nur den Wassernapf stehen lassen. Suchend lief sie immer wieder zum Futterplatz, dann kam sie zu mir und sah mich mit ihren großen Augen fragend an. So ging das den ganzen Abend und ich habe mich richtig elend gefühlt. Ich sprach mit ihr und erklärte ihr warum sie nichts zu essen bekam. Sie durfte auch nicht so viel trinken. Als wenn sie es verstanden hätte, legte sie sich hin und schaute mich traurig an. Es war schlimm für mich.

Am nächsten Morgen habe ich heimlich ein Brötchen gegessen und dann sind wir wieder in sie Tierklinik gefahren. Nach etwa einer Stunde in der Tierklinik waren wir fertig. Cleo hat eine Antibiotikaspritze bekommen, Vitamine, Zäpfchen und noch ein paar Antibiotikatabletten für zu Hause. Es ging ihr heute relativ gut.

Im Auto gab es gleich ein kleines Leckerli und Cleo war erstmal damit zufrieden. Sie schlief fast die ganze Fahrt und ich war froh darüber.

Zu Hause angekommen, habe ich ihr gleich ein bißchen gekochtes Huhn gegeben. Der Napf war ratzeputz leer und Cleo war glücklich. Wieder schlief sie friedlich in ihrem Körbchen.

Heute am Sonntag nun sollte ich Cleo die erste Tablette geben. Die Dosis, eine Vierteltablette morgens und eine Vierteltablette abends. Sie wiegt ja nur 1.800 Gramm. Also ich erstmal die kleine Tablette geviertelt und dann kam die Frage, wie verabreiche ich sie ihr? Ohjeee ... das war garnicht so einfach. Ich hatte ihr heute Bouletten gemacht. Eigentlich nur Hackfleisch kurz angebraten aber sie liebt Bouletten. Also nahm ich ein kleines Stück und versteckte die viertel Tablette darin. Es dauerte schon eine Weile, ich glaube sie hat das gerochen, dann aber nahm sie es doch und schluckte es runter. Heute Abend machen wir das gleiche Spielchen wieder und eine kleine Vitaminspritze bekommt sie auch noch in den kleinen Mund gedrückt. Die scheint ihr aber zu schmecken :-)

Ich bin froh und glücklich, dass unser kleiner Sonnenschein wieder auf dem Wege der Besserung ist. Denke mal, noch ein paar Tage und sie ist wieder die Alte. Man merkt schon, sie ist noch schwach und sie traut sich auch nicht so hoch zu springen wie sonst aber in ein paar Tagen ist bestimmt auch das vorbei. Hoffentlich!

Dienstag, 10. März 2009

Ich bin ganz geknickt ....

Cleo, mein Chihuahuamädel ist krank. Die letzte Nacht war schrecklich und wir haben kaum geschlafen. Cleo hatte Fieber und atmete sehr unregelmäßig. Sie zitterte und war ganz heiss. Heute früh war dann das Fieber zum Glück weg aber sie war schwach, hat nicht gegessen und lag apathisch rum. Gegen Mittag hat sie dann langsam angefangen wieder eine Kleinigkeit zu essen. Natürlich hat sie sich füttern lassen und nahm das Wasser auch gerne entgegen.

Eigentlich wollte ich mit ihr zum Tierarzt aber der war wohl unterwegs, denn telefonisch konnte ich ihn nicht erreichen. Und schließlich leben wir auf dem Land. Hier gibt es immer mal etwas zu tun für Tierärzte. Hier kalbt eine Kuh, dort wartet man auf ein Fohlen. Natürlich hätte ich auch zu einem anderen gehen können aber Cleo kennt ihren Tierarzt und nach einem nicht so guten Erlebnis mit unserem Kater Cäsar bei einem anderen Tierarzt, ist das nicht ganz so einfach.

Nun geht es Cleo aber wieder viel besser. Ich hatte ihr Hühnchen gekocht und sie hat eine große Portion gegessen und auch wieder richtig viel getrunken. Jetzt liegt sie im Körbchen und nach ein paar Streicheleinheiten ist sie eingeschlafen. Hoffentlich wacht sie wieder gestärkt und gesund auf.

So kann man sich an die lieben Tierchen gewöhnen und sie gehören einfach zur Familie.

Montag, 9. März 2009

Gut angekommen ....

in ihrem neuen Heim ist Coco mit ihrer neuen Familie. Ich habe das vertraute Körbchen mitgegeben, damit sie noch etwas von uns hat, schließlich war sie da oft drin, hat geschlafen und ihre Lieblingssachen versteckt.
Nach einer langen Autofahrt von ca. 760 km mit einigen Unterbrechungen, kam Coco in ihrem neuen Heim an. Ihre neue Familie liebt sie schon, das haben wir noch hier gesehen, wo sie auch die erste Nacht mit ihrer neuen Familie verbracht hat.

Meine Schwester rief mich sofort an und teilte mir mit, wie alles gelaufen ist. Coco hatte viel Durst uns so mußten mehrere Pausen eingelegt werden. Ab Berlin hat es nur geregnet aber wenigstens waren heute nicht so viele Laster unterwegs und der Verkehr war auch nicht so wie am Freitag.

Coco ist gleich in ihr Körbchen aber danach mußte sie natürlich alles inspizieren und erkunden. Meine Schwester und mein Schwager sind glücklich über dieses süße und lebhafte Hündchen. Natürlich wird es einige Tage dauern bis sie und auch Coco sich an die neue Situation gewöhnt haben. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung. So ein Hündchen bereichert das Leben und ich habe ja nicht nur Cleo sondern auch noch Cäsar unsere Katze.

Meine Schwester hat mir schon angekündigt, sie hat noch einige Fragen und natürlich bin ich für sie da. Auch ich hatte vorher keine Erfahrung mit Tieren - außer mit einem zugeflogenen Kanarienvogel - aber das lernt man sehr schnell. Sie brauchen Zeit und Zuwendung und dann wird es schon.

Sonntag, 8. März 2009

Wir sind hier alle traurig ...

Coco ist nun weg und jetzt merken wir, sie fehlt uns. Cleo liegt schon den ganzen Tag rum, schaut traurig, frisst fast nichts außer Leckerli und spielen ist heute gar nicht drin.

Seit Freitag haben sich Coco und Cleo vertragen und zusammen rum gebalgt. Die kleine Coco war da schon frecher als Cleo. Manchmal mußten wir sie trennen weil Coco zu wild war. Tja ... nun ist es so. Man kann sich doch sehr schnell an so einen Mitbewohner gewöhnen. Meine Augen suchten immer wieder Coco und bei jedem Schritt passte ich auf aber Coco ist weg.

Wir werden Coco wiedersehen, das ist klar und ich bin gespannt wie sie sich entwickelt. Sicher ist sie dann schon um einiges größer.

Jetzt wo sie weg ist, denke ich, der Stress war gar nicht soo groß aber das merkt man immer erst hinterher.

Samstag, 7. März 2009

Hier in MeckPomm ....

lebt man manchmal noch hinter dem Mond aber das ist gewollt. Ich fühle mich hier manchmal richtig verkackeiert. Service ... das kennt man hier nicht ... leider! Beim Einkaufen von Sonderangeboten, muß man sehr früh aufstehen und manchmal hilft nicht mal das ... ausverkauft, obwohl am Abend vorher bei Geschäftsschluß das Sonderangebot nicht da war und bei Öffnung am nächsten Morgen war auch Nichts da. Eigentlich ist es hier noch wie in der ehemaligen DDR, man verkauft die Sonderangebote unter dem Ladentisch, ist zumindest meine Vermutung. Selbst bei Beschwerden an die Geschäftsleitung - hier Aldi Nord über Internet - teilten sie mir eine Telefonnummer mit, wo ich anrufen sollte. Natürlich habe ich nicht angerufen, ich kaufe jetzt bei Lidl - ist hier am Anfang bei der Neueröffnung recht gut gewesen - ich habe gestaunt. Mittlerweile ist das aber auch überholt.

Allerdings hat Lidl anders reagiert als Aldi Nord. Ich bekam einen Rückruf, man entschuldigte sich und beim nächsten Einkauf wurde die Differenz, die ich beanstandet hatte, ausgeglichen. Ja, ich bekam sogar ein kleines Präsent, 200 g Pralinen, ist doch nicht schlecht ... oder? Klar, im Westen wäre das Präsent anders ausgefallen aber das ist nun mal so im Osten.

Hier werde ich demnächst noch andere Erfahrungen mit dem Sevice in Ostdeutschland mitteilen. Ich hatte schon einige Erlebnisse hier und möchte sie weiter geben.  

Freitag, 6. März 2009

So ein Mist ....

im wahrsten Sinne des Wortes. Coco hat es auf unsere weißen Türen abgesehen. Sie machte einfach ein Häufchen vor die Tür. Da wir schwarze Fliesen haben sieht man das natürlich nicht so einfach. In unserem Alter, halb blind, halb tot *grins* natürlich nur für Teenies, Kostenfaktor, Gammelfleisch - hab ich auch schon gehört - aber ich bin wohl zu zäh *g ... hoffe ich mal.

Auf jeden Fall entdeckte ich das Häufchen immer erst beim reinkommen als die Türe so braune Spuren hatte. Kein Problem, bei diesem kleinen Häufchen, ein Papiertuch und es war weg. Komischerweise hatte sie die ersten Tage das Hundeklo bevorzugt und ich fand es schon wahnsinnig geil wie ein ein so kleines und junges Hündchen gleich auf das Klo ging.

Auf jeden Fall hatten wir heute ein besonderes Erlebnis mit Coco. Die setze sich doch tatsächlich wie ein Mensch auf die Schüssel (was allerdings ihr wasserreservoir war) und legte ihr Würstchen da rein. Natürlich habe ich gleich alles gesäubert und frisches Wasser aufgefüllt.

So etwas habe noch nie gesehen und bereue es, kein Bild davon gemacht zu haben. Die Kamera lag natürlich mal wieder da wo man sie nicht suchte und brauchte. Trotzdem, ich werde dieses Erlebnis nie vergessen.

Ein paar Tage später ....

ich bin immer noch im Stress. Aber es ist wirklich ein wunderschöner Stress, den besten Stress den ich je hatte.

Ich habe mich so sehr an Coco gewöhnt, ja mehr, ich liebe sie! Sie ist einfach ein unklompliziertes Hündchen, sehnt sich nach Liebe und Streicheleinheiten. Das war sie wohl bisher so gewohnt. Selten habe ich so ein mutiges und anschmeichelndes Hündchen erlebt. Nicht mal Cleo war so. Cleo war ängstlich und brauchte einige Zeit um uns zu vertrauen. Coco dagegen, sie war einfach offen, wollte ihre Streicheleinheiten und bekam sie natürlich auch. Von dieser Quelle würde ich jederzeit wieder ein Hündchen holen. Man merkte es einfach, sie bekam viel Liebe. Mir blutet jetzt schon das Herz wenn ich an das Wochenende denke und Coco wird in ihre neue Heimat fahren.
Noch ein paar Tage ... und ich würde Coco nicht mehr ziehen lassen.

Coco

Mittwoch, 4. März 2009

Es ist viel passiert ...

sorry, momentan bin ich etwas im Stress. Aber es ist ein schöner Stress und es macht viel Spass.
Wir haben ein hübsches, blondes (wie ich) Chihuahuamädel das auf den Namen "Cleo" hört. Eine Abkürzung von Kleopatra. Sie lebt nun schon zwei Jahre bei uns und ist unsere Prinzessin.

Am Sonntag haben wir nun für meine Schwester auch ein kleines schwarzes (wie meine Schwester) Chihuahuamädel geholt. Coco, sie ist erst 8 Wochen alt und richtig süß und aufgeweckt.
Die beiden Mädels halten mich nun auf Trab. Cleo ist eifersüchtig und verteidigt ihr Revier und Coco ist neugierig, möchte alles erkunden. Es ist ein schöner Stress aber ich komme zu nichts mehr. Bis Samstag muß ich das noch aushalten und dann fährt Coco mit meiner Schwester in ihre neue Heimat gen Süden.

Wie ich meine Schwester kenne, wird Coco auch eine Prinzessin werden :-)

Meine Chihuahuahündin Cleo