Mittwoch, 30. April 2014

Es reicht ....

was momentan bei uns seinen Geist aufgibt! 

Es sollte heute ein schöner Tag werden. Die Sonne lachte vom Himmel und ich hatte heute vor, wieder im Garten zu arbeiten. Fred wollte heute nach Anklam fahren und unter anderen Getränke kaufen. Einiges habe ich im Garten geschafft und dann kam auch schon wieder Fred zurück. Er war ganz schön verärgert über einen Optiker in Anklam, der wohl keine Ahnung hatte. Er mich, sich zu ihm auf die Terrasse zu setzen und den Spätnachmittag noch zu genießen. Ich war einverstanden und es wurde dann noch ganz gemütlich. Wir lachten viel und auch unsere Tierchen fühlten sich wohl.

Ich erzählte Fred, dass mein Handy seinen Geist aufgegeben hat. Für mich war das nicht weiter schlimm, denn ich habe noch ein paar andere, so dass ich die Karte nur austauschen muss. Allerdings muss ich das eine Handy, dass ich jetzt benutzen will noch freischalten. Irgendwo habe ich mir das mal notiert, wie es funktioniert. Man schiebt so vieles einfach auf und wenn man es dann braucht hat man Pech gehabt. Ich gebe zu, es ist meine eigene Schuld aber nicht wirklich schlimm.

Als wir dann ins Haus gingen, habe ich in meiner Wohnküche den Fernseher eingeschaltet aber es tat sich nichts. Wir haben diesen Flachbildschirm jetzt gerade mal 7 Jahre. Er hat ein tolles Design und ein fantastisches Bild. Nun ist er kaputt aber Fred meint, den bekommt er wieder hin. So haben wir dann auf die Schnelle den Flachbildschirm aus unserem kleinen Wohnzimmer geholt und ihn in der Wohnküche aufgestellt. Bisher dachten wir, er hätte die gleiche Größe aber nein, er ist wesentlich kleiner und das Bild ist auch nicht so toll. Dafür war er sehr günstig und den gleichen haben wir noch in der kleinen Gästewohnung, wo Mutti wohnt, wenn sie bei uns ist.

Zum Glück haben wir noch einen großen Flachbildschirm, den wir für unser Wohnzimmer wollten, der aber nun im kleinen Wohnzimmer sehr gut zur Geltung kommt. Er passt gerade so unter die Schräge, er hat ein tolles Bild und ein paar Extras für gute Tonqualität.

So bleibt man täglich im Hamsterrad und tauscht den produzierten Schrott immer wieder gegen neuen Schrott aus. Es ist die Politik und die Gesellschaft, die in den letzten Jahren total verkommen ist! Eine Wegwerfgesellschaft ohne Zukunft! Ich bin froh, schon so alt zu sein. Ist das nicht traurig?

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Maifeiertag! 

Flieder aus meinem Garten

Dienstag, 29. April 2014

Viel frische Luft ....

haben wir heute wieder genossen! 

Es war wieder ein sonniger Tag mit warmen Temperaturen. Ich finde es herrlich, wenn man sich nicht mehr so viele Klamotten anziehen muss. Wir wollen heute wieder draußen arbeiten und vor allen Dingen unsere Pflanzen gießen. Nachdem ich erst einmal mit meinen Tierchen draußen war, machte ich mich auf den Weg zum Einkaufen. Kurz vor dem ersten sind die Geschäfte leer und man braucht weniger Zeit. Auch ist dann fast alles vorhanden. Es klappte auch alles gut und so war ich nach 90 Minuten wieder zu Hause. Fred half mir die Sachen ins Haus zu bringen, vor allem die Getränke sind ja recht schwer. Meistens holt sie ja Fred aber heute habe ich etwas mitgebracht, da Fred erst morgen fährt. So ein Einkauf artet ja schon in Arbeit aus. Erst alles zusammen suchen, dann an der Kasse alles auf´s Band legen, wieder in den Wagen packen, bezahlen und dann im Wagen verstauen. Zu Hause geht es weiter und am schlimmsten finde ich, das alles in Schränken unterzubringen. Wenn man so viele Vorräte hat, dann muss man auch auf´s Verfalldatum achten und das nervt, muss aber sein.

Danach ging es hinaus in den Garten, wo es schon recht gut aussieht. Fred hat schon eine Menge Wasserschläuche verlegt aber es waren noch nicht genug. Schließlich haben wir vorne auf der Wiese mit dem Garten 6000 m² und die Pflanzen stehen meist am Rand und sie haben heute nach Wasser gerufen. Fred hat schon bei unserem Tanneneck den Tannen Wasser gegeben. Sie danken es mit gutem Wuchs! Wenn wir nicht gießen, dann gehen sie ein und das wäre schade.

Während Fred die kleinen Tannen alle einzeln gegossen hat, habe ich meine Blumen mit Wasser versorgt. Der Boden war ausgetrocknet und hat das Wasser aufgesaugt als hätte er ewig kein Wasser bekommen. Danach habe ich meinen Garten gegossen. Dieses Jahr gibt es bei uns wieder viele Erdbeeren und eine Menge Johannisbeeren. Sogar die Ableger, die ich letztes Jahr eingepflanzt habe, tragen schon teilweise Früchte. Jedes mal, wenn ich die neuen Pflanzen anschaue, dann denke ich an unseren Freund, Paule vom Dorf, der uns letztes Jahr Unmengen von schwarzen Johannisbeeren gebracht hatte. Danke Paule!

Es macht schon viel Freude, alles wachsen zu sehen und die bunten Blumen zu bewundern. Der Flieder ist auch schon am Blühen und wenn wir ihn gießen, dann dankt er es uns mit einem betörenden Duft. Die ersten Schneeballen sind auch schon vorhanden, jetzt noch in einem zarten grün aber bald werden sie weiß.
Ich bin dann gegen 19 Uhr ins Haus, um das Abendessen vorzubereiten. Fred kam erst um 19.45 Uhr, da stand aber schon alles bereit. Eigentlich ist das nicht unsere Zeit aber durch das Gießen wurde es einfach so spät. Na ja, hätten wir normale Zeit und keine Sommerzeit, wäre es gerade richtig.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch! 

Tulpen aus meinem Garten

Montag, 28. April 2014

Was für ein Tag ....

ich hatte letzte Nacht kaum geschlafen und war tatsächlich erst gegen Morgen eingeschlafen. Es ging mir soviel durch den Kopf und ich wälzte Probleme. Und als ich dann heute feststellte, es ist Neumond, dann war mir alles klar. Bei Neu- oder Vollmond kann ich einfach nicht schlafen. Wobei ich bei Neumond müde bin und bei Vollmond hellwach auch ohne Schlaf.

Fred stand dann heute vor mir auf und bereitete das Frühstück zu, was ja auch nicht zu verachten ist. Danach ging Fred nach draußen und fing an die Ränder unserer Wiesen zu verschönern. Er war gerade am Ende der großen Wiese als das Telefon klingelte. Toni war dran, aus München. Toni und seine Frau haben sich hier ein Haus gekauft und wollen das nun ausbauen. Fred kannte ihn schon, ich habe ihn aber erst letzte Woche kennen gelernt. Er erzählte, das Wetter in München sei nicht so toll und es habe zwei Tage geregnet. Natürlich wusste er, dass hier die Sonne schien, weil er zuvor mit seiner Frau hier im Ort telefoniert hatte. Am 1. Mai kommt Toni wieder hierher und macht ein paar Tage Urlaub.

Mir ging es heute nicht so gut, wenig Schlaf und dann kamen auch noch Kopfschmerzen, was ich hier sehr selten habe. Nach dem Mittagessen rief ein Bekannter von Fred an, den er in der Uniklinik in Greifswald kennen gelernt hatte. Kurz entschlossen kam der Bekannte dann vorbei und wir haben einen gemütlichen Nachmittag mit reichlich Diskussionen auf unserer Terrasse verbracht. Cäsar und Cleo mochten ihn beide und das sagt einiges aus. Es war ein schöner Tag für uns!

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Blüte meines Apfelbaumes

Sonntag, 27. April 2014

Deutsche Soldaten in der Ukraine ....

ich fasse es nicht! Diesen Auftrag hat Merkel von ihren Wählern nicht bekommen! Dies verstösst gegen das Grundgesetzt, denn eine Verfassung haben wir ja nicht! Unter dem Deckmantel der OSZE reisten sie in die Ukraine und nun stellt sich heraus, es sind Militärbeobachter, die auf Einladung der Putschistenregierung gekommen sind. Sie wurden als Spione bezeichnet und als Geiseln genommen. Die Bundesregierung verteidigt die Entsendung von Militärbeobachtern.

Quelle: DWN


Und dann habe ich etwas unglaubliches entdeckt. EU Abgeordnete finanzieren private Zusatzpension mit EU Steuergeldern. Das ist illegal! Sie sind gieerig und bestehlen europäische Steuerzahler. Sie füllen sich einfach dreist ihre Taschen. Daas ist eine Mafia!

Ich wünsche Euch trotz allem, einen guten Start in eine schöne Woche!

Flieder aus meinem Garten

Samstag, 26. April 2014

Das Hamsterrad ....

in dem wir gehalten werden kann man nur überwinden, wenn m an sich mit aller Gewalt dagegen wehrt! Anders ist es eigentlich nicht möglich!
 
Fred war heute in Stralsund und hat seine Mutti besucht. Eigentlich sollte ich mitkommen aber dann wäre Cäsar den ganzen Tag eingesperrt und außerdem gönnte ich Mutti und Fred mal einen Tag ganz allein! Mutti hat stark abgebaut und Fred war sehr traurig darüber. Trotzdem gingen sie shoppen und mir schien, Fred wäre im Westen gewesen. Schicke Sachen hat er mitgebracht! Zwei paar Schuhe, die ich richtig gut finde und so etwas hier noch nie gesehen habe. Und eine tolle Lederjacke in anthrazit, die ihn sehr gut kleidet. Er kam erst gegen neun Uhr am Abend wieder zurück und natürlich haben wir dann lange geredet. Er hat Angst um seine Mutti und verstehe das. Wir werden sie einfach mal wieder zu uns holen!
 
Heute kam dann auch der Brief von seiner Krankenkasse, dass sie die Kosten für die Behandlung übernehmen. Allerdings muss Fred in Vorkasse treten, was in seinem Fall nicht schlimm ist. Was machen aber Leute, die sich das nicht leisten können? Überlässt man die einfach ihrem Schicksal?
Ich habe mir einen gemütlichen Tag machen wollen mit meinen Tierchen aber daraus wurde auch nichts. Wir waren draußen in der Sonne und ich wäre gerne länger geblieben aber Cleo wollte wieder ins Haus. Da half dann wirklich nichts mehr, obwohl heute keiner geschossen hat. Also gingen wir wieder ins Haus und ich setzte mich an meinen PC und schrieb eine gepfefferte mail an die Firma, die mir einen gebrauchten PC geschickt hat.
 
Den Namen werde ich noch verschweigen aber nur wenn sie mir einen neuen PC schicken, ansonsten werde ich das öffentlich machen und auch die Firma, die diese Marke vertreibt. Beim Schreiben der mail, wurde mir dann auch bewusst, dass ich vorsätzlich getäuscht werden sollte. Das war dann doch der Hammer! Selbstverständlich habe ich mich gewählt ausgedrückt, Zeugen benannt und einen Gutachter mit ins Spiel gebracht. Jetzt werde ich abwarten, was da kommt! Ach so, ich hatte word auf meinem Rechner, das ist da jetzt auch verschwunden. Habe ich denen mitgeteilt und nun warte ich einfach mal ab. Eine Rechtsschutzversicherung habe ich und einen Gutachter auch!   
   
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag!
 
Mein tränendes Herz, wunderschöne Blüten
 

Freitag, 25. April 2014

Überraschung ....

heute bekam ich ein Paket und es war unschwer zu erraten, was da drin war. Mein lange vermisster PC! Fred brachte mir das Paket und stellte es auf der Treppe zu unserem kleinen Wohnzimmer ab. Es musste dort warten bis wir Zeit dafür hatten.

Heute haben wieder draußen gearbeitet. Fred hat den hinteren Rasen und die kleinen Seitenteile gemäht. Er hat für den kleinen Rasen den Silberpfeil genommen, der ja gerade in Inspektion war. Aber er mähte nicht, was wohl am Auffangkorb lag. Er brachte ihn dann doch zum Laufen aber es ist schon ein Hammer. Da macht man die vorgeschriebene Inspektion und dann funktioniert das Teil nicht. Zum Glück hat sich Fred nicht aufgeregt und konnte es schnell funktionstüchtig machen. Wenn jemand keine Ahnung davon hat, ist er schlimm dran.

Ich habe im Garten gewerkelt und später vor den Garagen gekehrt und sauber gemacht. Es sind ja alles so riesige Flächen und darum dauert es dann auch.

Cleo ist auf dem gemähten Rasen hin und her gelaufen, hat gerochen und sich dann mitten auf den Rasen gelegt und sich gesonnt. Auf der Wiese, die Fred gestern gemäht hat, da waren heute hunderte von Vögeln zu sehen. Das ist jedesmal nach dem Rasenmähen so. Wahrscheinlich kommen sie dann besser an Würmer und ähnliches. Es macht schon viel Freude, die Tierchen zu beobachten. Leider haben wir heute auch ein junges, totes Vögelchen gefunden, vermutlich ein Spatz. Bisher war es das erste, wird aber wahrscheinlich nicht das Letzte gewesen sein.

Nach dem Abendessen haben wir den PC ausgepackt und da war ich schon sauer. Es fehlte das Kabel, das ich unbedingt mitschicken sollte. Ich verglich die Nummer und siehe da, es war eine ganz andere Nummer. Meine alte Nummer stand auf dem Reparaturaufkleber. Also dachte ich, das ist ein neuer PC. Als wir ihn aufstellten, ärgerte ich mich schon wieder. Ich habe mir einen schwarzen PC im Hochglanzdesign gekauft und mein alter PC war makellos. Ich habe ihn ja nur einen Monat benutzt! Der neue PC hat auf der oberen Fläche ganz scheußliche Abriebspuren, die man nicht verdecken kann. Na die werden was von mir zu hören bekommen!

Auch wenn es ein billiges Gerät ist, so muss es doch funktionieren! Immerhin geben sie auch noch 3 Jahre Garantie! Einen Monat ist es gelaufen, 5 Wochen war es nicht zu gebrauchen und nun das!

In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich? Ist der Kunde immer der Dumme? Liegt es am Niedriglohn, dass nur noch Schrott produziert wird? Ich bin stinkesauer!
Das nächste Gerät wird ein Dell, egal was es kostet, das habe ich mir geschworen!

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag und ein sonniges Wochenende!


Donnerstag, 24. April 2014

Mein Garten ....

wird jetzt doch noch ganz genutzt, denn man sieht und hört nichts mehr von der Gemeinde und vom Bauamt. Anlass dazu gab uns der Biobauer, der auch nicht mehr länger warten konnte. Schließlich hängt seine Existenz davon ab!
Vor ein paar Jahren haben wir junge Bäumchen genau da gepflanzt, wo sie jetzt das Rohr verlegen wollen. Und in diesem Jahr blühen einige das erste mal, so dass wir auch endlich ernten könnten. Die erste Bienen habe ich heute auch gesehen und darum bin ich ganz zuversichtlich. 

Kirschblüten

Heute haben wir wieder draußen gearbeitet. Fred hat die große Wiese gemäht, die von Löwenzahn übersät war. Wir mögen zwar Löwenzahn aber was zuviel ist, ist zuviel und wenn erst einmal die Pusteblumen da sind, dann vermehrt sich der Löwenzahn noch schneller. Hinter unserem Haus ist eine Wiese der Gemeinde, die eigentlich auch gemäht werden müsste aber anscheinend hat der Bürgermeister nicht genug 1 € Kräfte bekommen, die solche Arbeit erledigen. Ja, dafür müssen hier die Hartzler herhalten. Dazu werden sie dann auch angeschnauzt, wenn sie mal Pause machen. Ich halte das für Missbrauch dieser Menschen, man könnte sie nämlich auch gut bezahlen.

Ich habe heute wieder Unkraut entfernt und bin schon etwas zu spät dran. Viel Sauerampfer hat sich da zwischen meinen Blumen breit gemacht, der schwer zu entfernen ist. Der Sauerampfer hat recht lange Wurzeln und wenn man die nicht ganz heraus bekommt, dann wächst er weiter. Am Abend war ich dann auch fix und fertig. 

Cleo war fast immer bei mir oder lief auch mal über die Wiese. Meist lag sie aber zwischen den Blumen und schaute sich von da die Welt an. Wenn Spaziergänger mit ihren Hunden vorbei kamen, dann bellte sie und befreundete Hunde besuchte sie dann an unserm Zaun.  

Meine Cleo
Cleo auf unserer Wiese
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Mittwoch, 23. April 2014

Es war wieder da ....

das Pferdchen vom Nachbarn!


Allerdings nicht nur auf unserer vorderen Wiese, nein es stand plötzlich auf der Terrasse vor meiner Küche. Dahinter kam dann auch schon der Sohn des Nachbarn und die beiden fegten über unser ganzes Grundstück, sogar hinter die Garage ist das Pferdchen gelaufen. Mir schien, es lief vor seinem Verfolger weg. Leider konnte ich keine neuen Bilder machen, da gerade der Akku leer war und an der Steckdose hing. Ich glaube, das Pferdchen fühlt sich bei uns wohl! Es hat auf unserer hinteren Wiese richtig schön gegrast. Natürlich nur ganz kurz, da es ja verfolgt wurde. Verantwortungsvoll sind diese Nachbarn nicht!

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag! 

Blüte an meinem Apfelbaum

Dienstag, 22. April 2014

Ich habe nachgedacht ....

über Gott und die Welt und vor allem über die Politik dieser Welt.

Fred hatte heute einen Termin in der Universitätsklinik in Greifswald. Ich wollte ihn fahren aber er wollte das nicht auch weil unsere Tiere dann alleine sind und den ganzen Tag eingesperrt. Er brachte keine guten Nachrichten mit, leider. Es ist nicht besser geworden, sondern schlimmer. Die Chancen, die Krankheit aufzuhalten stehen 50:50 aber immerhin, besteht Hoffnung. Man muss einfach positiv denken! Er war recht niedergeschlagen als er nach Hause kam aber nach einem langen Gespräch auf der sonnigen Terrasse war er dann doch wieder etwas zuversichtlicher. Jetzt muss er die Behandlung bei seiner Krankenkasse beantragen, was problemlos laufen sollte. Er wird persönlich seinen Antrag einreichen und auf Dringlichkeit plädieren. Die Ärzte in der Klinik meinten, so wäre es am besten.
Ich war auch kurz in Friedland um ein paar Kleinigkeiten einzukaufen. Das ging alles recht flott und eine halbe Stunde später war ich wieder zu Hause. Meine Tierchen schauten mir schon sehnsüchtig entgegen und so ging es dann auch gleich raus in die Sonne. Nachts hatte es wieder geregnet aber am Morgen war es sonnig und warm.

Als ich draußen mit meinen Tierchen auf der Terrasse saß, dachte ich einmal über die Politik der Frau Merkel, die Deutschland dienen wollte und die Politik der EU nach. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, die EU wurde tatsächlich nur geschaffen um die Politik Kaste bis ans Ende ihres Lebens mit unseren Steuergeldern zu versorgen! Was sonst? Da sitzen Leute, die es nicht einmal bis zum Abteilungsleiter im normalen Leben gebracht hätten und die wollen uns vorschreiben wie wir leben sollen? Das sind Pfeifen, die niemand braucht! Der Oettinger hat ja nun die Rente mit 70 vorgeschlagen. Man stelle sich das einmal vor! Viele Menschen sterben schon, bevor sie in den Genuss einer Rente kommen und der alte Sack mit einem Monatsgehalt von mehr als 24.000 € sitzt in Brüssel, feiert, säuft den Wein aus dem EU Weinkeller, natürlich ganz auserlesene Weine, und das reicht dem nicht! Seine Pension wird wohl die gleiche Höhe wie sein Gehalt haben und Steuern zahlen die auch kaum.

Der Ministerpräsident von Schleswig Holstein möchte die Autofahrer zusätzlich abzocken mit einem Beitrag von 100 €. Dabei nehmen die durch die KFZ Steuer und Mineralölsteuer 54.000.000.000 € ein! Unsere Strassen sollten für soviel Steuern vergoldet sein.

Wenn ich mir so die ganze Mischpoke der Politschauspieler anschaue, komme ich zu dem Ergebnis. Raus aus der EU, das spart uns mindestens 12 Milliarden, wahrscheinlich noch sehr viel mehr. Das deutsche Parlament verschlanken auf höchstens 300 Parlamentarier. Die Pensionen den Renten anpassen und dann endlich Friedensverträge aushandeln und die Besatzungsmächte zum Teufel jagen! Wir zahlen denen auch noch alles, was die hier in unserem Land anstellen, sogar ihre Abhöraktion. Und dann natürlich direkte Demokratie und eine gesteuerte Einwanderungspolitik! Wir alle könnten in einem Wohlstand leben, der seinesgleichen sucht.

Aber solange es noch die dummen Schafe gibt, die lieber schlecht leben wollen, wird sich das leider nicht ändern! Ich zumindest sage es den dummen Schafen jetzt ins Gesicht, dass sie schuld daran sind. Die Wahrheit darf man immer sagen, oder?

Übrigens, natürliche Lebensmittel soll es künftig nur noch für die Superreichen geben für den Rest der 99% gibt es dann nur noch Fressen aus dem Computer! Spätestens dann, sollten wir die alle erschlagen!


 

Montag, 21. April 2014

Fracking auf Usedom ....

eigentlich wollte ich heute ja nichts mehr schreiben aber das Thema muss an die Öffentlichkeit!
Eine kanadische Firma hat die Genehmigung für Fracking vom Bergamt Stralsund für Barth erhalten. Stralsund ist der Wahlkreis von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und darum ist es von ganz besonderer Bedeutung, allen Wählern der CDU endlich die Augen zu öffnen. Nein, Frau Merkel tut nichts für Euch, im Gegenteil, Ihr werdet die ersten Versuchskaninchen in Mecklenburg Vorpommern sein und auch die schöne Insel Usedom soll durch Fracking verunstaltet und die Menschen vergiftet werden. Nun seht Ihr mal, was Ihr davon habt die Merkel gewählt zu haben oder habt Ihr sie gar nicht gewählt und es wurde ein Wahlbetrug veranstaltet? 

Die erste Demo dagegen, fand auch schon statt in Zinnowitz mit Unterstützung des Schauspielers Andreas Hoppe, Tatort Kommissar Mario Kopper. Die Region wird sich bedanken, denn Buchungen werden sicherlich storniert werden. Wer will schon Urlaub in einem Fracking Gebiet machen? Und wir, die Bewohner der Region Vorpommern-Greifswald, wir werden alles dafür tun, damit es nicht soweit kommt. Wir lassen uns nicht vergiften! Und wenn Merkel das noch x mal genehmigt, hier beißt Ihr auf Granit!

Quelle: N24 - Anti-Fracking-Demonstration

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine stressfreie Woche!

Rapsfeld

Wo ist der Mond ....

geblieben? Am Karsamstag war es am Abend richtig dunkel und das obwohl der Mond doch noch zu 76% der Kugel zu sehen sein sollte. Auch war hier kein Stern am Himmel zu sehen, nicht ein einziger!

Als ich dann wie immer in facebook ging und schaute was da los war, da las ich bei einem Freund, dass er den Mond vermisste und nur Sterne am Himmel sah. Ich schaute noch einmal zum Fenster hinaus aber es war stockdunkel. Kein Mond und auch kein Stern war zu sehen.

Es entstand eine rege Diskussion! Manche sahen nur Sterne am Himmel aber keinen Mond. Ich schaute immer wieder mal zum Fenster hinaus aber es war nichts zu sehen. Plötzlich, als ich wieder hinaus schaute, war der Mond da! Er war dunkelrot aber Sterne waren weit und breit nicht zu sehen. Ich habe ihn dann fotografiert.

Dunkelroter Mond am 20.04.2014 - 1.30 Uhr
Auch heute sind keine Sterne und kein Mond zu sehen aber es regnet und darum ist das nicht so tragisch. Alles wird hinter den Wolken sein.

Eine Freundin hat dann auch einen Link gefunden, der das vielleicht erklärt oder auch nicht!

Quelle: Computer-Oiger

Ich wünsche Euch einen schönen Ostermontag!

Waldweg mit Wiese, hinter unserem Haus

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern ....

wünsche ich all meinen Freunden und Besuchern! 

 

Osterspaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche 
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, 
Im Tale grünet Hoffnungsglück; 
Der alte Winter, in seiner Schwäche, 
Zog sich in rauhe Berge zurück.

Von dorten sendet er, fliehend, nur 
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises 
In Streifen über die grünende Flur; 
Aber die Sonne duldet kein Weißes, 
Überall regt sich Bildung und Streben, 
Alles will sie mit Farben beleben; 
Doch an Blumen fehlt's im Revier, 
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen 
Nach der Stadt zurückzusehen.
Aus dem hohlen, finstern Tor 
Dringt ein buntes Gewimmel hervor. 

Jeder sonnt sich heute so gern. 
Sie feiern die Auferstehung des Herrn, 
Denn sie sind selber auferstanden; 
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern, 
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden, 
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern, 
Aus der Straßen quetschender Enge, 
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht 
Sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge 
Durch die Gärten und Felder zerschlägt, 
Wie der Fluss in Breit' und Länge 
So manchen lustigen Nachen bewegt, 
Und bis zum Sinken überladen 
Entfernt sich dieser letzte Kahn.

Selbst von des Berges fernen Pfaden 
Blinken uns farbige Kleider an. 
Ich höre schon des Dorfs Getümmel, 
Hier ist des Volkes wahrer Himmel, 
Zufrieden jauchzet groß und klein: 
"Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein." 

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)


Samstag, 19. April 2014

Alles ist erledigt ....

Ostern kann kommen!

Heute haben wir noch einmal draußen etwas getan. Es war warm und die Sonne schien vom Himmel. Am Mittag kam noch ein Paket auf das wir schon gewartet haben. Fred hatte sich Vollgummireifen für die Schubkarren und den kleinen Anhänger gekauft. Die Luftreifen sind dermaßen schnell kaputt und ein Reifen kostet da auch 15€. Die Vollgummireifen sind mehr als doppelt so teuer, halten aber ewig. Fred hat die Reifen gleich montiert. Der Anhänger rollt jetzt wesentlich leichter und die Reifen sehen dazu noch richtig schick aus.

Ich habe dann noch einen Kuchen gebacken, der mir gelungen ist und dazu auch noch schmeckt. Da bin ich gespannt, ob der Osterhase uns morgen auch etwas bringt. Wir werden auf jeden Fall nach einem Osternest suchen.

Ich wünsche Euch ein frohes Osterfest und viele bunte Eierchen.



Freitag, 18. April 2014

Ein angenehmer Tag ....

ohne Stress, ruhig und erholsam liegt hinter uns. Nachdem es vergangene Nacht geregnet hat, war es heute durchwachsen aber trocken.  Kurz nach Mittag kam eine sonniger Abschnitt, wo wir es uns draußen auf der Terrasse unter der windgeschützten Überdachung gemütlich machten. Cäsar und Cleo genossen es wieder und sie aalten sich in der Sonne. Ich liebe es, wenn Cäsar sich auf dem Boden streckt und wältzt, da weiß ich er fühlt sich wohl.

Weil wir heute lange geschlafen haben, gab es ein stärkeres Frühstück mit Rührei und Käse. Am Nachmittag habe ich dann für jeden ein Stück Streuselkuchen mit Kirschen in meinem kleinen Backofen aufgebacken. Ich hatte ihn noch in der Tiefkühltruhe und er schmeckte nach dem aufbacken wie frisch. Zum Abendessen gab es dann Seelachsfilet mit Kartoffelsalat. 

Wir sind keine Katholiken aber seit Jahren halte ich mich an das traditionelle Essen am Gründonnerstag, Spinat mit Spiegelei und Salzkartoffeln und am Karfreitag gibt es Fisch. Da brauche ich mir keine großen Gedanken machen, was ich koche. Für den Ostersonntag habe ich ein flambiertes Pfeffersteak aus der Rinderlende vorgesehen, dazu gibt es gebratene Kartoffelwürfel und einen frischen Salat.

Morgen werde ich noch einen Kuchen backen, ich weiß aber noch nicht wie er aussehen wird. Das entscheide ich kurzfristig.

Ich wünsche Euch einen angenehmen Karsamstag!


Donnerstag, 17. April 2014

Karfreitag ....

werden wir uns ausruhen und zu Hause verbringen. Wenn das Wetter es zulässt, dann natürlich auf der Terrasse.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!



Mittwoch, 16. April 2014

Heute war der Garten dran ....

das Wetter war gerade richtig und so habe ich heute im Garten gearbeitet. Drei Beete Erdbeeren habe ich von Unkraut befreit und es sind auch schön viele Blüten vorhanden. Die Ernte könnte wieder gut werden!

Dann habe ich drei Beete vorbereitet, wo ich noch diese Woche Kartoffeln pflanzen werde. Ich habe drei Sorten dafür vorgesehen, Adretta und Karlena sind beides mehlige Sorten. Eine festkochende Sorte möchte ich auch noch pflanzen. Belana und den Namen der anderen weiß ich jetzt leider nicht. Die habe ich noch von meinem ersten Versuch, der wunderbar gelungen ist. Das schönste an allem, da wo ich die Kartoffeln hatte, da ist jetzt viel weniger Unkraut. 

Meine Kartoffeln waren sehr gut lagerfähig, ich habe gestaunt. Gekaufte Kartoffeln kann man nicht so gut einlagern. Vor allen Dingen aber, diese Kartoffeln schmecken ganz anders als gekaufte. Man hat wenig Arbeit damit und eine reichliche Ernte.

Cleo war bei mir uns sie saß auf den frisch umgegrabenen Beeten, das liebt sie, den Geruch der Erde. Cäsar dagegen hat sich bei Fred aufgehalten und nur mal ganz kurz vorbei geschaut und alles inspiziert. 

Dieses Jahr kann ich nur den halben Garten nutzen, denn es soll ja noch eine Baustelle kommen, die die Hälfte meines Garten verwüstet. Ich wäre froh, wir hätten das schon hinter uns!

Fred hat die Wege von Unkraut befreit, soweit er konnte. Wir haben eben riesige Flächen, die sauber gehalten werden wollen. Das ist nicht immer ganz einfach! Allein die Terrassenflächen mit mehr als zweihundert Quadratmeter sind nicht so schnell gefegt, wie sie wieder verdreckt sind. Wir werden uns eine Kehrmaschine kaufen, sonst schaffen wir das irgendwann nicht mehr.

Am Abend war ich auf hundemüde und habe tatsächlich ein Nickerchen gemacht. Fred ging es nicht anders.

Ich wünsche Euch einen schönen Gründonnerstag!


Das ist übrigens die schöne Gelbe von Joachim. Und gleich daneben die Pflanze, ist auch von ihm. Danke Joachim!