Freitag, 31. Januar 2014

Es geht aufwärts ....

zumindest mit den Temperaturen! Und sogar die Sonne ließ sich heute sehen und bescherte uns einen schönen Sonnenuntergang.

Zwei Tage habe ich den schwarzen Kater nicht gesehen aber heute war er wieder da. Leider verschwand er wieder, bevor ich ihn fotografieren konnte. Das Näpfchen wurde jeden Tag von mir befüllt und es war auch immer leer. Am liebsten würde ich ja mal eine Kamera auf dieses Näpfchen richten aber leider besteht da keine Möglichkeit.

Heute habe ich Cleo gebadet. Sie war läufig und ist eigentlich sehr sauber. Ich weiß nicht wie es passiert ist aber als ich sie untersuchte, fand ich da eine dick verkrustete Schicht Blut in ihren Haaren. Es war nicht anders möglich, dies zu entfernen und so musste sie heute eine halbe Stunde in der Wanne aushalten bis sich diese Kruste gelöst hatte. Danach schlief sie unter ihrer Decke aber jetzt ist sie glücklich. Ich hätte nie gedacht, dass es so hartnäckig sein könnte. Auf jeden Fall habe ich sehr viel daraus gelernt und werde es künftig täglich kontrollieren. Ich liebe dieses kleine Hündchen über alles und sie gibt mir ihre Liebe tausendfach zurück.

Cleo, mein Chihuahuamädel
 Ich wünsche Euch einen schönen Samstag und ein traumhaft schönes Wochenende!

Donnerstag, 30. Januar 2014

Es reicht ....

mir jetzt mit dem Winter. Seit Tagen gab es nur einen einzigen Sonnenstrahl und sonst nur graue Wolken. Heute war der erste Tag seit langem, wo wir 2° C hatten, sonst nur Minusgrade, Tag und Nacht. Trotzdem empfand ich es heute noch sehr viel kälter, da ein frischer Wind über das Land fegte. Ein paar Schneeverwehungen sind entstanden und meine Wege, die ich anfangs frei geschoben habe, sie sind wieder frei. Der Wind hat den Schnee da einfach weg gepußtet!

In Köln hat man eine Bombe aus dem Krieg gefunden, die gesprengt werden muss. 5.000 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen und sie wissen nicht, ob sie wieder dort hin zurück kehren können. Fast 70 Jahre nach dem Krieg, werden immer wieder solche Bomben gefunden. Man müsste doch endlich einmal gezielt danach suchen, oder?

Gestern habe ich mir den Fall Harry Wörz im Fernsehen angeschaut. Ich erinnerte mich noch an die Schlagzeilen damals, die groß in der Rhein Neckar Zeitag erschienen. Von Anfang an, passte da vieles nicht zusammen. Der Fall wurde in Mannheim verhandelt, wo das Gericht einen miserablen Ruf hat. Später dann auch in Karlsruhe und bis es endlich zum Freispruch kam, vergingen 13 Jahre. Bis heute wurde Harry Wörz nicht entschädigt!

Was Harry Wörz passiert ist, das kann jedem passieren. Vetternwirtschaft, schlampige Ermittlungen und ich möchte sagen, bewußte Täuschung! Das nur, um den wahren Täter zu schützen, der wohl in den eigenen Reihen zu finden ist. Komischerweise wird nach dem Freispruch von Harry Wörz nicht nach dem wahren Täter gesucht. Das Verfahren wurde eingestellt. Es ist unglaublich!

Nun wünsche ich mir, dass es jeden Tag etwas wärmer wird, sich die Sonne wieder zeigt und der Schnee schmilzt. Ich möchte Frühling haben!

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!


Dienstag, 28. Januar 2014

Ein Sonnenstrahl ....

blitzte heute Nachmittag durch die dicke Wolkendecke. Mir wurde ganz warm ums Herz aber leider blieb es dann auch bei diesem einen Sonnenstrahl. Aber ab Donnerstag soll es auch hier wieder sonniger und wärmer werden.

Heute Abend habe ich Frontal 21 gesehen. Da ging es hauptsächlich über den ADAC und seine Praktiken. Ein Club der auch über Steuergelder finanziert wird. Es war sehr interessant und aufschlußreich.

Deutschland liegt jetzt auf Platz 8 der Steueroasen, noch vor Jersey. Natürlich nur für große Firmen und Konzerne. Der kleine Arbeiter dagegen zahlt mehr als die Konzerne. Und natürlich wird auch die Mehrwertsteuer vom Verbraucher bezahlt und nicht von Fimen und Konzernen. 

Jeder der sich in Deutschland ein Haus oder eine Wohnung kauft, muss Grunderwerbsteuer bezahlen. Die schwankt zwischen 3,5% und 7,5% je nach Region und Bundesland. Firmen können hunderte von Wohnungen kaufen und zahlen keine Grunderwerbsteuer. Man könnte meinen, dies ist auch ein Grund, weshalb die Mieten ständig steigen. So eine Wohnung muiss sich ja rentieren für die Firma, die man manchmal auch Heuschrecken nennt.

Wir Menschen in Deutschland sind schon lange versklavt zu Gunsten der Reichen. Allein die Partei "Die LINKE" wäre momentan in der Lage diesen Zustand in unserem Land zu ändern. Oder natürlich auch eine andere Partei, die GEGEN den ESM gestimmt hat. Die gibt es aber nicht, noch nicht! Was die etablierten Parteine sich da geleistet haben, das ist Hochverrat am deutschen Volk. Aber die Dummen wählen die auch noch!

Schaut Euch das Video an, das ich unter den Steueoasen verlinkt habe. Es ist kurz, sagt aber viel aus.

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!


Eine heiße Tasse Kaffee ....

mal ganz anders serviert!

Montag, 27. Januar 2014

Es hat geschneit ....

als ich heute morgen aufwachte, war draußen alles weiß. Es hat den ganzen Tag geschneit, die Sonne war hinter den Wolken und meist war es trüb durch die Schneeschauer. Aber am Nachmittag sah es dann wieder ganz gut aus.

Der schwarze Kater schlich heute wieder um unser Haus und ich sah ihm an, er hat Hunger. So machte ich ihm einen Napf mit Futter zurecht und stellte es draußen hin. Er verbarg sich während dieser Zeit im Gebüsch, schaute mir aber zu. Als ich dann wieder im Haus war, sah ich durch die Milchglasscheibe, wie er sich auf das Futter stürzte. Ein Bild konnte ich nicht machen, da ich es vom Vogelhaus weit weg gestellt habe. Als ich später nachschaute war der Napf leer. Ich weiß nicht wem der Kater gehört aber ich kann ihn doch nicht hungern lassen. Wenn er sonst nichts findet, dann kommt er zu uns. Ich stelle ihm meist einen Napf hinaus aber da es in letzter Zeit Minusgrade hatte, war alles gefroren. Zuerst habe ich den Kater vor ein paar Wochen entdeckt als er unter dem Vogelhaus die Körner gefressen hat. Es ist ein schönes Tier und ich hoffe, es überlebt den Winter. Ich werde ihm weiter Futter vors Haus stellen und bei Gelegenheit ein Bild von ihm machen. 

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!


Sonntag, 26. Januar 2014

Was gibt es neues ....

auf der Welt? Nicht viel, fast alles ist, wie es war!

Bei uns ist es immer noch kalt aber es wird schon etwas wärmer, zumindest empfinde ich es so. Oder habe ich mich schon an diese Temperaturen gewöhnt? Heute lag die Höchsttemperatur bei -2° C und die kommende Nacht soll um die -12° C liegen. Die Sonne schien heute den ganzen Tag und die Tage werden schon wieder länger.

Die Medienberichte über die Ukraine sind immer noch einseitig pro EU/USA aber immer mehr Menschen scheinen zu erkennen wie wir hier verblödet werden. Leider herrscht dort immer noch die Gewalt gegen Polizei und Regierung. Normalerweise sollte da aufgeräumt werden und die gewaltbereiten Menschen verhaftet werden. In Deutschland wären die schon lange weg gesperrt worden. Nächstes Jahr sind Wahlen in der Ukraine aber Klitschko kann sie nicht abwarten.

Vorhin habe ich Jauch geschaut, weil es da über Edward Snowden ging. Interessant war, es gab drei Leute für und nur zwei Leute gegen Snowden. Den ehemaligen amerikanischen Botschafter Kornblum kann ich ja noch verstehen aber den Chefreporter der Bildzeitung Julian Reichelt, den konnte ich wirklich nicht verstehen. Dieser Mann hat Ansichten, da kann man nur den Kopf schütteln. Er findet es gut überwacht zu werden und so verbreitet er diesen Unsinn wohl in seinem Blatt. Unschuldsvermutung scheint der Mann nicht zu kennen!

Der Journalist Hubert Seipel sagte da einen Satz, der mich stutzig machte. Deutschland ist souverän! Ist das nun wieder Propaganda oder glaubt der Mann das wirklich? Es sind noch zu viele amerikanische, englische und französische Soldaten in Deutschland. Warum dürfen die in der ehemaligen DDR nicht agieren, sondern nur in den alten Bundesländern? Die Russen sind abgezogen und gerade die werden von Merkel beschimpft. Souverän ist unser Land wahrlich nicht, denn dann hätten wir mehr Rechte! 

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne Woche!


Samstag, 25. Januar 2014

Too much haeven ....

mit diesem Song von den Bee Gees wünsche ich Euch einen wunderschönen Sonntag!


Etwas Wärme für unser Herz bei diesen eisigen Zeiten.

Freitag, 24. Januar 2014

Unterwegs nach Anklam ....

nur um einzukaufen! Fred hat mich heute mal begleitet, da wir doch viel einkaufen mußten. Wir nahmen Fred´s Wagen, weil er einen großen Kofferraum hat, wo wir problemlos alles unterbringen. Wir hatten schon leichte Probleme auf die Bundesstrasse zu kommen, da es dort spiegelglatt war und eine kleine Anhöhe vorhanden ist. Die Straßen waren zum Glück frei.   

Ich wäre alleine nach Friedland gefahren, da es dort ruhiger zu geht und nicht so viele Menschen unterwegs sind. Aber Fred mag Friedland nicht, er fährt lieber nach Anklam. 

Im Aldi waren wir gemeinsam aber dort habe ich natürlich nicht alles bekommen. Wasser, Wein, Karottensaft, Grapefruitsaft und Milch nahmen schon den halben Kofferraum ein. Wir haben immer ganze Kartons genommen, damit es sich auch lohnt.

Während ich dann noch bei Famila war, saß Fred in der Cafeteria. Die Preise bei Famila sind gerade bei Obst und Gemüse horrend hoch. Tomaten, das Kilogramm für 5,99 € ist schon ein Hammer. Das sind 12 DM wenn man es mal umrechnet! Die Inflation ist nun auch endgültig da.

Der €uro hat uns Menschen nichts Gutes gebracht! Unser Einkommen hat sich halbiert und die Lebenshaltungskosten haben sich verdoppelt. Aber viele dumme Menschen haben das noch nicht einmal gemerkt. Dazu kommt dann auch noch das einerlei bei vielen Lebensmitteln. Gute Wurst bekommt man hier nur noch von Leuten, die selbst schlachten lassen und eigene Wurst herstellen. Oder man muss selbst anfangen, sich seine Wurst herzustellen. Ich vermisse hier einfach eine Schlemmermeyer Filiale. Die nächste ist in Berlin und das ist mir einfach zu weit. Kilometermäßig würde ich es ja in einer Stunde nach Berlin schaffen, tatsächlich braucht man aber zwei Stunden mindestens, da oft Stau ist. Und mit der Bahn fahre ich nicht mehr nach Berlin.

Als ich dann meinen Einkauf bei Famila beendet hatte, sah ich Fred in der Cafeteria mit unserem Nachbarn sitzen. So klein ist die Welt! Nach einer kurzen Begrüßung brachen wir dann auf, luden meine Einkäufe in den Wagen und fuhren nach Hause.

Da musste natürlich alles ausgeladen und untergebracht werden. Immer beim Einkaufen stelle ich fest, Deutschland ist eine Servicewüste! Der Kunde arbeitet und bezahlt auch noch! Ich hasse das Einkaufen!

Die Wetterlage hier bei uns ist wintermäßig! Die Höchsttemperatur heute -9° C und sonnig, kein Wind und daher gefühlsmäßig wärmer. Dafür haben wir Glatteis auf unserem Grundstück. Gerade da wo ich die Wege vom Schnee frei geschoben habe. Die Sonne hat teilweise etwas getaut aber auf diesen Wegen kann man sich nicht bewegen. Außer Cäsar, der schafft das, ohne zu rutschen. Cleo rutscht darauf aus und meidet sie, genau wie ich!

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag und ein erholsames Wochenende! 

Amaryllis

Donnerstag, 23. Januar 2014

Unterwegs im Internet ....

das sind wir ja wohl alle mal, oder? Heute habe ich irgendwo einen Kommentar gelesen, wo geschrieben stand, Russen behandeln ihre Frauen schlecht. Ist es tatsächlich so? Oder gibt es das überall auf der Welt?

Ich habe auch schon von deutschen Frauen gehört, wie schlecht sie von ihren Männern behandelt werden. Aber auch schon von deutschen Männern, wie schlecht sie von ihren Frauen behandelt werden. Nun gibt es tatsächlich mehr Frauenhäuser in unserem Land als Männerhäuser. Warum ist das so?

Man sollte doch einmal darüber nachdenken, dass man aus Liebe geheiratet hat, oder? Zumindest sollte es so sein! Natürlich gibt es auch Ehen, wo des Geldes wegen geheiratet wird. Für mich kam das nie in Frage!

Ich habe auch immer meine Selbstständigkeit in meiner Ehe behalten. Mein Mann hatte nichts dagegen und wir führten eine gute Ehe. Wir waren sogar glücklich! Große Dinge haben wir gemeinsam entschieden und sonst hatte ja jeder seinen Verdienst, wo er sich schon mal etwas selbst kaufen konnte. Wobei wir uns oft gegenseitig überredet haben, sich das zu gönnen.

Meine Ehe ist seit vielen Jahren durch den Tod meines Partners vorbei. Trotz allem, ich habe ihn nie vergessen und werde das auch nicht. Ich habe einen neuen Partner gefunden und wir leben nun seit Jahren zusammen. Auch er hat seine Frau durch den Tod verloren aber er denkt genau so an seine Frau, wie ich an meinen Mann. Da gibt es keine Eifersucht, es war unser Leben!

Wir hatten einfach das Glück, noch einmal einen Partner zu finden. Vielleicht war es auch ein ähnliches Erlebnis, das uns so zusammen geschweißt hat? Auf jeden Fall haben wir uns von Anfang an verstanden. Wir sind nicht verheiratet und werden auch nie heiraten. Trotzdem haben wir uns gegenseitig abgesichert als wären wir verheiratet. Wir vertrauen einander und werden zusammen halten, egal was kommt! Das haben wir uns gegenseitig versprochen.

Man sollte seinen Partner nicht schlecht behandeln, sondern Respekt und Liebe zeigen. Leider funktioniert das nicht immer aber dann sollte man doch den Mut haben und sich entschuldigen. Wir sind alle nur Menschen, egal ob Mann oder Frau! Wenn wir als Mensch ehrlich bleiben, dann funktioniert eigentlich alles! Ich neige leider dazu, ehrlich zu sagen was ich denke und das ist nicht immer das Beste aber eben ehrlich!

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Tulpen

Mittwoch, 22. Januar 2014

Tote in der Ukraine ....

dank der aufgehetzten Masse von Klitschko und der Unterstützung von EU und USA. Oder seht Ihr das anders?

Meiner Meinung nach wollen die EUrokraten die Ukraine in der EU haben, um Putin amerikanische Raketen vor die Haustüre zu stellen. Wahrscheinlich werden die Demonstranten sogar von der EU bezahlt. Jemand hat heute in den Foren geschrieben, sie bekämen knapp 18 Euro pro Tag. Ich kann mir das gut vorstellen, denn Gelder sind genügend vorhanden in der EU. Die ganzen verschleppten Milliarden müssen ja irgend wo sein! Und die Krise ist ja gewollt, um die Völker Europas in den Zentralstaat EU zu zwingen und unter Knechtschaft zu halten. Alle Regierungsoberhäupter der EU Länder verkaufen ihr Volk! Und die Dummen wählen die auch noch!

In der DWN las ich dann heute noch einen Artikel, der mein Blut in Wallung brachte. 

Da haben sich doch Politer etwas einmaliges geschaffen. Die Flaschen werden aussortiert und kommen nach Brüssel. Dort beziehen sie horrende Gehälter und die Pensionen sehen ähnlich aus. Sie leben dort wie die Maden im Speck und machen uns Bürgern Europas das Leben schwer. Wie lange lassen wir uns das eigentlich noch gefallen? Diese ganzen Gelder könnte man zum Wohle der Völker ausgeben und nicht für faule Politiker, die nicht einmal demokratisch gewählt sind zu versorgen. Was leisten die denn? Nichts! Wir brauchen die alle nicht! Es reicht, was sich unsere nationalen Politiker alles gönnen!
Heute morgen beherrschte ein Schlagzeile in der FAZ mein ganzes Denken.

Ein Bürgerrechtler steht vor Gericht, weil er die Offenlegung der Vermögen von Funktionären gefordert hat. Und dann wird doch an diesem Tag festgestellt, dass diese Funktionäre ihr Vermögen in Steueroasen gebunkert haben. Die deutsche Bank war dabei sehr hilfreich. Wann fordern wir das von deutschen und EU Politikern? Ich glaube, da würden uns die Augen aufgehen.

Mir scheint, alle Politiker dieser Welt bereichern sich an den ihnen anvertrauten Steuergeldern ihrer Arbeitgeber. Zumindest war ihre Gehälter und Pensionen betrifft. Es ist an der Zeit, dass diese Herrschaften auch mal in ihre eigene Altervorsorge investiert. Dann könnten auch wieder die Rentner besser leben und müßten sich nicht mit Brosamen abspeisen lassen. Die Schweiz hat da ein ganz gutes Modell! Das sollten wir endlich auch einführen!

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Krokus und Schneeglöckchen


Dienstag, 21. Januar 2014

Tatsächlich, der Winter ist da ....

als ich heute morgen aus dem Fenster schaute, da schneite es und es lag auch schon etwas Schnee. Es schneite leicht weiter bis gegen 13 Uhr, dann hörte es auf. Zuerst füllte ich das Vogelhäuschen mit Futter auf, damit die Kleinen nicht hungern müssen. Und dann kamen sie auch gleich angeflogen und ließen es sich schmecken.




Die Meisenknödel oder andere gefüllte Säckchen reichen schon für ein paar Tage aber Sonnenblumenkerne oder gemischtes Vogelfutter muss ich jeden Tag auffüllen. Da ist ein Kilo fast nichts. Die Meisen werfen das, was sie nicht mögen aus dem Häuschen und darauf stürzen sich dann die Spatzen.

 

Die Bilder habe ich durch das Fenster meiner Terrassentüre von der Küche gemacht. Es ist einfach ein schöner Anblick, die Vögelchen zu beobachten.



Ich habe uns einen Weg, rund um das Haus frei geschoben und natürlich auch zum Briefkasten. Nur so breit, wie der Schneeschieber war. Das hätte ich lieber bleiben lassen sollen, denn am Abend war es auf diesem Weg so glatt, dass ich beinahe auf die Schnautze geflogen wäre. So ging ich dann doch besser durch den Schnee, da war es ungefährlicher. Sollte aber morgen mal die Sonne scheinen, dann ist der Weg frei.


Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Montag, 20. Januar 2014

Der Winter soll angeblich morgen kommen ....

da lasse ich mich mal überraschen!

Zumindest hatten wir heute keinen Eisregen aber ein paar Kilometer weiter gab es ihn tatsächlich. Fred fuhr natürlich los, da bei uns alles trocken war. Kurz vor Anklam hat es dann tatsächlich geregnet. Da kaum Verkehr war, wollte Fred wenigstens bis Anklam kommen, denn mitten auf dem Acker ist auch nicht angenehm. Als er dann in Anklam war, hatte er wieder trockene Straßen vor sich und so fuhr er dann doch nach Greifswald. Es ist zum Glück auch wieder heil nach Hause gekommen.

Ich wollte morgen eigentlich nach Friedland fahre und ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Nun hat aber der Wetterbericht Schnee gemeldet. An und für sich ist das kein Problem für mich, da ich Winterreifen habe, die im Schnee recht griffig sind. Ich warte einfach mal ab und werde sehen, wie es morgen früh ausschaut. Verhungern und verdursten werden wir auf keinen Fall!

Heute war ich mit Cleo auf der Wiese spazieren. Da sind natürlich wieder einige Berge von den Maulwürfen. Die waren steinhart gefroren und beinahe hätte ich mich flach auf die Wiese gelegt, da ich nicht damit gerechnet habe. Als Sonntagskind hatte ich aber Glück und blieb in der Senkrechten. Die Höchsttemperatur heute war -2° C. 

Wenn es ein paar Tage so kalt bleibt oder gar noch kälter wird, dann haben wir im Sommer auch nicht so viele Probleme mit Stechmücken. Obwohl, mich finden die immer auch wenn es nur ein paar sind.
Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den kommenden Frühling!

Krokus weiß
Krokus weiß
 Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Sonntag, 19. Januar 2014

Ein eiskalter Wind ....

vermieste mir heute den Spaziergang mit Cleo. Dabei war es gar nicht so kalt laut Thermometer! Vielleicht bin ich ja auch nur verweichlicht, denn die unterste Temperatur in diesem Winter war -4° C. Wobei ich hier schon -29° C erlebt habe. Das empfand ich damals noch erträglich, allerdings war es windstill.

Laut Wettervorhersage soll es am kommenden Freitag bis -10° C kalt werden aber ich traue der Wettervorhersage nicht. Oft ist Regen angesagt und bei uns scheint die Sonne. Für morgen haben sie hier in Vorpommern - Greifswald Eisregen angesagt. Das finden wir gar nicht gut, da Fred morgen nach Greifswald fahren muss. Sollte es tatsächlich so kommen, dann bleibt er zu Hause. Es wäre einfach viel zu gefährlich!

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne Woche!

Stiefmütterchen

Freitag, 17. Januar 2014

Kommt der Winter ....

oder doch schon bald der Frühling? Das ist meine Frage!

Die Schneeglöckchen sprießen schon, auch wenn die weißen Köpfchen noch nicht zu sehen sind. Krokus, Osterglocken, Tulpen und Hyanzinthen schauen auch schon aus der kalte Erde hervor. Sogar der Flieder treibt und meine Christrosen zeigen ihre Knospen.

Christrose weiß
Ich habe sie im Herbst 2012 gekauft und sie blühten im letzten Jahr das erste mal. Allerdings hatte sie da nur wenig Blüten. Dieses Jahr sind sehr viel mehr Knospen vorhanden. Ich hatte mir auch eine dunkelrote Christrose gekauft, die bisher noch gar nicht geblüht aber auch sie zeigt jetzt schon erste Knospen.

Christrose rot
Ich brauche keinen Winter mehr! Von mir aus kann es gleich Frühling werden.

Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich Euch!
 

Mittwoch, 15. Januar 2014

Vogelgezwitscher ....

und ganz besondere Dankesweisen bekomme ich von meinen Vögelchen, die ich jeden Winter füttere. Dieses Jahr hat es bisher nur zwei mal kurz geschneit und der Schnee blieb auch nicht liegen. Trotzdem habe ich vorgesorgt und viel Vogelfutter gekauft. 
Mir bereitet es ganz besondere Freude, wenn ich aus meiner Terrassentüre von der Küche schaue und sehe, wie meine Vögelchen sich wohl fühlen. Andere verpulvern das Geld für Silvesterfeuerwerk und ich füttere meine Vögel. Manchmal sind da Hunderte zu sehen und natürlich sind auch viele Spatzen dabei, die sich meist am Boden tummeln. Sie fressen das, was die Meisen aus dem Häuschen werfen. In der Natur regelt sich vieles einfacher als bei uns Menschen. 






Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Dienstag, 14. Januar 2014

Ungewöhnlicher Besuch am Abend ....

heute wollte ich mit Cleo mal wieder nach Anklam zu ihrer Kosmetikerin. Krallen schneide war angesagt! Es war wirklich nötig und so rief ich zuvor an und konnte direkt kommen. Ich packte Cleo in den Wagen und los ging es nach Anklam. Leider ist die Innenstadt von Anklam eine Baustelle und so mußte ich einen Umweg fahren. Zum Glück gibt es in Anklam noch kostenlose Parkplätze und meistens ist da auch etwas frei. Es klappte alles ganz gut, Cleo kam sofort dran und danach gab es natürlich ein Lekkerli. Die Dame ist eine herzensgute Frau und sie liebt Tiere sehr. Cleo kennt sie nun schon ein paar Jahre und ich unterhalte mich auch immer wieder gerne mit ihr. Sie stammt sogar aus unserem Dorf und weiß genau wo wir wohnen. Sie kennt das Tanneneck!

Kurze Zeit später waren wir auch schon wieder auf dem Heimweg. Cleo war sehr ruhig und blieb brav auf ihrem Platz im Körbchen sitzen. Natürlich habe ich es gesichert falls ich mal eine Vollbremsung hinlegen muss.

Der Tag verlief normal und für den Abend habe ich noch eine Pizza zubereitet. Ich habe auch ein Bild davon gemacht aber leider konnte ich das Bild nicht überspielen. Selber schuld! Ich habe noch immer nicht meinen neuen PC aufgebaut, obwohl der Schreibtisch schon lange steht. Es ist eben jeden Tag etwas anderes los und der PC läuft mir ja nicht weg.

Am Abend ging ich dann mit Cleo nach oben in das kleine Wohnzimmer. Ich lüfte dann immer noch einmal und als ich so aus dem Dachfenster schaute, traute ich meinen Augen nicht. Auf der kleinen Rasenfläche saß ein ausgewachsener Fuchs und er ließ sich durch mich nicht stören. Ich holte die Kamera und wollte ihn fotografieren aber leider ging der Blitz nicht ganz so weit. Ich habe bestimmt eine Viertelstunde mit ihm geredet und er schaute mich auch an. Er dachte nicht daran weg zu laufen, nein - so ein Fuchs ist schlau! Ich nahm dann Cleo auf den Arm und ließ sie auch mal den Fuchs sehen. Ganz still schaute sie hinunter und der Fuchs schaute hoch.

Ich weiß, wir haben ein Loch im Zaun, das Fred schon ein paar mal repariert hat aber der Fuchs macht sich da immer wieder ein Loch. Einem Nachbarn von uns hat er zwanzig Hühner getötet und in der Erde verbuddelt. Einer Nachbarin hat er auch schon die Hühner geklaut, obwohl sie eingesperrt waren. Er hat wohl irgendwie den Hebel gefunden und den Stall geöffnet. Man sagt nicht umsonst, ein schlauer Fuchs!

Wir leben hier, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen und ich lebe sehr gerne hier!


Montag, 13. Januar 2014

Cordo bleu ....

Mein Rezept:

Zutaten:
4 Schweinerouladen,
4 Scheiben gekochten Schinken,
4 Scheiben Schnittkäse nach Geschmack, Emmentaler, Edamer, Gouda oder Scheibletten
Salz,
Pfeffer
Mehl,
1 Ei,
Paniermehl

Zubereitung:
Die Rouladen waschen und trocken tupfen, dann mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Die Roulade mit dem gekochten Schinken und dem Käse belegen und dann zusammenklappen. Die Ränder werden nun mit Zahnstocher oder Rouladennadeln zusammen gespießt. Mir reichten pro Roulade 3 Nadeln. Jetzt werden die Teile zuerst in Mehl gewendet, danach durch die geschlagene Eimasse gezogen und zum Schluß in Paniermehl gewendet. In einer großen Pfanne Fett oder Öl heiß werden lassen und die Schnitzel von beiden Seiten je 3 bis 4 Minuten anbraten. Nicht bei voller Hitze, sondern den Herd zurückschalten, sonst wird die Panade zu dunkel und das Fleisch nicht durch. Wenn die Farbe goldgelb ist sind die Cordon bleu fertig.

Ich habe früher immer Schnitzel verwendet aber mit den Schweinerouladen werden Cordon bleu viel besser. Man kann sie mit Pommes frites oder Bratkartoffeln servieren, dazu Gemüse oder einfach ein frischer Salat. Ein schnelles und wohl schmeckendes Gericht.

Cordon bleu