Dienstag, 31. Mai 2016

Endlich Regen ....

und dazu noch ein kurzes aber heftiges Gewitter! Das Gewitter hätte es nicht gebraucht, denn da sind meine Tierchen voller Angst. Cäsar fühlt sich sicher im Haus aber Cleo möchte dann nach oben und verkriecht sich in ihrer Hütte. Wir hatten einen Einschlag ganz in der Nähe, so dass wir ein beben im Haus verspürten. Es war ein gewaltiger, krachender Schlag, der sogar mich erschreckt hat. Aber danach war Ruhe und es regnete leise und recht lange vor sich hin. Die Fässer sind wieder mit Regenwasser gefüllt.
Mir war es eigentlich klar, dass es regnen würde, denn wenn ich Fenster putze, dann regnet es auch danach. Selten, das es einmal anders wäre. Vier große Fenster zur Straßenseite hatte ich innerhalb kurzer Zeit geputzt. Nicht ein Spaziergänger kam vorbei, so flink war ich. Die Fenster haben kaum etwas abbekommen vom Regen, denn da ist ein großzügiger Dachüberstand.


Gestern morgen war es schon in aller Frühe recht warm und wir hatten eine Tagestemperatur von 28°C. Nach dem Regen hat es abgekühlt und es war eine gute und erfrischende Luft. 
In meiner alten Heimat in Baden Württemberg gab es reichlich Unwetter. In Schwäbisch Gmünd, wo ich mal eine Zeit lebte und auch in Schwäbisch Hall, das ich sehr gut kenne. Da hat es Häuser teilweise abgerissen und eine Wasserlawine ergoß sich von der Oberstadt in Schwäbisch Hall durch den ganzen Ort. Die Menschen dort tun mir leid, schließlich können sie ja nichts dafür. Das Wasser konnte einfach nicht abfließen, da sie Kanalrohre heute nicht mehr in dieser Größe verlegt wurden, wie vor vielen Jahren. Auch hat es einfach viel zu wenig Abflussmöglichkeiten. Wenn es hier bei uns einmal so regnet, dann steht das ganze Dorf unter Wasser. Denn als die neue Leitung auch über unser Land verlegt wurde, haben sie das Gefälle falsch berechnet. Wir sind dann zwar als Letzte dran aber das ist uns kein Trost. Hoffentlich müssen wir das nie erleben!
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Montag, 30. Mai 2016

Ein sonniger Sonntag ....

mit angenehmen Temperaturen liegt hinter uns. Im Radio hörten wir immer wieder von Gewittern in Mecklenburg Vorpommern aber bei uns war weit und breit nichts davon zu sehen. Sonne und Wolken, dazu ein laues Lüftchen bei 26°C unter dem großen Sonnenschirm konnten wir gut entspannen. 
Unsere Oase
Statt Kuchen gab es heute einen Eisbecher. Vanilleeis mit Erdbeeren, Schokolade, etwas Eierlikör und Sahne haben uns sehr gut geschmeckt. Cäsar und Cleo waren selbstverständlich bei uns. Cäsar lag meist faul herum und Cleo erfrischte sich immer mal wieder unter dem Rasensprenger. Zwischendurch kamen dann auch mal ein Rabenpärchen, eine Dohle und eine Amsel vorbei. Eine Bachstelze besucht uns jeden Tag und natürlich waren da unsere Hausrotschwänze wieder zu sehen. Wir genossen unsere grüne Oase mit blühenden Büschen. Diskussionen und Planungen waren unsere Gesprächsthemen, wobei wir auch über die Politik geschimpft haben.
Ich wünsche einen guten Start in eine schöne und angenehme Woche!
Der Hausrotschwanz lebt auch im Tanneneck

Unser Mitbewohner, der Hausrotschwanz

Sonntag, 29. Mai 2016

Bei uns ist immer was los ....

obwohl ein kleines und ruhiges Dorf, liegt es doch an einer Bundestrasse, die im Sommer gut befahren ist. Und immer wieder kracht es hier in unserem Ort. Dabei ist alles so übersichtlich und mir unverständlich.
Meine Weigelie
In der Nacht zum Samstag hörte man gegen drei Uhr die Feuerwehr und da alles ausgetrocknet ist, dachten wir schon an einen Waldbrand. Wir wohnen ja direkt am Wald und so habe ich dann auch gleich nachgeschaut. Aber da war zum Glück nichts. 
Am nächsten Tag erfuhren wir dann, es hatte einen schweren Unfall gegeben. In der Ortsmitte gibt es eine Linkskurve, die wohl zu schnell genommen wurde. Ich meine, die ist gar nicht gefährlich und man könnte die Kurve sicher mit 80 KMH gut nehmen. Auf jeden Fall kam der Fahrer eines PKW nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte mehrere Bäume und fuhr dann gegen die Treppe unseres einzigen Ladens im Ort. Der Fahrer wurde schwer verletzt und der Wagen fing auch schon an zu brennen. Zum Glück kam schnelle Hilfe und der Verletzte wurde nach Neubrandenburg in die Klinik gebracht. Ich frage mich eigentlich, warum nach Neubrandenburg, denn Anklam ist viel näher? Aber wahrscheinlich wurde er mit einem Rettungshubschrauber nach Neubrandenburg gebracht, denn schnelle Hilfe gibt ist eher als in einer Großstadt. Das weiß ich aus eigenen Erfahrungen!
Ansonsten haben wir den Tag ruhig und ohne viel Arbeit verbracht. Ich konnte mich zum Glück noch bremsen mit dem Fenster putzen, da wir auf Regen hofften. Aber kein Tropfen fiel und unsere Wiese sieht verbrannt aus. 
Der hintere Bereich, den haben wir mit einem Rasensprenger gerade noch gerettet aber es wird Zeit, dass es hier mal regnet. Früher habe ich mir darum keine Gedanken gemacht aber wenn man selber Land hat, da denkt man dann ganz anders.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!


Samstag, 28. Mai 2016

Das Wochenende steht vor der Tür ....

mit angenehmen Temperaturen, was will man mehr? Im Wetterbericht wird von Gewitter und Regen gesprochen aber nicht bei uns. Hier zieht alles vorbei und es ist kein Regen in Sicht.
Ich habe in den letzten Tagen viel im Freien gearbeitet aber immer nur im Schatten, denn in der Sonne war es einfach zu heiß. Zwischendurch muss ja auch etwas im Haus gemacht werden, denn von alleine geht da gar nichts. Wenn ich mit den Räumen durch kann, kann ich auch gleich wieder neu anfangen. Jetzt müssen dringend die Fenster geputzt und die Gardinen gewaschen werden. Ich habe mir beim Fenster putzen eine Technik zugelegt, die das recht fix erledigt. Das habe ich mir mal bei einem Fensterputzer abgeschaut. Es braucht etwas Übung, um mit einem Abzieher zu arbeiten aber es geht schnell und bei unseren vielen Fenstern ist das gerade richtig. Die Fensterrahmen putze ich nur mit einem Microfasertuch, die ich mal günstig und massenweise bei bei dem dänischen Netto gekauft habe. Man braucht keine Chemie und es wird trotzdem alles sauber.
Ich habe festgestellt, dass ich viel zu viele Kübelpflanzen habe, die ich im Winter im Haus unterbringen muss. Das wird sich ändern, denn so langsam habe ich keinen Platz mehr dafür. Allein die Geranien, die ich jetzt schon jahrelang überwintern ließ und auch immer neue Ableger genommen habe, müssen reduziert werden. Aber lebende Pflanzen kann ich einfach nicht weg werfen. Aber ich werde keine Ableger mehr nehmen und somit reduziert das von selbst.
Fred hat heute mal die Baggerschaufel am Traktor ausprobiert und er ist begeistert. Wir haben viele große Steine auf dem Grundstück, die man kaum anheben kann aber mit dem Traktor war es ein Kinderspiel. Ein Stein war jedoch zu groß und der Traktor kippte etwas aber Fred ist ja nicht dumm und hat es dann gelassen. Er hat mir das nur erzählt, damit ich weiß wie gut unser Traktor ist und was er alle so anheben kann. Männer eben!
Am Wochenende habe ich mir vorgenommen auszuspannen aber wenn ich die Arbeit sehe, dann weiß ich noch nicht, ob ich es schaffe. Schaun mer mal!
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

Meine Tellerhortensie

Freitag, 27. Mai 2016

Atempause ....

hatten wir gestern, denn es war nicht mehr so heiß, sondern richtig angenehm. 24°C empfinde ich mittlerweile schon als kühl. Hier im Nordosten ist Fronleichnam kein Feiertag und ich habe es im Unterbewusstsein schon verdrängt. Ich nutzte den kühleren Tag um mal wieder einzukaufen. Viele Vorräte habe ich mitgebracht, da wir ja immer das Auto benötigen. Es gibt zwar hier im Ort einen kleinen Laden, der aber nur noch bis mittags um 12 Uhr auf hat. Die Inhaberin ist schon älter und kann auch nicht mehr so. Zudem ist dort alles sehr teuer, was verständlich ist. 
Ein guter Bürgermeister würde dafür sorgen, dass man hier in unserem Dorf einen Laden, einen Friseur und auch einen Arzt hat. Ein Bankautomat wäre auch nicht schlecht aber unser Bürgermeister kümmert sich um andere Dinge. 
Wir bekamen ja nun alle neue Straßennamen und Hausnummern. Die Straßenschilder leuchten schon von weitem in einem blau und sie waren sicher teuer. An jeder Kreuzung steht nun so ein Schild mit dem Hinweis auf die Hausnummern. Da wird sicher bald wieder die Grundsteuer erhöht. Fantasielose Straßennamen wurden vergeben, nur da wo Gemeinderäte wohnen, da gibt es ganz normale Straßennamen. Ich kann da nur den Kopf schütteln, denn immerhin ist unser Bürgermeister Amtstierarzt und auch Präsident aller Tierärzte in Deutschland. Wie der Mann dazu kam, das ist mir allerdings schleierhaft. Ich vermute mal, es sind Beziehungen und Vetternwirtschaft. 
Als ich auf dem Weg nach Friedland war, wollte ich mein Leergut noch im Container entsorgen. Ich hatte den ganzen Kofferraum voller Flaschen und Gläser und war dann erst einmal entsetzt, dass der Container da gar nicht mehr stand. Ich bin dann trotzdem in die Straße abgebogen, wegen der Wendemöglichkeit, denn mit vollem Kofferraum konnte ich ja schlecht einkaufen fahren. Das war dann aber richtig Glück für mich, da der Container in der gleichen Straße, nur viele Meter weiter hinten stand. Ich musste dann allerdings noch ein ganzes Stück fahren, um wenden zu können. 
Warum wird hier so etwas nicht in dem Gemeindeblatt mitgeteilt? Dort steht meistens nur Mist, der niemanden interessiert. Zudem muss man dann auch erst einmal den Ort suchen, in dem man lebt. Mich wundert es nicht, dass hier in Mecklenburg Vorpommern nichts voran geht. Mir scheint es als wären das alles Schildbürgerstreiche, denn wichtige Dinge werden hier nicht in Angriff genommen. Hauptsache man hat genug Ämter!
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!


Donnerstag, 26. Mai 2016

Erlebnisse, die man nicht vergisst ....

am späten Nachmittag und am Abend sitzen wir vor unserer Freizeithalle und genießen die frische des Abends. Wir schauen auf eine grüne Oase mit blühenden Sträuchern und hören das jubilierende Vogelgezwitscher aus nächster Nähe.

Hausrotschwanz
Wie schon einmal im letzten Jahr ist ein junger Hausrotschwanz in unsere Garage geflogen und wollte einfach nicht mehr heraus kommen. Ein Elternteil flog immer wieder hin und fütterte es. Dieser junge Vogel wollte aber nicht mehr aus unserer Garage. Erst am späten Abend schlossen wir dann die Garage aber zuvor habe ich ein paar geschälte Sonnenblumenkerne, gehackte Nüsse und etwas Wasser bereit gestellt.
Hausrotschwanz
 Am nächsten Morgen war das erste, das Garagentor zu öffnen. Der kleine Vogel war putzmunter und blieb noch bis zum späten Nachmittag in unserer Garage. Erst dann ist er endlich hinaus geflogen in die Freiheit.
Hausrotschwanz
Gestern haben wir mal wieder unsere Pflanzen mit Wasser versorgt. Fred hat Gartenschläuche bereit gelegt, so dass es jetzt sehr viel einfacher ist. Bei uns hat es das letzte mal am Pfingstmontag geregnet. Wir hörten zwar Gewitter, ganz weit weg aber bei uns fiel kein einziger Regentropfen. Das Land ist total ausgetrocknet, da wir jeden Tag Sonnenschein hatten und es recht heiß war. 
Gegen 19 Uhr gehe ich immer ins Haus und öffne alle Fenster in den oberen Stockwerken, damit man es auch gut aushalten kann. 27°C hatte es fast immer um diese Zeit in den Räumen. Wenn ich dann später in unser kleines Wohnzimmer gehe, dann ist es schon auf auf 23°C abgekühlt. Das ist für mich meine Wohlfühltemperatur und auch Cleo hält das ganz gut aus.
Cleo habe ich gestern eine Zecke entfernt, die schon recht vollgesaugt war. Ich finde das immer so eklig aber sie muss ja entfernt werden. Mittlerweile habe ich darin schon Routine. Ja, man kann alles lernen, wenn es sein muss.
Cleo habe ich gestern eine Zecke entfernt, die schon recht vollgesaugt war. Ich finde das immer so eklig aber sie muss ja entfernt werden. Mittlerweile habe ich darin schon Routine. Ja, man kann alles lernen, wenn es sein muss.
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Mittwoch, 25. Mai 2016

Ein Tag voller Überraschungen ....

noch während des Frühstücks bekam Fred Besuch, der sich eigentlich für später angemeldet hatte. Aber wir sind es hier schon gewohnt, dass sich niemand an Uhrzeiten hält. Was ich nie für möglich gehalten hätte, dass man ohne Uhr leben kann. Vielleicht sollte ich alle meine Armbanduhren verkaufen, denn ich trage schon lange keine Uhr und auch ganz selten mal Schmuck. Eigentlich nur, wenn wir mal zu besonderen Anlässen eingeladen sind. Früher wäre so etwas für mich nicht denkbar gewesen aber auf dem Land, da ändert sich so manches. Meine teuerste Uhr ist eine Maurice Lacroix, die ich zu meinem 25 jährigen Jubiläum von meinem Arbeitgeber geschenkt bekam. Ich habe sie nur einmal getragen, nämlich an der Jubiläumsfeier.
Meine High Heels habe ich unbenutzt herum stehen, manche sogar noch ganz neu und nie getragen. Dafür habe ich jetzt eine kleine Sammlung an hübschen Gummistiefeln, die man hier öfter benötigt als elegante High Heels. Ich fühle mich trotzdem sehr wohl dabei, denn mittlerweile liebe ich das Landleben.
Jetzt bin ich aber abgeschweift aber so sind die Gedanken, sie suchen sich ihren eigenen Weg. Fred trank seinen Kaffee dann mit dem Besuch auf der Terrasse, während ich ungestört weiter frühstücken konnte. 
Da mein Laptop ja seinen Geist aufgegeben hatte und ich immer noch Hoffnung besaß, habe ich erst einmal meinen neuen Laptop angemacht und meine mails gecheckt. Der steht natürlich in meinem Büro am anderen Ende. Ich nahm meine volle Kaffeetasse mit und es ging auch alles gut bis ich dann die Türe zu meinem Büro öffnen wollte. Und dabei habe ich dann die Fließen vollgekleckert. Natürlich habe ich es gleich weg gewischt, denn auf Naturstein gibt es Flecken, die dann unansehnlich bleiben.
Später habe ich dann mein altes, geliebtes Läppi in Augenschein genommen. Wir hatten das Akku entfernt und alles vom Strom abgeklemmt. Ich habe dann mal alles gesäubert, den Staub mit einem Sauger entfernt und dabei auch gleich den Lüfter gereinigt, auf dem der Laptop stand. Danach sah er wie neu aus und ich baute das Akku ein, schloss es an das Stromnetz an und siehe da, das Lichtlein brannte. Aber das war es dann auch schon.
Als Fred dann später kam und sah, was ich da gemacht hatte, erbarmte er sich und meinte, im Nebenort ist ein Computerfachmann, den ruft er mal an. Es fuhr dann auch gleich mit meinem Laptop dort hin und kam eine Stunde später zurück. Sie haben dort zwar nachgeschaut, was es sein könnte, kamen aber zu keinem endgültigen Ergebnis. Aber als Fred auf dem Nachhauseweg war, da ging der Laptop im Wagen an. Also schloss ich ihn an und probierte ihn aus. Und siehe da, ich konnte den Laptop im gesicherten Modus hochfahren. Alles was ich noch machen musste, die Uhrzeit einstellen, denn die stand auf dem Januar 2008. Ja, so alt ist der Läppi schon. Ich war glücklich, dass er wieder lief und als erstes habe ich alle wichtigen Dinge auf einer externen Festplatte gespeichert. Normalerweise mache ich das immer mal zwischendurch aber natürlich nicht jeden Tag.
Fred hat einen neuen Freund gewonnen und ich bin jetzt wieder gut ausgerüstet. Eigentlich ist noch viel mehr passiert aber das wäre jetzt einfach zuviel.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!   

Meine Geranien

Dienstag, 24. Mai 2016

Die manipulierte Gesellschaft ....

gibt es ja überall auf der Welt! Aber gerade in Europa, wo Menschen massenweise erwachen und erkennen, was man mit ihnen vor hat, wird auch die Manipulation und fehlende Demokratie erkannt.


Die Altparteien sehen, wie sich ihre Wähler von ihnen abwenden und das tut natürlich weh. Gerade hier in meiner Gegend habe ich festgestellt, wie begeistert die Leute von der AfD waren. Nun aber hat sich das Blatt gewendet! Leute, die ehemals von der AfD begeistert waren sagen nun, diese NAZIS kann man doch nicht wählen. Und dann wollen sie auch noch die armen Flüchtlinge zurück schicken in ihr Land, wo sie erschossen werden. Das darf man doch nicht zulassen!
Ich fragte mich, wie es dazu gekommen ist und ich meine es jetzt auch zu wissen warum sich die Meinungen geändert haben. Es werden momentan sehr viele Veranstaltungen für Senioren und Harzler für wenig Geld geboten. Diese Leute werden dort sehr freundlich aufgenommen und auch zu ihrer politischen Einstellung befragt. Und dann kommt das ganze Programm für die Altparteien und gegen die AfD. Die Leute werden dort verwöhnt und dabei auch gehirngewaschen.
Die Angst der Altparteien vor dem Verlust der Tröge ist immens und darum wird mit allen Mitteln daran gearbeitet, sich die Tröge zu erhalten. Diese Leute schrecken auch vor manipulierten Wahlen nicht zurück, denn sie verteidigen ja nur ihre Pfründe. Ohne ihre Ämter wären sie wohl auch nur noch Harzler, falls sie noch keinen Anspruch auf eine Pension haben.
Man erzählte den Leuten, die AfD will Hartz IV abschaffen und von was sollten sie denn dann leben? Richtig ist, die AfD will tatsächlich Hartz IV abschaffen aber es durch ein sehr viel höheres Einkommen ohne Gängelei ersetzen. Auch wollen sie die Renten auf ein Niveau erheben, wovon man einigermaßen sorglos leben kann.
Ich finde, die Altparteien sind alle nicht demokratisch, denn sonst wären sie auch für Volksabstimmungen wie die AfD aber sie sind alle dagegen und wollen dem Volk ihren Willen diktatorisch aufzwingen.
Sie retten Banken und die Reichen aber zahlen muss das der kleine Bürger! Nein, ich bin kein Mitglied der AfD aber ich meine, die können es nicht schlechter machen als die Parteien, die uns gerade gegen unsere Überzeugungen regieren. Die brauchen nur unsere Stimme und danach sind wir denen egal!
Die Altparteien haben alle Verträge der EU gebrochen und wollen uns in unkündbaren TTIP Verträgen festnageln, die allesamt unmoralisch und undemokratisch sind. Wer dafür am Ende zahlt, das ist wieder mal der kleine Bürger, der die großen Konzerne mit finanziert!
Die Österreicher haben ja wohl ganz gut gewählt aber in der Auszählung der Briefwahlen hat dann doch ein unbekannter GRÜNER gewonnen. Mit rechten Dingen ist es da wohl eher nicht zugegangen. 
Ähnlich wie bei der letzten Bundestagswahl in Deutschland, wo man 18% der Wählerstimmen unter den Tisch kehrte, um sich dann diese Stimmen unter den Altparteien aufzuteilen. Im Grunde hat die CDU/CSU nicht einmal 25% der Stimmen bekommen. Wir werden von einer Minderheit regiert. Die größte Partei war die Partei der Nichtwähler und das sollte man endlich berücksichtigen und deren Stimmen nicht den Altparteien zuordnen!
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!


Montag, 23. Mai 2016

Ein Sonntag mit Folgen ....

angenehm warm, zumindest für mich und ohne einen Regentropfen, der so bitter nötig wäre für unser Land. Wir erbarmten uns und schleppten uns ab mit Gießkannen, um den Pflanzen wenigstens etwas Wasser zu bringen. Natürlich haben wir auch die Vogeltränken wieder mit Wasser befüllt und die kleinen Geschöpfe danken es uns mit einem herrlichen Konzert.
Eigentlich fing der Sonntag gut an aber dann, am Nachmittag wollte ich mal meine mails auf meinem Laptop in der Küche checken, was mir auch gelang. Plötzlich war alles schwarz und der Laptop war aus. Ich habe ihn wieder eingeschaltet und im abgesicherten Modus hochgefahren. Alles war normal aber dann geschah es wieder. Noch einmal ging alles gut und danach war alles im Eimer. Trotz vollem Akku hatte ich plötzlich keinen Strom mehr. Ich habe dann alles vom Strom abgeklemmt und trotzdem leuchtete das Licht am Netzteil. Das war schon merkwürdig!
Wir wollten uns den Sonntag nicht verderben lassen und gingen ins Freie, um den schönen Tag zu genießen. Mein Laptop ist noch abgeklemmt vom Strom und ich habe meinen neuen Laptop jetzt erst einmal eingerichtet, damit ich damit arbeiten kann. Es wäre wirklich schade, wenn der alte Laptop nicht mehr zu reparieren wäre, denn gerade am Samstag habe ich mir ein paar Ordner mit Bildern gemacht, die ich auf meine externe Festplatte überspielen wollte. Das wäre dann verlorene Zeit und ich müsste mir das alles wieder mühsam zusammen suchen. Man denkt an nichts böses und dann so was!
Trotz allem haben wir den Tag noch gut verbracht und hielten es auch lange draußen aus. Es war der erste warme Abend in diesem Jahr.  
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine angenehme Woche!

Mein Rhododendron

Sonntag, 22. Mai 2016

Ausgeschlafen ....

haben wir am Samstag, endlich mal wieder!
Nachdem wir am Freitag schon morgens um sieben Uhr aus dem Bett geworfen wurden, hatten wir uns das für den Samstag vorgenommen. Mir reichen acht Stunden Schlaf, wobei man sich auch wieder müde schlafen kann. Wir hatten ja Vollmond, der mir meist den Schlaf raubt aber dieses mal hat er seine Wirkung nicht entfallen können.
Der Samstag war sonnig und der Himmel wieder besprüht. Die Sonne kam durch den milchigen Himmel so gar nicht zur Entfaltung und auch den Mond am Abend sah man nur als eine milchige Kugel. Trotz allem hatten wir einen angenehmen Tag. 
In der Nacht zum Samstag hat es wohl auch etwas geregnet, was aber lange nicht genug war, um den ausgetrockneten Boden zu sättigen. So war ich dann wieder mit meiner Gießkanne unterwegs und habe den Pflanzen Wasser gebracht. Sie hätten viel mehr gebraucht aber so haben sie wenigstens etwas bekommen.
Am Nachmittag saßen wir hinten vor unserer Freizeithalle und haben einiges besprochen und geplant. Bei so einer Diskussion gibt es oft neue Ideen, die wir dann auch umsetzen wollen. Wir haben so manchen Fehler gemacht aber das merkt man erst hinterher. Allzu schlimm sind diese Fehler nicht, wir können zumindest gut damit leben. Wir würden uns nie mehr so eine große, runde Badewanne einbauen aber damals fanden wir es richtig toll und unser Bad gefällt mir auch heute noch gut. Aber jetzt baden wir meist in einer ganz normalen Badewanne, wo sich jeder so entspannen kann, wie er will.
Wir hätten uns zuerst eine kleine Wohnung ausbauen sollen, darin leben und nach und nach den Rest machen. Egal, nun ist es mal so gelaufen und immerhin sind wir sehr zufrieden mit dem, was alles schon fertig ist. Jetzt in den Sommermonaten ist kaum Zeit für den Innenausbau, der ja gut voran geschritten ist. Die paar Zimmer, die werden auch noch fertig werden. Platz haben wir genug und ich könnte mir nicht mehr vorstellen in einer kleinen Wohnung zu leben. Hier haben wir Freiheiten, die von unschätzbarem Wert sind. Aber es ist auch mit viel Arbeit verbunden. Trotzdem, ich will hier nie wieder weg!
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag! 

Meine Pflanze - wer kennt ihren Namen?

Samstag, 21. Mai 2016

Warten auf den Regen ....

Jeden Tag ist bei uns Regen angesagt aber seit Pfingstmontag fiel kein einziger Tropfen mehr. Der Regen wird von der Wettervorhersage jeden Tag verschoben. Und dann wollen sie uns weismachen, sie könnten das Wetter für die Zukunft vorhersagen und reden von Klimaerwärmung. Dabei schaffen sie es nicht einmal eine anständige Wetterprognose für die nächsten drei Tage zu bestimmen. Nein, an die Klimaerwärmung glaube ich einfach nicht!
Ich bin ja schon ganz schön alt geworden und habe viele Jahre das Wetter erlebt. Da hat sich bis heute nichts geändert, außer - wir haben weniger Sonne! Aber das liegt nicht am Wetter, das liegt an den Chemtrails. 
Wer den Himmel beobachtet, der wird auch schon festgestellt haben, dass ganz wirre Kondensstreifen manchmal den Himmel überziehen. Normale Flugzeuge erzeugen auch Kondensstreifen aber die lösen sich recht schnell auf. Man besprüht uns bewusst mit Giften und es wird mittlerweile auch gar nicht mehr abgestritten. Diese Gifte schaden Mensch, Tier und Pflanzen. Dazu kommt das tonnenweise versprühen von Roundup oder auch Glyphosat von Monsanto. Von der Firma wird es als Unterstützung für die Landwirtschaft angeboten und das schon seit 40 Jahren. Wir alle haben Glyphosat schon längst in unserem Körper. Es ist im Grundwasser und eigentlich schon überall. NABU hat einen lesenswerten Artikel darüber veröffentlicht.

Chemtrails

Wir hatten gestern so einen Tag! Erst schien die Sonne, es war warm und angenehm aber dann kamen Flugzeuge, die uns den ganzen Himmel vernebelten. Es wurde kalt und windig, von der Sonne war nichts mehr zu sehen. Einige Pflanzen sahen wie verwelkt aus und ich hoffe, sie erholen sich wieder.
Wer so etwas zulässt, der ist ein Verbrecher! Da wird einfach die Natur zum Segen der Reichen vernichtet! Auch wir Menschen sind Natur, genau so wie die Tiere und Pflanzen, die auf unserem Planeten leben. Wie lange noch?
Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!
Ein kurzes Video von weniger als zwei Minuten mit einer anklagenden Aussage!

Freitag, 20. Mai 2016

Sonne und Wolken ....

aber kein Regen, der so dringend nötig wäre, so sah es gestern bei uns aus. Im Grunde sah es in mir ähnlich aus, wo allerdings die Wolken vor der Sonne standen und nicht zu sehen war. Irgendwie stand ich neben mir und dieses mal war es Fred, der mich wieder aufbaute, wofür ich ihm dankbar bin.
Ich habe selten solche Tage aber sie kommen schon mal und verschwinden dann auch wieder. Es sind einfach so viele Dinge zu erledigen, wobei manches gut durchdacht werden muss. Normalerweise treffe ich Entscheidungen nach meinem Gefühl und bin damit immer ganz gut gefahren. Meist ist der erste Gedanke die richtige Entscheidung aber man muss sich schon damit auseinander setzen und so kommt man dann ins schwanken. Eigentlich habe ich mich schon entschieden, trotzdem denke ich immer noch darüber nach ob meine Entscheidung richtig ist. Fred unterstützt mich und meint auch, meine Entscheidung ist richtig. 


Keine Sorge, ich bin nicht krank, es geht nur um den schnöden Mammon, den man aber auch zum Leben braucht. Mir könnte es im Grunde egal sein aber man hat ja auch Verpflichtungen wenn man Eigentum hat. Es wird ja alles teurer und auch die Grundsteuer erhöht sich laufend. Wobei ich das ganz fies finde, was sich die Firma da erlaubt. 
Erst zahlt man Grunderwerbssteuer, dann zusätzlich eine jährliche Grundsteuer, die leider von der Firma als Gegenleistung nicht mehr erbracht wird. 
Ich mache mir viele Gedanken um die Zukunft unseres Landes und wie das alles weiter gehen wird. Immerhin sind wir immer noch ein besetztes Land! Ändern können nur wir es, nicht die Politiker der BRD. Gestern habe ich heraus gefunden, wie einfach es wäre alles zu ändern.
Das deutsche Volk muss auf Friedensverträge und eine eigene Verfassung pochen, mehr ist es nicht und wir können unser Land wieder übernehmen. Aber leider hat die BRD Regierung viel Zwietracht unter das Volk gebracht und viele Menschen damit in Bedrängnis gebracht.
Stellt Euch vor, es gibt wieder Löhne und Gehälter von denen man sorgenfrei leben kann. Und es gibt wieder Renten, wo man auch im Alter angenehm lebt, das sollte es uns doch wert sein! Wovon das alles finanziert werden soll? Von der Ersparnis für die Besatzungskosten, wovon sonst? Außerdem wären dann auch die Verwalter der Besatzer weg und es gäbe in ehrlichen Wahlen wieder Leute, die das Wohl des Volkes und unseres Land mehren würden und nicht mehr schaden wollen. Denkt mal darüber nach! 
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

15:45 Minuten mit sehr vielen Informationen und weiterführenden Links. Ganz besonders gut finde ich die PDF Datei, wo sehr viel erklärt wird. Wobei man auch eine Printausgabe kaufen kann, die natürlich nicht kostenlos ist wie die PDF Datei.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Kein Glück ....

hatte ich gesten, denn ich war in Anklam, um nach den Möbeln zu schauen. Die preiswerten Schränke waren eigentlich Schrott und der etwas teurere war ausverkauft. Außerdem wollte ich mir noch Rhododendron mitbringen, die aber leider alle in einer Farbe waren, wovon ich schon drei Stück habe.

Unser Flieder vor der Einfahrt zu den Garagen

Aus lauter Frust habe ich mir dann vier Gardinenschienen zum einhängen an den Fensterrahmen gekauft. Ich weiß auch schon, wo die hinkommen. Wenigstens waren sie heruntergesetzt im Preis, trotzdem noch teuer genug. Ich hätte mir den Weg nach Anklam sparen können, denn alles was ich wollte war ausverkauft oder taugte nichts.
Nach einem Sofa habe ich auch wieder geschaut aber nicht passendes gefunden. Die hatten da Sofas stehen, die man vor dreißig Jahren mal hatte, ich fand sie scheußlich. Ich werde wohl doch mal nach Greifswald oder Neubrandenburg fahren müssen. Aber da geht dann wieder der ganze Tag drauf und man ist kaputter als wenn man gearbeitet hat. Dazu ist man dann meist auch noch eine Menge Geld los geworden. 
Am Abend habe ich mir im Internet noch einmal Sofas angeschaut aber auch nichts passendes gefunden. Vielleicht liegt es ja an dem Trend, der gerade in Mode ist? Wobei es ganz schicke Eckgarnituren gibt aber damit kann ich nichts anfangen.
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Mittwoch, 18. Mai 2016

War das gestern kalt ....

dazu regnerisch und stark bewölkt. Ich habe gleich morgens die Heizung angemacht, damit wir wenigstens eine mollig warme Küche hatten. Bisher war die Heizung aus aber da schaute auch immer mal die Sonne hervor. Gestern ließ die Sonne sich nur am späten Nachmittag blicken. Darum war es auch gut, dass ich die Heizung angemacht habe, denn die Sonne hatte nicht die Kraft unser Wasser so hochzuheizen wie es sein sollte.

Meine Schneeballen

Heute soll es ja schon wärmer werden und zum Wochenende werden wir die 20°C Marke wieder überschreiten. Wenn es heute warm genug ist und die Sonne scheint, dann stelle ich die Heizung endgültig ab für die nächsten Monate. Das spart Geld und die Sonne übernimmt das aufheizen unseres Wassers. Man muss dabei schon aufpassen, das eine gewisse Wassertemperatur nicht unterschritten wird. Kurzfristig ist es nicht schlimm aber auf Dauer geht das nicht, sonst kann es gefährlich werden für die Gesundheit.
Fred hat gestern den Lieferant unseres Traktors angerufen, da ein Teil gar nicht richtig passte, nämlich der Palettenheber. Sie sagten Ihm, wie er das selbst beheben kann und so war es auch. Jetzt ist er zufrieden.
Am ersten Tag ließen sich die Gänge noch schwer einlegen aber jetzt flutscht das schon ganz leicht. Es macht immer mehr Spaß mit dem Traktor zu fahren und alles mal auszuprobieren. Gut ist auch, dass der Traktor keine Elektronik hat, so kann Fred alles selbst machen.
Bei meinem Rundgang über unser Grundstück, stellte ich zu meiner Freude fest, dass sich die Pfingstrosen schon zum Teil geöffnet haben. Der Regen am Wochenende hat allen Pflanzen gut getan und uns auch Arbeit erspart. Jetzt kommt die Zeit, die für mich die schönste Jahreszeit ist. Angenehm warm, überall blüht etwas und man muss noch nicht nicht schwitzen. So könnte es elf Monate im Jahr bleiben und dann einen kurzen harten Winter, das wäre genug.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Dienstag, 17. Mai 2016

Zum Wochenstart ....

in eine kurze Arbeitswoche habe ich mir einiges vorgenommen.
In einem Prospekt habe ich Möbel gesehen, die ich für mein Zimmer schon lange gesucht habe. Da sie recht preiswert sind, werde ich diese Woche mal schauen wie sie denn im Original aussehen. Wenn sie mir gefallen und die Maße auch so stimmen, wie angegeben, dann werde ich sie kaufen. Ich muss da nämlich Ordner unterbringen und das könnte knapp werden. Sie sind nichts besonderes aber haben die richtige Farbe, was auch meist schwierig hier zu bekommen ist. Mal sehen, was daraus wird!
Ein passendes Sofa habe ich immer noch nicht gefunden und bestellen möchte ich mir keins, denn ich will vorher ausprobieren, wie man darauf sitzt. Außerdem darf es höchstens 2,08 Meter lang sein und möglichst mit niederen Seitenteilen. So ist man immer nach irgend etwas auf der Suche! 
Der Pfingstmontag war mit Sonne und Regen durchmischt. Mir war es zu kalt, draußen zu sitzen. So habe ich nur einen Spaziergang mit Cleo unternommen und mich dann etwas mit meinem Computer beschäftigt. Ich ahnte, dass ich mir etwas eingefangen hatte und tatsächlich hat mein Virenprogramm etwas gefunden. Nun ist alles wieder in Butter, wie man so schön sagt. Komischerweise hatte ich das gleiche auf meinem PC und auf meinem Laptop und es hatte mit meinem Blog zu tun. Den mag jemand wohl nicht, wobei ich in letzter Zeit ja wenig über Politik geschrieben habe. Egal, es ist alles wieder in Ordnung!
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine angenehme Woche!

Mein Rhododendron