Dienstag, 8. Juli 2014

Gewitter am Abend ....

das ist erquickend und labend, es hat zumindest abgekühlt und draußen ist es herrlich frisch.

Heute sind wir wieder sehr früh aufgestanden, da Fred einen Arzttermin in Anklam hatte. Die Sonne schien und es war auch schon wieder recht warm. Ich habe dann eine Waschmaschine mit fast 10  Kg Wäsche befüllt und sie laufen lassen. Drei Stunden dauert so ein Programm bei diesen neuen energiearmen Geräten. Man spart keinen Strom, weil sie viel länger laufen. Das ist alles ganz große Verarsche! Gegen elf Uhr war die Wäsche gewaschen und ich hing sie auf die Leine.

Fred war schon längst wieder da und machte sich an die Arbeit, unseren neuen Carport zu streichen. Er hat eine schnelltrocknende Farbe, die das Holz schont und versiegelt.

Um 16 Uhr zog sich der Himmel zu und als ich nach meiner Wäsche schaute, fielen schon ein paar Tropfen. Schnell holte ich die trockene Wäsche von der Leine aber dann kam wieder die Sonne hervor. Egal, die Wäsche war im Trockenen und Fred hatte dann auch aufgehört zu streichen.

Um 17 Uhr ging es dann los! Ein heftiges Gewitter zog an uns vorbei. Es blitzte und donnerte, dazu regnete es in Strömen. Ich hatte die ganze Zeit meine Cleo auf dem Arm, die vor Angst zitterte. Gegen 18.30 Uhr war dann das Schauspiel vorbei. Nach einer Stunde sah man wieder Blitze in der Ferne und hörte das Donnern. Geregnet hat es dann nur noch ganz leicht.

Für Cleo war das wohl auch nicht ganz so schlimm, denn sie legte sich unter die Eckbank und sah von da dem Gewitter zu. Zum Glück macht das Cäsar fast nichts aus. Er lag in seinem Körbchen und schlief. 

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Meine gelben Lilien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen