Donnerstag, 28. September 2017

Eine Seebestattung ....

wollte ich eigentlich schon immer haben, weil ich das Meer liebe. Es hat hoffentlich noch Zeit aber wenn man selbst weiß was man will, dann haben es die Hinterbliebenen leichter. Ich möchte schon noch eine lange Zeit hier auf Mutter Erde leben.

Ich wusste bisher nicht, wie eine Seebestattung abläuft. Nun habe an einer Seebestattung teilgenommen, im engsten Kreis der Familie. Mir hat das alles sehr viel besser gefallen als ein normales Begräbnis oder eine Beisetzung in einem Friedwald.

Mein Milchstern

Es war ein kleines Schiff mit verglastem Gastraum. Wir fuhren hinaus aufs Meer, in diesem Fall die Ostsee. Der Redner hielt eine wunderbare, persönliche Rede. Danach wurde die Urne zu Wasser gelassen und wir warfen Blumen aufs Meer. Die See war ruhig und die Sonne schien. Es war ergreifend aber irgendwie anders, schöner als bei einer Beerdigung.
Anschließend saßen wir beisammen im Gastraum, wo es dann noch etwas zu essen gab. Auch Kaffee und Kuchen war da. Unserem Onkel hätte das alles gut gefallen. Es war ein schöner Abschied von ihm.

Die Seebestattung hat eine lange Tradition und lässt sich bis in die griechische Antike zurückverfolgen. Menschen, die sich zu Lebzeiten dem Meer verbunden fühlten, können dies durch eine Seebestattung ein letztes Mal ausdrücken.

Die Seebestattung gehört zu den Naturbestattungen. Nach der Einäscherung in einem Krematorium wird die Asche zu einer Seebestattungsreederei überführt und dort in eine Seeurne umgebettet. Die Aschenreste werden in der verschlossenen, mit Sand oder Kies beschwerten Urne, die sich im Seewasser auflöst, bestattet. Nach der Beisetzung auf dem Meeresgrund wird die Asche im Laufe der Zeit von den Grundsanden des Meeres abgedeckt. Somit entsteht eine Grabstelle auf dem Meeresgrund.

Das Thema ist nicht einfach aber wir müssen alle irgendwann abtreten. Wenn es bei mir soweit ist, dann möchte ich auch eine Seebestattung. Ich liebe die Ostsee und darum habe ich das jetzt so gewählt.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Mein Milchstern beginnt zu blühen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen