Freitag, 25. März 2016

Karfreitag ....

der höchste Feiertag der Christen. An diesem Tag herrscht Tanzverbot in vielen Bundesländern. Ich finde es etwas rückständig, störe mich aber auch nicht daran. Leben und leben lassen!
Besser finde ich, sie schaffen die Zeitumstellung ab, denn das ist für viele Menschen eine Veränderung ihres Biorhythmus und schadet ihnen. Noch schlimmer sind unsere Tiere dran, denn sie halten sich nicht an die Uhr, sondern leben, wie viele Menschen auch nach ihrem normalen Tagesablauf.
Die Umstellung auf die Sommerzeit erfolgt dieses mal am Ostersonntag, also am 27.03.2016. Da wird die Uhr um 2 Uhr eine Stunde vorgestellt auf 3 Uhr. 
Wir können uns das einteilen und so leben, wie wir wollen. Bei anderen geht das leider nicht. Ich habe früher immer eine Woche gebraucht bis ich damit zurecht kam. Aber da ich Gleitzeit hatte, war es für mich kein so großes Problem.
Gestern war ich noch auf der Post um einen Brief abzugeben. Ich hatte keine Ahnung, was das jetzt kostet und war erstaunt, dafür 70 Cent hinlegen zu müssen. Bei uns wird alles per e-mail erledigt und so oft brauchen wir das nicht. Trotzdem werden wir uns ein Fax zulegen, denn manchmal reicht es aus. Na ja, egal ... was wird schon preiswerter in unserem Land? Solche Dinge vielleicht, die man nicht so oft braucht.
Ein paar Kleinigkeiten habe ich dann auch noch eingekauft und ich war nach einer Stunde wieder zu Hause.
Fred hat mir in dieser Zeit meinen Oleander ins Freie gestellt, denn da fühlt er sich viel wohler. Er hält es aus bis -5° C und ich werde darauf achten, falls die Temperaturen noch darunter fallen sollten. Dann packe ich die Kübel einfach ein, damit nichts passieren kann.
Wir haben nun alles sauber im Haus und in den Vorraum, der noch tapeziert werden muss, haben wir einen runden Tisch mit zwei Stühlen gestellt. Er wirkt schon jetzt richtig gemütlich. Im unteren, langen Flur fehlen noch ein paar Bilder, die wir natürlich auch schon haben. Jetzt haben wir nur noch zwei Räume, die bei nächster Gelegenheit dann renoviert werden. Freds Büro und unser großes Wohnzimmer. Die anderen Räume bleiben erst einmal so und dienen uns als Abstellkammern, da wir ja keinen Keller haben. 
Aber wie es aussieht, geht es nach Ostern dann draußen weiter. Da gibt es auch genug zu tun, wie in jedem Jahr. Wenn das Wetter sonniger und wärmer wird, dann bereitet es auch Freude.
Ich wünsche Euch einen schönen Karfreitag!