Donnerstag, 24. April 2014

Mein Garten ....

wird jetzt doch noch ganz genutzt, denn man sieht und hört nichts mehr von der Gemeinde und vom Bauamt. Anlass dazu gab uns der Biobauer, der auch nicht mehr länger warten konnte. Schließlich hängt seine Existenz davon ab!
Vor ein paar Jahren haben wir junge Bäumchen genau da gepflanzt, wo sie jetzt das Rohr verlegen wollen. Und in diesem Jahr blühen einige das erste mal, so dass wir auch endlich ernten könnten. Die erste Bienen habe ich heute auch gesehen und darum bin ich ganz zuversichtlich. 

Kirschblüten

Heute haben wir wieder draußen gearbeitet. Fred hat die große Wiese gemäht, die von Löwenzahn übersät war. Wir mögen zwar Löwenzahn aber was zuviel ist, ist zuviel und wenn erst einmal die Pusteblumen da sind, dann vermehrt sich der Löwenzahn noch schneller. Hinter unserem Haus ist eine Wiese der Gemeinde, die eigentlich auch gemäht werden müsste aber anscheinend hat der Bürgermeister nicht genug 1 € Kräfte bekommen, die solche Arbeit erledigen. Ja, dafür müssen hier die Hartzler herhalten. Dazu werden sie dann auch angeschnauzt, wenn sie mal Pause machen. Ich halte das für Missbrauch dieser Menschen, man könnte sie nämlich auch gut bezahlen.

Ich habe heute wieder Unkraut entfernt und bin schon etwas zu spät dran. Viel Sauerampfer hat sich da zwischen meinen Blumen breit gemacht, der schwer zu entfernen ist. Der Sauerampfer hat recht lange Wurzeln und wenn man die nicht ganz heraus bekommt, dann wächst er weiter. Am Abend war ich dann auch fix und fertig. 

Cleo war fast immer bei mir oder lief auch mal über die Wiese. Meist lag sie aber zwischen den Blumen und schaute sich von da die Welt an. Wenn Spaziergänger mit ihren Hunden vorbei kamen, dann bellte sie und befreundete Hunde besuchte sie dann an unserm Zaun.  

Meine Cleo
Cleo auf unserer Wiese
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen