Sonntag, 11. August 2019

Stromausfall ....


Das Festnetz ist nur noch über Strom zu erreichen, dank Telekom over IP. Das Handy oder Smartphone hat auch nur ein begrenztes Akku. Man könnte es aufladen, wenn man Auto fährt aber da müsste man wohl auch eine ganze Zeit fahren. Nachtanken ist leider nicht drin, da Tankstellen dann geschlossen haben. Aber auch alle anderen Geschäfte haben dann geschlossen!

Seit der Energiewende, die wir kleinen Bürger sehr teuer bezahlen müssen und die ohne Not herbei geführt wurde, muss man sich darauf vorbereiten.

Wir sollten alle genügend Vorräte zu Hause haben, um eine Zeit lang überleben zu können. Dies wird von Städtern leider unterschätzt. Auf dem Land hat man immer Vorräte, da es oft weite Wege sind um einzukaufen. Ich habe schon vor Jahren darüber berichtet.

Staatlicherseite wurden wir immer wieder darauf hingewiesen, Vorräte für mindestens 14 Tage zu haben. Im Sommer wird es einfacher sein als im Winter, denn da funktioniert auch die Heizung nicht. Hat man einen Kamin, kann man sich glücklich schätzen, wenn denn genug Brennholz und Kohle vorhanden sind.

Man darf aber auch nicht vergessen eine kleine Hausapotheke zu haben, die mit den wichtigsten Mitteln gefüllt ist. Das erste Hilfe Paket aus dem Auto ist da leider nicht genug. Meiner Meinung ist es sogar fast überflüssig, da nur Verbandsmaterial und Schere vorhanden ist. Schmerzmittel fehlen vollkommen aber das war auch auch ganz und gar nicht Sinn dieser vorgeschriebenen Aktion, da es eigentlich nur ein Geschäft ist wegen dem Verfallsdatum.

Ich habe mich nach alternativen Mitteln umgesehen und bin da fündig geworden. Ein gutes Mittel gegen Schmerzen ist DMSO, das in Deutschland teuer verkauft wird. In Russland bekommt man es sehr günstig. Es ist allerdings einiges zu beachten, leichtsinnig sollte man damit nicht umgehen.
Im Internet findet man einige Videos darüber, die auch nicht alle der Wahrheit entsprechen. Ich habe mir das DMSO Handbuch von Dr. rer. nat. Hartmut P. A. Fischer gekauft und dort alles wissenswerte gefunden. Es gibt auch Videos von ihm auf YouTube.

Man macht sich schon seine Gedanken, wenn der Stromausfall ganz in seiner Nähe ist, wie vor ein paar Wochen in Anklam.

Quelle: Nordkurier

Weltweit ist das schon vorgekommen, zuletzt in London.

Quelle: Welt



2:31 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen