Dienstag, 20. Mai 2014

Massenpanik ....

heute in unserem Dorf!

Die Kühe unseres Biobauern, die weit hinter unserem Haus am Waldrand auf einer Weide gehalten werden, nahmen heute reißaus. Sie wurden durch irgend etwas erschreckt und rannten den Waldweg entlang auf die Bundesstraße. Dort war gerade ein Vermessungstrupp in orangefarbenen Westen unterwegs, die für noch mehr Panik sorgten. Anstatt den Waldweg frei zu halten, haben sie ihn mit Autos abgesperrt und gehupt. Die Kühe wollten zurück zu ihrer Weide. Da der Weg aber versperrt war, sind sie durch unseren Maschendrahtzaun über unsere Wiese, am Haus vorbei und durch die Hecke und den hinteren Maschendrahtzaun wieder auf ihre Weide gelaufen. Nicht alle, nur ein paar, die anderen sind durch das Dorf und in verschiedene Richtungen gelaufen. Angetrieben von hupenden Autofahrern. 

Wir bekamen das gar nicht mit, erst als der Biobauer kam und uns davon erzählte. Der Schaden hält sich in Grenzen und der Biobauer wollte sofort anfangen, den Schaden zu reparieren. Fred sagte, er soll sich lieber um seine Kühe kümmern und den Zaun repariert er selbst. Er meldet sich bei ihm, wenn er Hilfe braucht. Der Bauer war fix und fertig und die Polizei unterwegs, um alle Schäden aufzunehmen.

Wir haben an der Südseite unseres Hauses ein Gerüst stehen, an dem die Kühe vorbei gelaufen sind. Nicht auszudenken was passiert wäre, hätten sie es in der Panik umgeworfen. Da hatten wir mal wieder Glück im Unglück!

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen