Sonntag, 11. Mai 2014

Noch vier Tage ....

dann sind die Eisheiligen vorbei! Obwohl die letzten Nächte immer um die 8 bis 10° C sind, habe ich meine Blumenkästen noch nicht ins Freie gebracht. Mittlerweile sind es so viele geworden, dass mir die Arbeit zuviel ist, sie wieder ins Haus zu bringen, falls es doch noch einmal Frost gibt.

Seit Jahren kaufe ich keine Geranien mehr, denn man kann sie gut überwintern. Auch Ableger lassen sich gut vermehren. Ich bin erst darauf gekommen als ich einmal ein paar abgebrochene Blüten in eine Vase gestellt habe und dann merkte, die ziehen ja Wurzeln. Zur Zeit habe ich die Blumenkästen im Haus an den Fenstern stehen und sie sind schon voller Blüten. Im Winter bekommen sie nur alle 3 Wochen mal etwas Wasser, damit die Wurzeln nicht austrocknen.

Geranienblüte
Die letzten Tage war es immer recht kühl am Tag und mild in der Nacht. Ich hoffe, nach den Eisheiligen wird es wieder richtig schön warm.

Durch den Regen der letzten Tage sind meine Kartoffeln alle gut gekommen. Ich muss jetzt nur aufpassen, dass es keinen Frost mehr gibt und sie dann abdecken, falls es doch zu kalt wird.

Wenn es morgen nicht regnet, dann muss ich draußen wieder etwas tun. Das Unkraut wächst am schnellsten und es gedeiht prächtig!

An unserem Birnbaum, der dieses Jahr das erste mal geblüht hat, kann man schon winzige Birnchen entdecken. Ich freue mich sehr darüber und bin gespannt, wie sie schmecken.

Mit der Baustelle, das zieht sich wohl noch etwas dahin. Es war noch nicht einmal ein Gutachter da und bevor der nicht da war, gibt es keine Baustelle. Was ist das doch für ein lahmer Verein! Im Juni ist es ein Jahr, dass die uns damit nerven. Wobei wir schon jetzt eine Abgabe für diese Baustelle bezahlen müssen und natürlich zahlen wir den höchsten Preis im Dorf und haben auch noch den Ärger! Mir scheint, da werden viele Steuergelder mal wieder in den Sand gesetzt!

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne und sonnige Woche!

Unsere Oase hinter dem Haus

Kommentare:

  1. Meine Geranien stehen lange schon draussen! Nachdem man vor Monaten im Deutschalndfunk gesagt hatte, dass die Meteorologen sagen, es wird nicht mehr schneien, da wusste ich, wenn die das sagen, dann stimmt das (sie sind das Sprachrohr der Klima- und Wettermacher)! Nun gut, das sagt nichts über die Eisheiligen aus, aber, da werden sie ja nun wohl nix mehr unternhemen, der dunkle Himmel reicht (ihnen) hoffentlich. Zu den Geranien: Ich lasse meine auch seit Jahren überwintern! Dass man auch neue ziehen kann, war mir auch noch nicht bewusst, das werde ich vielleicht mal ausprobieren. Obwohl, eigentlich will ich dazu übergehen auf meinem Balkon mehr Pflanzen für die Bienen zu haben. Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe in früheren Jahren meine Geranien immer schon sehr früh ins Freie gebracht und musste sie dann später mal wieder für eine Nacht ins Haus holen. Mittlerweile habe ich aber so viele Blumenkästen, dass mir es zuviel wird. Und gerade jetzt, gibt es nicht einmal zu den Eisheiligen Frost.

      Wie Du weißt, habe ich ja früher in Heidelberg gelebt und war ein Stadtkind. Seit wir hier dieses Haus im Norden haben, musste ich viel lernen. Anfangs wusste ich nicht einmal was Unkraut ist und was eine schöne Pflanze wird. Mittlerweile habe ich aber viel gelernt.

      Unser Grundstück ist ein Hektar Land, davon haben wir ca. 6.000 m² als Wiese angelegt. Da gibt es sehr viel für fleißige Bienchen zu tun! Sie leben bei uns in einem Schlaraffenland.

      Ich fühle mich hier unheimlich wohl und möchte nie mehr in einer Stadt leben. Direkt am Wald steht unser Haus und im Winter besuchen uns sogar Rehe und Kaninchen, die natürlich nicht umsonst kommen. Futter gibt es bei uns immer.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen