Freitag, 6. Juni 2014

Endlich Wochenende ....

und das sogar mit viel Wärme und Sonne.

Die letzten Tage waren recht stressig und wenig geschlafen haben wir auch. Den Schlaf können wir am Wochenende nachholen und uns auch etwas erholen. Ich habe mir vorgenommen wirklich nur das Nötigste zu machen. Ansonsten ist faulenzen angesagt.
Heute habe ich wieder fast zwei Stunden mit gießen verbracht. Der Boden ist total ausgetrocknet. Das bisschen Regen brachte überhaupt nichts, es war ein Tropfen auf einen heißen Stein. 

Zwei neue Rosenstöcke habe ich mir gekauft, Schneeweißchen und Rosenrot habe ich sie genannt. Noch stehen sie in ihren Töpfen aber bald werde ich sie einpflanzen. Ich habe eine weiße Rose, schon seit Jahren aber in dem eiskalten Winter dachte ich sie geht mir ein. Ich habe sie wieder aufgepäppelt aber im letzten Jahr hatte sie nicht eine einzige Blüte. Jetzt sehe ich schon weiße Knospen und freue mich auf die Blüten. 

Unter unserer alten Weide, die wir umsonst fällen mussten, stand ein gelber Rosenstock, den wir dann umgepflanzt haben. Im ersten Jahr sah er recht mickrig aus aber dieses Jahr ist er schon voller Knospen. 

Wir werden wieder eine Weide auf unserer großen Wiese pflanzen. Einen Ableger habe ich bis heute in einem Kübel, der wächst und gedeiht gut. Heute haben wir entschieden, dass wir auf unserer Wiese viele Bäume anpflanzen wollen. Natürlich erst, wenn wir die Baustelle hinter uns haben.

Hier werden die Leute doch tatsächlich enteignet habe ich mir sagen lassen. Die sind alle miteinander verwandt und verschwägert, so dass man keine Chance hat. Aber es bilden sich Gegner dieser Clique und es werden immer mehr. Ich bin gerade am recherchieren, was sich hier so alles abspielt. Noch kann ich nichts dazu schreiben aber der Filz scheint richtig dicht zu sein. Rechtsstaatlich ist das alles nicht mehr!

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag! 

Mein gelber Rosenstock

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen