Mittwoch, 30. Juli 2014

Ein Regentag ....

mit ungewöhnlichen 27 Liter Wasser pro Quadratmeter wurde uns heute beschert. Im Garten ist der Boden weich geworden. Trotzdem konnte ich meine Johannisbeeren ernten. Ich brauchte sie für einen Kuchen und da ich ja schicke Gummistiefel habe, war das kein Problem.

Die 27 Liter kamen in einer knappen halben Stunde herunter. Um uns herum waren mehrere Gewitter zu sehen und zu hören. Wir blieben vor dem schlimmsten verschont. Trotzdem mussten wir beim Wasseramt anrufen, damit sie das Abwasser abpumpen. Sie haben hier vor ein paar Jahren etwas ganz teures gebaut, das nicht viel taugt. Der Service dafür ist sehr teuer und wir alle müssen das bezahlen. Bei viel Regen gibt es immer Probleme. Und natürlich sind wir es immer, die das melden, denn wir wären die ersten, die den ganzen Mist abbekommen, dabei sind wir da nicht einmal angeschlossen.

Fred schaute sich heute die Baustelle an und dann erzählte er mir Schauermärchen. Hätten wir es zugelassen, die Leitung so zu verlegen, wie der Bürgermeister das wollte, dann wäre uns heute ein Haus metertief abgesackt. Der Schaden wäre höher als die ganze Rohrverlegung kostet. Wir hatten das schon vermutet und damit auch recht. Niemals hätte ich das zugelassen, ohne vorher den Schadensbetrag auf einem extra dafür angelegten Konto hinterlegt zu haben. War das nun Absicht oder einfach nur Dummheit? Ich weiß es nicht und vermute mal die zweite Möglichkeit. Ich ärgere mich nicht mehr darüber und wir lassen über uns ergehen. Aber glaubt mit, dem Verursacher wünsche ich nichts gutes! Zum Glück haben das auch schon viele andere Leute hier erkannt. Es kann also nur noch besser werden.

Während ich hier schreibe, läuft Panorama und da berichten sie, dass Häuser auf dem Land ihren Wert verlieren. Es wird gefördert, dass Leute in die Stadt ziehen und dort die horrend hohen Mieten zahlen. Uns ist das egal, wir bleiben hier und werden auch ohne Infrastruktur überleben. Wobei gerade hier, Häuser verkauft werden und mehr Menschen her ziehen als weg ziehen. Ich vermute, sie wollen die Menschen auf einem Haufen haben, da sind sie besser zu überwachen. Kleine Wohneinheiten für viel Geld, mir kommt da immer der Vergleich mit Käfigen. Wer so leben will und das bezahlen kann, ich gönne das allen aber ich möchte so nicht leben.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen