Sonntag, 14. Dezember 2014

Die letzte Adventswoche ....

in diesem Jahr liegt vor uns. Für uns ist sie arbeitsreich aber danach werden wir uns ein paar freie Tage gönnen.

Am Wochenende hat Fred sich mit Paragraphen beschäftigt und den Widerspruch verfasst gegen die Entschädigungssumme. Dazu hat er noch ein Schreiben an die Landrätin angefertigt mit der Bitte um einen Termin.

Uns wundert schon lange, warum das zuständige Amt nicht diese Aufgabe wahrgenommen hat, sondern der Bürgermeister. Das zuständige Amt, dass zwei mal bei Gesprächen dabei war, hat eine andere Trassenführung vorgeschlagen. Da hätte kein einziger Bürger sein Grundstück verschandeln lassen müssen. Wobei wir alle eine enorme Wertminderung erfahren haben. So möchte man uns nun abspeisen mit einem Preis, wofür man kein Land in Deutschland kaufen kann.

Betroffen davon ist auch unbebautes Land vom Bürgermeister. Zuerst wollte er unsere ganze Hecke diesem Bau opfern, wogegen wir uns wehrten. Mir kommt es schon spanisch vor, dass der Amtstierarzt und Bürgermeister, der mittlerweile auch Amtsvorsteher von 18 Gemeinden ist, diesen Trassenverlauf genau so wollte. Wurde da vielleicht gemauschelt? 

Wir haben auf jeden Fall Einsicht verlangt und wenn es sich hier mit der Landrätin nicht regeln lässt, was wir nicht glauben, dann gehen wir bis Schwerin oder sogar bis Berlin. Die Landrätin ist eine patente Frau, die ich sogar selbst gewählt habe. Sie stand in Konkurrenz mit einem CDU Mann, den ich unbedingt verhindern wollte und deshalb zur Stichwahl gegangen bin. Sie hat letztendlich gewonnen und das ist gut so!

Was haben uns hier Amtspersonen alles an den Kopf geworfen? Hier eine kleine Auswahl!
  • Sind sie jetzt einmal ruhig, jetzt redet ein anderer
  • Dann enteignen wir sie
  • Wessi
  • Wenn sie nicht einverstanden sind, dann bekommen sie gar nichts
  • Sie mit ihren amourösen Befindlichkeiten ( Ihr habt richtig gelesen )
Mir scheint, diese Leute sind nicht geeignet als unsere Diener zu fungieren. Denn das sind sie oder besser gesagt, das sollten sie sein!

Unser Bürgermeister wurde hier nur Bürgermeister, weil es keine Auswahl gab. Er hätte wahrscheinlich auch gewonnen, wenn nur er und seine Frau zur Wahl gegangen wären. Das ist gelebte Demokratie in Deutschland! 

Ich wünsche Euch einen guten Start in die letzte Adventswoche. Genießt noch die Vorweihnachtszeit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen