Mittwoch, 22. April 2015

Heimat ....

ist da, wo man seine Liebsten hat oder doch nicht?
Als ich ein junges Mädel war, wollte ich immer in meiner Geburtsstadt bleiben. Ich konnte mir nicht vorstellen, in einem anderen Ort zu leben. Trotzdem verließ ich dann eine Heimat und ging nach Heidelberg aus beruflichen Gründen und es sollte auch nur vorübergehend sein. Es kam dann aber doch alles anders.
Ich habe mein Herz in Heidelberg verloren und so blieb ich dort. Nach einem Jahr hielt ich es nicht mehr aus vor Heimweh und wir fuhren nach Hammelburg. Es war ein ganz normaler Werktag aber die Geschäfte hatten geschlossen. Ich fragte, warum denn die Geschäfte geschlossen haben, da wurde mir mitgeteilt, es ist Maria Himmelfahrt. Ach ja, in Bayern haben da manche Orte Feiertag, das hatte ich vergessen oder einfach nicht daran gedacht, weil in der Kurpfalz ja kein Feiertag war. 
Wir verbrachten dort ein paar Stunden, dann fuhren wir wieder nach Heidelberg. Ich war enttäuscht und hatte mehr Verbundenheit erwartet. Von diesem Tag an war mein Heimweh vorbei. Heidelberg wurde zu meiner neuen Heimat und ich fühlte mich dort ausgesprochen wohl. Ich möchte die Zeit dort nicht missen, habe heute aber kein Heimweh nach Heidelberg, obwohl ich ganz gerne mal wieder dort wäre. Wahrscheinlich wäre ich dann auch enttäuscht, denn dort soll sich sehr viel verändert haben. Zwischendurch war ich ja auch mal dort für ein paar Tage aber dann zog es mich doch wieder hierher in meine neue Heimat.
Obwohl, Heimat nenne ich hier nur unser Grundstück, das recht groß ist und natürlich liebe ich die Ostsee. Es ist nicht weit bis Usedom und so fahren wir im Sommer öfter mal in die Kaiserbäder auf Usedom. Aber am Abend bin ich dann auch froh, wieder zu Hause zu sein.
Es stimmt, Heimat ist da, wo man seine Liebsten hat.
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen