Freitag, 10. Juni 2016

Gartenarbeit und mehr ....

Der Wecker klingelte um 6:30 Uhr aber ich war schon ein paar Minuten vorher wach. Schon drei Tage sind wir jetzt immer sehr früh aufgestanden, obwohl wir eigentlich Nachteulen sind. Aber ich bin in meinem Berufsleben ja noch früher aufgestanden, was mir eigentlich nur im Winter schwer fiel.
Fred hatte heute einen Termin in Stralsund bei seinem neuen Zahnarzt, mit dem er ganz zufrieden ist. Ich habe im Juli einen Termin bei unserem alten Zahnarzt, damit ich ihm auch mitteilen kann, was überhaupt in seiner Praxis läuft. Denn der Mann weiß das sicher gar nicht und er hat ein Recht darüber aufgeklärt zu werden.
Bei Fred ist soweit alles wieder in Ordnung. Er hat anschließen noch Mutti besucht, die ihn wie immer mit einem guten Essen verwöhnt hat. Auf dem Rückweg rief er mich an und teilte mir mit, dass er nicht weiß wie lange es noch dauert, denn er steht einige Kilometer vor Anklam in einem großen Stau.


Es ist natürlich schon Urlaubssaison aber wie jedes Jahr gibt es wieder Baustellen auf der Strecke nach Usedom. Das ist nicht nur für die Einheimischen ärgerlich, sondern auch für die Touristen, wovon die Region hier ja auch lebt.
Ich bekam am Mittwoch eine mail mit der Ankündigung meines Wurstpaketes. Es sollte am Freitag eintreffen. Gestern früh war da aber eine neue mail, die mir das Eintreffen schon für den Donnerstag ankündigte. Nun wollte ich das Eintreffen auf gar keinen Fall verpassen, denn wir freuten uns beide darauf. Außerdem ist es für den Inhalt ja auch nicht gut, wenn er noch ein oder gar zwei Tage auf der Post herum liegt. So habe ich dann noch den Rest meiner Wäsche in dem Vorraum gebügelt, wo ich einen Blick auf ankommende Fahrzeuge habe. Als das dann erledigt war bin ich mit meinen Tierchen auf unsere Wiese gegangen und habe meine Pflanzen betrachtet. 
Die eine Forsythie, die ganz braun war, da ist wieder Leben. Wir kamen bisher noch nicht dazu, sie aus zu graben und jetzt bin ich ganz froh darüber. Ein Trieb bekommt wieder grüne Blätter und so werde ich die toten Triebe beseitigen und hoffen, die Pflanze erholt sich. 
Unsere Pflaumen haben reichlich Früchte, die wir gar nicht alle verbrauchen können. Pflaumenmus habe ich noch genügend und so werde ich sie einfach verschenken. 
Die ersten Rosen blühen schon in einem zarten rosa und in gelb. Ein Rosenstrauch ist leider hinüber, er treibt zwar aber leider unter der Veredelungsstelle. Das passiert eben, er wird ersetzt durch eine meiner neuen Rosen, die ich dieses Jahr gekauft habe.
Kurz nach 15 Uhr kam dann endlich unser Wurstpaket. Es war in einer Styroporverpackung, die zusätzlich mit einem Eisbeutel gekühlt wurde. Alles war bestens und zum Abendbrot gab es dann eine Semmel mit Leberkäse. 
Ach ja, meine Blogfreundin Archi fragte mich, was ein Bettenüberbau ist und so habe ich Bilder gemacht, damit sie es sehen kann. Ich hatte in Leimen ein kleines Schlafzimmer, wo mir Platz fehlte, dafür ein großes Wohnzimmer. 
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!  

Bettenüberbau
Mein Bettenüberbau, der noch von besonders guter Qualität ist und ich darum in meinem Zimmer nutze. Das Sofa hat aufklappbare Rückenlehnen, wobei auch zwei kleine Kissen mitgeliefert wurden, die ich nicht gebraucht hätte.