Donnerstag, 2. Juni 2016

Was für ein Tag ....

wir waren gestern morgen noch etwas müde, da wir am Dienstag Besuch von alten Freunden bekamen und wir etwas versackt sind. Der Abend war mild und so saßen wir lange draußen. Wir diskutierten über Gott und die Welt und auch über die Politik. Wir hatten einen richtig schönen Abend, den wir wiederholen werden.
Fred hat am Mittwoch wieder draußen geschuftet, wobei es recht heiß und sonnig bei uns war. Ich habe mich mit meiner Wäsche beschäftigt und andere Hausarbeiten erledigt. Gegen Abend wollte ich noch unsere Pflanzen gießen aber das hat sich dann erledigt. 

Unser Holunder blüht

Nach Feierabend sitzt Fred immer hinten vor unserer Freizeithalle und so gesellte ich mich mit Cleo dazu. Cäsar war im Haus uns schlief. Plötzlich prasselte ein Regenschauer vom Himmel, wie ich ihn lange nicht erlebt habe. Ich sah einen Raben, der zum Wald flog und Mühe hatte, die letzten Meter noch zu schaffen. Er wurde von dem Regen nach unten gedrückt, hat es aber zum Glück geschafft.
Wir saßen recht lange da hinten, denn es kam immer wieder so ein prasselnder Regen. Erst gegen 19.30 Uhr konnten wir dann wieder ins Haus ohne nass zu werden. Ich ging dann auch gleich nach oben, um alle Fenster zu öffnen und Luft ins Haus zu lassen.
Als ich später dann mit Cleo nach oben ging, schaltete ich den Fernseher ein, denn Cleo schaut gern fern und am liebsten etwas mit Tieren. Da hatte ich dann aber Pech, denn der kleine Kasten für die SAT-Anlage war hinüber. 
Ich ging noch mal runter zu Fred und teilte ihm das mit. Er wollte erst mal nachschauen aber ich holte gleich einen neuen Kasten, die wir mal günstig beim Praktiker erstanden haben. Fred hat die Geräte dann ausgetauscht und der Fernseher läuft wieder. 
Das Bild muss noch eingestellt und die Untertitel entfernt werden aber das machen wir heute im Laufe des Tages. Ich muss mir erst einmal die Anleitung durchlesen, wie man das einstellt. Bei elektrischem Licht und den kleinen Zeichen auf der Fernbedienung macht es keinen Spaß. Ich persönlich schaue wenig fern, außer meiner Serie, die ist zwar Quatsch aber ich entspanne mich dabei. 
Ach so, das hätte ich jetzt fast vergessen, nach dem Regen hatten wir einen strahlend blauen Himmel, wie in früheren Zeiten und die Wolken waren auch wunderschön. Da kamen aber schon wieder Flugzeuge, die den Himmel besprühten. Man merkt es an den Kondensstreifen, die ohne sprühen schnell wieder verschwinden. Wenn gesprüht wird blieben sie lange sichtbar. Achtet mal darauf, das sind nämlich die Chemtrails.
Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!