Sonntag, 29. Januar 2017

Bitterkalt war es ....

gestern als ich mit meinem kleinen Hündchen zu einem Spaziergang aufgebrochen bin. Wir sind auf unsere große Wiese gelaufen, die übersät ist mit Maulwurfshaufen. Die Erde ist hart gefroren und ich musste aufpassen, nicht über die Maulwurfshaufen zu stolpern.

Da die Sonne schien haben sich viele Leute auf den Weg zu einem Spaziergang begeben. Fast alle hatten ihre Hunde dabei, die auch mal Auslauf brauchen. Cleo stellte sich dann am Zaun auf und bellte die Hunde an. Es ist ein leises, zaghaftes bellen, da kam dann schon mal ein lautes und donnerndes Echo zurück. Das gefiel Cleo nicht und so drehte sie sich um und ging in die andere Richtung.

Mittlerweile sind auch wieder mehr Vögelchen bei uns aber trotzdem nicht so viele wie früher. Manchmal kommt ein Falke, den ich dann allerdings vertreibe, wenn die kleinen Vöglein noch da sind. Neulich kam er in der frühen Dämmerung und hat sich an den Körnern bedient. Da die Kleinen schon weg waren, ließ ich ihn gewähren.

Unser Vogelhaus

Ich untersuchte gestern auch mal meine Christrosen und sah, die roten Christrosen haben schon sehr viele Knospen, die alle noch geschlossen sind. Darüber legte ich dann etwas Laub, da es in der Nacht ja noch viel kälter ist.

Cäsar ließ sich nicht aus dem Haus locken. Am Nachmittag lag er in der Sonne, die durch die Terassentüre herein schien, später lag er in seinem Körbchen an der Heizung.

Zum Abendessen gab es dann Buletten oder auch Frikadellen genannt und dazu einen feinen Kartoffelsalat.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!