Samstag, 23. Dezember 2017

Politik, wie man es sich wünscht ....

das macht die AfD. Hier wird Tacheles geredet und nicht gewurschtelt wie man es von Merkel gewöhnt ist. Hier kommen klare Aussagen, auch Rechtsbrüche werden angesprochen. Mir gefällt auch nicht alles, was die AfD macht aber momentan sind sie der einzige Ausweg. Das ganze System gehört auf den Kopf gestellt.


Mein Vorschlag wäre, Personenwahl und nicht Parteien. Seit Jahren sitzt Schäuble im Bundestag und genau wie Merkel will er nicht gehen. Man sieht immer wieder die gleichen unfähigen Leute, egal was man wählt. Mit der AfD ist frischer Wind ins Parlament gekommen. Es wird wieder diskutiert und es werden Dinge angesprochen, die von den Altparteien unter den Tisch gekehrt wurden.

Außerdem müssen bei wichtigen Dingen Volksabstimmungen eingeführt werden. Das wäre dann auch echte Demokratie. Diätenerhöhungen dürfen nicht von dem Parlament beschlossen werden, sondern von einem unabhängigen Ausschuss, der mit Politik nichts zu tun hat.

Die Altparteien haben sich unser Land zur Beute gemacht und füllen sich gar zu gerne ihre eigenen Taschen. Nebenjobs sollten verboten werden. Privilegien, die sich die Altparteien geschaffen haben müssen abgeschafft werden. Auch sollten die Pensionen überprüft werden. Noch besser wäre, Renten, Pensionen und andere Kassen, die sich mit der Altersvorsorge befassen wie zum Beispiel für Ärzte und Anwälte sollten zusammen geführt werden. Am besten wäre natürlich alle zahlen in eine Kasse ein, wie in der Schweiz und in Österreich.

Ich habe ein paar gute Reden der AfD zusammen gestellt. Sie sind kurz aber sollten Euch einen Überblick geben.

Peter Böhringer über die EU und deren Verfassungswidrigkeit 7:25 Minuten

Erste Rede im Bundestag von Dr. Bernd Baumann 5:07 Minuten

Erste Rede von Dr. Alice Weidel über Rechtsbrüche zur EU Politik 5:49 Minuten

Norbert Kleinwächter über Merkels Rechtsbruch mit der Bundeswehr 5:02 Minuten

Stefan Protschka zu Glyphosat 8 Minuten

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen