Montag, 8. Januar 2018

Hillary Clinton ....

ist in arger Bedrängnis. Anders als bei uns sind Untersuchungen längst im Gange. Wäre sie Präsidentin geworden, gäbe es das alles nicht. Obama und Clinton hätten einfach so weiter gemacht.

Mir drängt sich die Frage auf, ist es nicht ähnlich in unserem Land? Tausende Anzeigen gegen Merkel wegen der illegalen Grenzöffnung wurden erst gar nicht angenommen. Wie sonst kann man sich dagegen wehren? Merkel hat im Alleingang klar gegen das Grundgesetz verstoßen. Aber da nun alle anderen Altparteien Merkel´s Verfehlung mittragen, haben sie sich auch mitschuldig gemacht.


Außerdem wurden deutsche Steuergelder für Hillary Clintons Wahlkampf gespendet. Das ist Veruntreuung unserer Steuergelder. Auch bezweifle ich, dass die Bundestagswahlen sauber abgelaufen sind. Man weiß ja, Altparteien gehen auch in Alters- und Pflegeheime um sich Stimmen zu ergattern.

In unserem Dorf sah ich, wie viele blanko Wahlzettel die Wahlhelfer dort hatten. Es wäre ein leichtes, einfach die unbequemen Stimmen zu vernichten und gegen andere, genehme zu ersetzen. Ich traue es diesen Leuten zu. Hinterher findet immer eine Party statt für die Wahlhelfer. Zufällig geriet ich einmal in diesen Raum, wo schon alles aufgebaut war. Da konnte man nicht meckern, was da geboten wurde.

Auf jeden Fall hätte der Verfassungsschutz damals eingreifen müssen, denn dazu sind sie da. Unser Grundgesetz (eine Verfassung wurde uns bis heute verwehrt) zu schützen, das ist ihre Aufgabe. Hans Georg Maaßen bekam dieses Amt auf Vorschlag des damaligen Bundesinnenministers Hans Peter Friedrich CSU und bekleidet dieses Amt seit 1.August 2012. Fraglich ist auch ob die Verweigerung der vielen Anzeigen gegen Merkel nicht gegen das Grundgesetz verstoßen. Es sind schließlich nur Richter und keine Götter beim Bundesverfassungsgericht.

Quelle: Epoch Times

Warten wir ab, die nächsten Tage dürften uns etliche, neue Nachrichten über Trumps Arbeit erreichen. Er hält, was er verspricht!

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine angenehme Woche!



45 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen