Donnerstag, 13. September 2018

Eine kleine Geschichte ....

die in die heutige Zeit passt, wo Starrsinn das Land still stehen lässt.


Ein herzkranker junger Mann wird bei einem Streit verletzt und verstirbt an einem Herzinfarkt. Selbstverständlich steht das Herz still, wenn man tot ist. Hier wird eine neue Dimension errichtet, die davon zeugt was man vom Souverän hält. Das Volk ist einfach dumm und glaubt alles. Ohne diesen Streit und die Verletzungen, würde der junge Mann wahrscheinlich noch leben.

Quelle: Welt

Aber nun zu der kleinen Geschichte!

Die blutende Leiche

Ein Psychiater hatte einen Patienten, der davon überzeugt war, tot zu sein. Er zeigte sich jedem Argument gegenüber verschlossen und beharrte auf seiner Überzeugung, eine Leiche zu sein. Eines Tages hatte der Psychiater eine glänzende Idee.

Er fragte den Patienten, ob Leichen bluten können.
Der Patient schüttelte den Kopf und antwortete: "Natürlich nicht!"
Der Psychiater bat darum, seinen Patienten leicht die Haut ritzen zu dürfen. Der Patient hatte keine Einwände. Der Psychiater wies triumphierend auf den Tropfen Blut, der heraustrat.

Der Patient musterte das Blut und schüttelte dann erstaunt den Kopf: "Na sowas. Ich habe mich geirrt. Leichen können doch bluten."

Aus dem Buch "Dein Kompass ins Paradies" von Norbert A. Huber



5:09 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen