Mittwoch, 5. September 2018

Tibouchina urvilleana ....

auch Prinzessinenstrauch oder Veilchenbaum genannt ist eine Pflanzenart aus der Familie Melastomataceae, die in Brasilien beheimatet ist. Er wächst auf 3-6 m Höhe und 2-3 m Breite und ist ein immergrüner Strauch mit länglichen, dunkelgrünen, an den Rändern rosa, behaarten Blättern.



Ich habe mir so eine Pflanze zugelegt, die leider nicht winterhart ist. Im Kübel werden sie meist nur zwei Meter hoch. Durch regelmäßiges zurückschneiden wird die Pflanze buschiger. Zugleich hat man dadurch Material für Stecklinge, um neue Pflanzen zu ziehen. Am besten gelingt es im Frühjahr, denn sie benötigen eine Temperatur von 20° C. Entweder man zieht sie in einem kleinen Gewächshaus oder man stülpt ein Plastiktüte darüber, die aber die Pflanze nicht berühren sollte. Mindestens jeden zweiten Tag sollte sie belüftet werden.

Mich fasziniert die Schönheit und Farbe der wunderschönen Blüten. Der Veilchenbaum liebt es sonnig aber auch regengeschützt. Ich habe ihn unter einer Überdachung stehen, wo er sich gut entwickelt hat.


Gleich am Anfang topfte ich ihn um in einen größeren Topf mit guter Blumenerde. Er liebt viel Wasser im Sommer, darum lasse ich immer etwas im Untersatz stehen. Wöchentliche Düngung bis Ende August, erzeugt viele Blüten und ein gesundes Wachstum.

Vor dem Überwintern werden kahle und zu lange Triebe ausgeschnitten. Er sollte hell und kühl bei 4° bis 8° C überwintern. In dieser Zeit wenig gießen. Ab März dann wärmer stellen. Das fördert eine frühe Blütenbildung.

Blüte der Tibouchina urvilleana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen