Donnerstag, 7. Februar 2019

Picasso, unser Kater ....

am Mittwoch den 06.02.2019 war er nun dran. Ich hatte mit der Tierärztin vereinbart, wenn er sich greifen lässt, rufe ich sie an. Sie hatte mir versprochen, die Zeit für ihn freizuhalten für eine Woche. Ich war ihr sehr dankbar dafür, wer macht das schon?


Ich kannte die Tierärztin nicht, hatte aber eine Empfehlung von unserem alten Tierarzt, der ja nun in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen ist. Ihre Stimme am Telefon war sehr nett und sie war ja auch hilfsbereit.

Am Mittwoch klappte es nun, ich habe Picasso reingelegt und so konnte ich ihn hochnehmen, während Fred schon die Transportbox bereit hielt. Es ging schneller als gedacht, Picasso wütete ganz schön in der Box.

Ich stellte die Box auf den Rücksitz und dann fuhren wir los. Dieses mal war Fred der Chauffeur. Picasso verhielt sich nun ganz still. Ich redete mit ihm, um ihn zu beruhigen. Die Fahrt dauerte eine Weile, es waren ja 25 Kilometer, da aber kaum Verkehr war, ging es recht flott.

Dort angekommen war die Tierärztin auch gleich an der Tür und begrüßte uns. Es klappte auch gut, Picasso aus der Transportbox in den Käfig zu verfrachten. Ich hatte mir es schlimmer vorgestellt. Nun hörte ich Picasso das erste mal miauen.

Die Tierärztin war eine sympathische Frau, die alles gut bewerkstelligte. Nach einer halben Stunde war es vorbei. Wir erzählten ihr dann, wie wir zu den Katzen kamen und sie erzählte uns, dass sie sich selbst dafür einsetzte, von den Kommunen mehr Beistand zu erhalten, um Katzen zu sterilisieren. Gerade in unserer Gemeinde kümmert sich niemand darum, obwohl unser Bürgermeister selbst Tierarzt ist, Amtstierarzt und Präsident aller Tierärzte in Deutschland. Traurig, aber für so etwas scheint er keine Zeit zu haben.

Picasso

Wir fuhren dann mit Picasso nach Hause. Fred wollte sich um ihn kümmern und nahm Picasso mit in sein Büro. Lilofee sollte während dieser Zeit bei Mona und Tiger bleiben aber das ging nicht gut. So holte Fred Lilofee auch in sein Büro. Erstaunlicherweise ging das mit den Beiden gut. Lilofee kümmerte sich rührend um Picasso und tröstete ihn.

Heute ging es Picasso schon wieder sehr gut. Als er am Vormittag Tiger draußen traf, hatte ich den Eindruck, sie unterhielten sich und dann sahen beide zu mir. Mir fiel dann spontan ein, Picasso hat zu Tiger gesagt: "Mir hat sie auch die Eier abschneiden lassen." Ich ging dann zu ihnen aber die drehten sich um gingen weg, ohne mich eines Blickes zu würdigen.

Tiger

Am Abend waren sie aber wieder lieb zu mir und ich natürlich auch zu ihnen. Die Lekkerlis nahmen sie gerne. Für mich war es wirklich nicht leicht, ihr Vertrauen so zu missbrauchen aber es musste leider sein!



59 Sekunden

1 Kommentar:

  1. Uau, incrível weblog layout ! Como longa você foi executando um blog para?
    você fazer executando um blog relance fácil.
    O total relance de seu local é grande
    , quanto o conteúdo !

    AntwortenLöschen