Mittwoch, 21. August 2013

Deutsche stehen auf ....

und wehren sich.

In Berlin, Bezirk Mahrzahn-Hellerdorf wurde ein neues Asylbewerberheim, ein ehemaliges Gymnasium, errichtet. Die Menschen dort wollen es nicht hin nehmen und wehren sich dagegen. Aber "GRÜNE" wollen das so, wobei die "GRÜNEN" in Mahrzahn-Hellersdorf nur einen Anteil von 6% der Wähler hat. Dieser Ortsteil ist eher "LINKS" ausgerichtet.

Schuld daran ist mal wieder die NPD, die mit 30 Leuten zur Demonstration aufgerufen haben. Die Bewohner dort, möchten das Asylbewerberheim aber auch nicht haben. Politiker empören sich, die wohnen allerdings in anderen Stadtteilen Berlins, wo es keine Asylantenbewerberheime gibt. Wie wäre es, wenn man dort mal eines eröffnet? Das wollen die Herrschaften bestimmt auch nicht!

Aber lest selbst!

Quelle: Spiegel - Streit über Asylbewerberheim in Berlin 

Und dann habe ich noch eine Nachricht aus Anklam zur kommenden Wahl. Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen als ich die Überschrift las. 

Unbekannte urinieren auf Kandidaten!

In der Pasewalker Allee wurden alle Wahlplakate zerstört, außer die von der NPD. Matthias Lietz von der CDU hatte sogar ein ein Großplakat mit seinem Konterfei aufstellen lassen, das nun zerstört ist. Ich habe diesen CDU Abgeordneten ein paar mal angeschrieben und nie eine Antwort erhalten. Vielleicht gibt es da noch mehr Leute, denen es ähnlich gegengen ist. Aber jetzt ist bald Wahl und da brauchen sie die Stimmen der Untertanen. In Gesprächen mit Leuten aus der Anklamer Gegend habe ich mitbekommen, dass viele Menschen unzufrieden mir der jetztigen Politik sind. Es sind alles keine NPD´ler aber viele haben gesagt, sie würden dann doch lieber die NPD wählen. Ich habe versucht auzuklären, dass es auch neue, gute Parteien gibt. Wobei ich vor allem die DNV und die NM erwähnt habe. Von diesen Parteien ist hier aber weit und breit nicht ein Plakat zu sehen. Schade!

Quelle: Nordkurier - Zerstörungswut

Zum Abschluss habe ich eine Nachricht aus dem Mitteilungsblatt des Amtes Anklam Land. Es geht um die Plakatwerbung der Parteien zur Bundestagswahl.

Pro bisher im Bundestag vertretene Parteien dürfen Plakate aufgestellt werden:

30 Stück Doppelplakate in den großen Gemeinden wie Ducherow, 2681 Einwohner und Spantekow, 1288 Einwohner.

15 Stück Doppelplakate in mittelgroßen Gemeinden wie Boldekow, 712 Einwohner, Krien, 712 Einwohner, Medow 559 Einwohner, Neetzow, 584 und Neu Kosenow, 541 Einwohner.

5 Stück Doppelplakate in den kleinen Gemeinden, wo ich jetzt die Einwohnerzahl nicht angebe.

Pro bisher nicht im Bundestag vertretene Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber dürfen Plakate aufgestellt werden:

6 Stück Doppelplakate in großen Gemeinden, 3 Stück Doppelplakate in mittelgroßen Gemeinden und 1 Stück Doppelplakate in kleinen Gemeinden.

Wichtiger Hinweis:

pro Gemeinde heißt pro Gemeinde mit allen Ortsteilen und nicht je Ortsteil der Gemeinde!

Da haben sich doch die etablierten Parteien schöne Gesetze geschaffen, um andere nicht zum Zuge kommen zu lassen. Allein das ist unfair, dazu noch die 5% Regelung. Die haben sich alles gut zurecht gelegt. Demokratisch ist das nicht!  

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag! 

Chrysanthemen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen