Montag, 28. Oktober 2013

Hindernisse und dann auch noch Unwetter ....

hatten wir heute, sogar hier in Vorpommern - Greifswald!

Ich bin heute sehr früh aufgestanden, da war es noch dunkel. Ich hatte aber Kaffedurst und so sah ich dann auch die Sonne aufgehen. Heute wollte ich einkaufen fahren, da diese Woche ja ein Feiertag ist. Hier in MV ist es der Reformationstag am 31. Oktober, während es in anderen Bundesländern Allerheiligen, der 1. November ist. Manche Bundesländer haben überhaupt keinen Feiertag. 

Quelle: Feiertage.net 

Eigentlich wollte ich gleich nach dem Frühstück los fahren aber da regnete es gerade,  so verschob ich es einfach auf später. Gegen 14 Uhr kam die Sonne hinter den Wolken hervor und ich fuhr dann los und brachte noch leere Flaschen zum Glascontainer, da es auf dem Weg liegt.

Zuerst fuhr ich zu dem dänischen Netto und danach noch zu Aldi. Alles klappte gut, obwohl ich wieder nicht alles bekam, was ich wollte. Aber das ist hier ja normal! Ich hatte gerade alles in meinem Wagen auf dem Aldi Parkplatz verstaut, den Einkaufswagen weg gebracht und wollte losfahren. Ich fuhr rückwarts aus der Parklücke, alles war frei, plötzlich schoß ein LKW rückwärts auf mich zu. Wie in einem Film lief alles vor meinen Augen ab. Da standen viele Leute herum und warteten daruf, dass es krachte. Ich hupte ununterbrochen und plötzlich, kurz vor mir blieb der LKW stehen. Anstatt das der Fahrer ein Stück weg fuhr, blieb er stehen. Ich hatte nun Mühe, rückwärts in eine Einfahrt zu fahren. Dabei war da wohl ein Bordstein, den ich nicht sehen konnte. Es krachte und klapperte aber es ging noch einmal alles gut. Der LKW ließ mich vorbei und danach blieb ich stehen und schaute, ob ich einen Schaden davon getragen hatte. Zum Glück war alles in Ordnung! Zehn Minuten später war ich zu Hause und entlud meinen Wagen. Danach brachte ich den Wagen gleich in die Garage.

Zuerst ging ich schnell noch mit Cleo raus, da es ihre Zeit war. Dann kam Wind auf und ich ging in die Küche, um meine Waren auszupacken und zu verstauen. 

Gegen 15.30 kam Fred und sagte, wir müssen die Blumenkästen noch wegräumen, da Sturm aufkommt. Ich ging gleich raus und Fred wollte nachkommen. Während ich die Blumenkästen herunter nahm, um sie einfach auf dem Boden zu plazieren, fing es plötzlich an zu hageln. Trotzdem machte ich weiter bis alle Kästen auf dem Boden standen. Dann wurde es richtig ungemütlich! Ich bin schnell ins Haus und Fred holte noch ein paar Kübel von der Terrasse, die schon umgekippt waren. 

Die Bäume am Wald bogen sich beängstigend in alle Richtungen und wir hofften, dass sie nicht auf unser Haus oder unsere Garage fielen. Ein kleiner Orkan lief draußen vor unseren Augen ab. Hagel, Regen und sehr stürmischer Wind. Dann beruhigte es sich etwas und am Himmel erschien ein wunderschöner Regenbogen. Ich hätte ihn gerne fotografiert aber dann sahen wir, unser Anhänger, der bei den Garagen stand hatte sich selbstständig gemacht und ist auf den Rasen gerollt. Und das trotz Bremse! Wir schoben den Hänger auf seinen Platz zurück und sicherten ihn zusätzlich noch mit Steinen. Als wir wieder im Haus waren ging es noch einmal los. Jetzt war es aber nicht mehr ganz so schlimm und wir waren zum Glück im Trockenen! 

Wie ich in den Nachrichten lesen konnte, kam der Orkan von England und hat großen Schaden angerichtet. Auch in Deutschland sind leider Tote zu beklagen.


Hoffentlich habt Ihr nicht allzuviel abbekommen!

Ich wünsche Euch einen ruhigen Dienstag!

Regenbogen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen