Donnerstag, 17. Oktober 2013

Zwangsabgabe ....

10% von allen Bankguthaben als Schuldensteuer sonst droht eine Inflation!

Jetzt sollten wir aber alle hellhörig werden, denn da werden auch Arme enteignet. Wer etwas zurück gelegt hat für sein Rentenalter, auch der wird einfach zwangsenteignet. Und wer gerade ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen möchte, sich dafür einen Kredit aufgenommen hat, der zahlt auch 10 %. Den Termin weiß keiner aber es kann jeden Tag soweit sein!

Ich bin stinkesauer über die Regierenden dieser Welt! Zuallererst natürlich über Merkel und Schäuble. Die sitzen da und spielen Kaiserin und König, während sie dem Volk ihr hart verdientes Geld rauben. Das sollten unsere Diener sein und nicht unsere Feudalherrscher! Weil sie schlecht wirtschaften und unser Geld ausgeben, zuallererst natürlich für sich, sollen wir darben? Nein, so geht das nicht!

Mittlerweile zweifle ich die Wahl ganz offiziell an. So blöd kann das deutsche Volk nicht sein auch wenn es manchmal so scheint. Die BRD ist eine Firma und die haben sich in einer Betriebsversammlung selber gewählt. Sie alle können nicht mit Geld umgehen! Sie verschenken und verschleudern unsere Steuergelder! Da ist der Bischof Franz Peter Tebartz van Elst noch ein Waisenknabe dagegen. Er schafft wenigstens Werte, die viele Jahre erhalten bleiben. Unsere Politiker schaffen nur Werte für sich selbst oder Luftblasen.
Man braucht da nur an den Stuttgarter Bahnhof, den Berliner Flughafen, die Elbphilharmonie oder auch nur an eine Brücke für Fledermäuse denken, um zu wissen, die leben in einer anderen Welt! 

Freiwillig werden die ihren Platz nicht räumen und die Wahlen sind nur mehr eine Farce! Solange Kanzler von den USA, den Briten und den Franzosen bestimmt werden, so lange sind wir kein souveräner Staat und werden von den drei Besatzungsmächten ausgesaugt. Das ach so schlimme Russland hat uns frei gegeben. Was sind dann das für Staaten, die uns immer noch aussaugen? Genau so ist es!

Unser Gold haben sie ja schon!


Goldbarren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen