Montag, 28. Juli 2014

Überraschung und mehr ....

Am Samstag war ich auf dem Weg von den Garagen über die Terrasse ins Haus. Da sah ich hinter einem Blumenkübel etwas und dachte, es ist ein Stein. Wenn ich nämlich einen schön, marmorierten Stein sehe, dann verwahre ich ihn. Ich bückte mich und war überrascht, es war ein junges Häschen, das sich da vor der Sonne schützte.

Nun machte ich mir meine Gedanken, ob das Häschen vielleicht krank ist. Ich ging ins Haus, um Wasser zu holen für unsere Tiere an der hinteren Terrasse. Als ich zurück kam, da lief das Häschen plötzlich ganz flink über unsere hintere Wiese. Dort gibt es eine Stelle im Zaum, wo manchmal Tiere herein kommen oder auch weglaufen. Fred hat oft versucht, das Loch zu schließen aber es hält höchstens einen Tag. Nun lassen wir es einfach offen. Der kleine Hoppelhase hat sich genau dieses Loch ausgesucht und verschwand.

Später, wir saßen auf der hinteren Terrasse, kam das Häschen wieder und nun lief es unter unsere Überdachung in meinen Gartenbereich, wo ich Pflanzen umtopfe und ähnliches. Cäsar lief ihm hinterher und es kostete uns einige Überzeugungskraft, ihn davon abzuhalten. Aber da uns Cäsar sehr gut versteht, gelang es uns ihn zu überzeugen. Wir selbst schauten auch nicht danach, denn der kleine Hoppelhase war gesund. Er würde wieder verschwinden, wenn wir weg waren. Schade, dass ich kein Bild von dem Häschen habe. Aber hier habe ich ein Bild, das ein Eltenteil von ihm sein könnte. Das Häschen war aber nicht einmal halb so groß, dafür aber sehr flink.

Hasenbesuch bei uns
In der Nacht zum Sonntag regnete es endlich aber es waren nur etwa zwei Liter pro Quadratmeter, viel zu wenig. Am Sonntagmorgen schien die Sonne und ab Mittag regnete es und ein paar Gewitter zogen vorüber. Ich habe meine kleine Cleo dann wieder auf dem Arm gehabt und sie beschützt. Ihr glaubt gar nicht, wie so ein Hündchen zittern kann. Zu dem war mir auch sehr warm und Cleo strahlte dazu noch eine Hitze aus. Nach dem Gewitter gingen wir alle noch hinaus und genossen die leicht abgekühlte Luft.

Das Leben könnte so schön sein, gäbe es Menschen, die darum kämpfen würden. Wir sind besetztes Land, immer noch nach 70 Jahren. Zum Fussball bekommt man Millionen Menschen zusammen, zum Kampf für unser Land nur ein paar Tausend. Diese Gesellschaft ist dermaßen verblödet, das glaubt man nicht. Statt sich anderweitig zu informieren, lesen sie Bild, schauen ARD und ZDF und halten mich für bekloppt. Dabei ist es genau das System, dass uns von der Parteienlandschaft vorgesetzt wird. Intelligent sind diese Leute alle nicht, tut mir leid! Wenn sie es wenigstens versuchen würden zu verstehen, aber nein sie versuchen es nicht einmal. Sie sehen intelligent aus und wenn sie den Mund aufmachen kommt nur Mist! Armes Deutschland!

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen