Dienstag, 12. Mai 2015

Besuch in Stralsund ....

da am Sonntag ja Muttertag war und wir nicht bei Mutti waren, habe ich Mutti am Montag besucht. Ich hatte einen Termin um 9.15 Uhr und bin dann etwa um 10 Uhr bei Mutti gewesen. 
Für die Fahrt rechne ich immer 90 Minuten und das klappt auch immer. Heute jedoch bin ich nach Anklam gefahren, wie sonst und da haben die doch tatsächlich die Innenstadt gesperrt. Ich musste wieder zurück und die neue Umgehungsstraße benutzen. Das kostete mich eine Viertelstunde. Anstatt das gleich am Ortseingang zu beschildern, haben sie einfach eine Sackgasse daraus gemacht. Aber darüber rege ich mich schon gar nicht mehr auf, schließlich kenne ich das von Anklam. Die halbe Innenstadt ist schon seit einem Jahr gesperrt und anscheinend haben sie auch nicht vor, das wieder zu öffnen. Auf dem Rückweg wollte ich eigentlich noch in Anklam einkaufen aber das war mir viel zu umständlich. Also werde ich morgen in einem anderen Ort einkaufen. Trotz allem kam ich aber pünktlich in Stralsund zu meinem Termin, da kaum Verkehr war und auch keine LKW´s unterwegs waren.
Mutti hat sich sehr gefreut und es gab gleich frischen Kaffee und Kuchen. Wir haben viel erzählt und auch schon darüber gesprochen, dass Mutti bald wieder einmal zu uns kommt. Aber erst muss sie jetzt ins Krankenhaus. Keine große Sache aber so ein Klinikaufenthalt ist eben keine schöne Sache. Es wird nur ein paar Tage dauern und etwa zwei Wochen später wird sie dann zu uns kommen.
Sie begleitete mich dann noch zum Parkplatz, wo mein Wagen stand und so machte ich mich dann auf den Heimweg.
Zu Hause angekommen, sah ich gleich Fred auf unserer Wiese, den Rasen mähen. Er war sehr fleißig und hatte schon eine ganze Menge geschafft. Das andere muss warten, denn man wird doch ganz schön durchgeschüttelt auf dem Rasentrecker. Das Unkraut, das uns von der Baufirma angesät wurde hat Fred stehen lassen. Es ist schon fast meterhoch und ich werde mich diese Woche darum kümmern, dass hier etwas geschieht.
An dem kleinen Hang, wo mein Rhododendron gepflanzt ist, da blüht es schon wunderschön aber man kann den Rhododendron nicht sehen, da er von dem hohen Unkraut umgeben ist. Ich habe schon versucht das Unkraut heraus zu ziehen aber das ist unmöglich. Grassamen war das auf keinen Fall und ich schätze, das wird teuer werden, für wen auch immer. Wir haben eine, nein sogar zwei schriftliche Zusagen, die dürfte Gold wert sein. Wie auch immer, wir werden diese Arbeit nicht selbst machen und auf die Zusagen bestehen.
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!
Mein Rhododendron

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen