Sonntag, 19. Juli 2015

Post vom Ministerium ....

kam am Samstag bei uns an. Recht zwiespältig öffnete ich den DIN A 5 Umschlag, den man auch in einem ganz normalen Brief hätte versenden können. Komisch, dass Post von Ämtern bei uns immer zum Wochenende eintreffen, wir kennen das gar nicht anders.
Was stand nun in dem Brief? Eigentlich nur das, was wir der Landrätin geschrieben haben und um ein Gespräch baten. Sie verwiesen uns auf die Schlichtungsstelle und gaben uns insofern recht, dass die Entschädigung zu niedrig war. Wir können uns auch enteignen lassen, dann müssten sie die volle Entschädigung zahlen, wie die Preise hier für Bauland sind und wir hätten den ganzen Mist vom Hals, den wir eh nur pflegen müssen.
Mit der Schiedsstelle haben wir schon vor Monaten telefoniert und auch die gaben uns recht. Allerdings können sie erst tätig werden, wenn sie einen Auftrag bekommen. Im Endeffekt haben wir eine Menge Zeit verloren, weil die Ländrätin es an das Ministerium weiter leitete. Das Ministerium ging auch davon aus, dass wir vom Amt Anklam Land schon etwas gehört haben, da wir ja Widerspruch eingelegt haben. Dabei haben die sich überhaupt nicht gerührt, sondern wollten das aussitzen. Daraus wird nun nichts mehr! Wir sind auf jeden Fall ganz zufrieden und hoffen, es wird sich nun etwas bewegen. Ein stattliches Sümmchen sollte schon dabei heraus springen. Allein der Ärger den wir damit haben rechtfertigt das.
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen