Mittwoch, 1. Juli 2015

Rosenpflege ....

habe ich gestern betrieben und man glaubt gar nicht wie viel Zeit dabei drauf geht. Mittlerweile habe ich ja sehr viele verschiedene Rosen, die ich in einem Streifen auf unserer Wiese eingepflanzt habe. Der größte Rosenbusch ist ein gelber, der schon auf unserem Grundstück war als wir es gekauft haben. Er stand unter unserer Weide, die wir gefällt haben weil sie angeblich das darunter verlaufende Rohr mit ihren Wurzeln verstopfte. 300 Euro hat uns das gekostet und ich habe geweint als die Weide weg war. Dort hat im Sommer immer ein Elsternpaar gewohnt, das jetzt natürlich nicht mehr da ist. Das Rohr ist nun still gelegt und ein neues Rohr wurde verlegt, das uns viel Nerven kostet. Sie halten alle ihre Versprechen nicht ein und es interessiert sie einfach nicht, wie unser Grundstück über der Rohrverlegung verkommt. Das Unkraut, dass sie uns da angesät haben ist schon über einen Meter hoch und es wächst weiter. Das ganze Dorf mokiert sich darüber aber ich sehe nicht ein, dass wir uns die Arbeit machen und die Kosten bezahlen. Das hat der Bürgermeister zu verantworten.
Den Rosenbusch haben wir dann auf die Wiese gepflanzt, wo er im ersten Jahr nicht so richtig wollte. Mittlerweile hat er sich aber gut entwickelt und ist voller Blüten. Andere Rosenstöcke wollen auch nicht so richtig aber ich denke, sie brauchen noch etwas Zeit. Die habe ich ja erst im letzten Jahr dort gepflanzt.
Ich habe sie gedüngt, die verblühten Knospen entfernt und natürlich gegossen. Es braucht eben alles seine Zeit aber für mich ist das momentan die einzige Möglichkeit mich an unserem Grundstück zu erfreuen.
Dann habe ich noch ein Video für Euch, wo man so mancherlei neue Dinge erfahren kann. Es ist zwar schon älter aber selbst ich habe einiges nicht gewusst. Eine halbe Stunde dauert es und man muss nicht schauen, sondern einfach nur zuhören.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch und einen sommerlichen Juli.

So sah das alles mal aus vor der Baustelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen