Dienstag, 18. August 2015

Wettermäßig sehr gut ....

aber ansonsten war der Montag mau.
Den Sonntag haben wir gefaulenzt und viel miteinander diskutiert über Gott und die Welt. Am Montagmorgen war es draußen angenehm kühl. Ich öffnete alle Fenster und Türen, um die Hitze aus dem Haus zu lassen. Und es wurde tatsächlich kühler um mindestens 4°C. Das war auch gut so, denn es sollte später dann doch wieder richtig heiß werden.
Für den Montag hatte ich eine Ankündigung für ein Postpaket. Es sollte zwischen 12 und 16 Uhr eingehen. Normalerweise klappt das ja ganz gut, denn meistens kommt die Post zwischen 15 und 16 Uhr. Ich habe dann den Haupteingang geöffnet und wollte alle meine Blumenkästen von verwelkten Blüten befreien und gießen. Das habe ich auch getan und war schon fertig damit. Da kam meine Nachbarin und brachte mir mein Paket. Sie übergab mir ein geöffnetes Paket und meinte, das hätte man ihr so gegeben.
Ich mag es gar nicht, wenn man meine Pakete bei anderen Leuten abgibt. Zudem hätte ich ein geöffnetes Paket für Nachbarn auf keinen Fall angenommen. Was soll man davon halten?
Die zwei Pakete, die am Samstag als Sperrgut kamen, die waren nicht einmal angemeldet. Aber die kleine Postfrau weiß, wir sind eigentlich da und so hupt sie ein paar mal, fährt vorbei, wendet und dann sind wir auch meist schon da. Man sitzt eben nicht ständig neben der Klingel und wenn man ein großes Grundstück hat, dann braucht es auch seine Zeit bis man zum Tor kommt.
Na ja, ich habe mich jedenfalls geärgert, denn die Nachbarin hat bestimmt geschaut, was in dem Paket ist, wenn es schon mal offen ist. Dabei war da nur eine kleine Kaffeemaschine, die ich mir bestellt habe, da ich manchmal nur eine Tasse Kaffee mag, die man in der großen Maschine gar nicht herstellen kann. Außerdem ist da ein Thermobehälter dabei für zwei Tassen Kaffee, den ich auch mal mitnehmen kann, wenn ich unterwegs bin. Zwei Backformen waren noch in dem Paket und ein Trachtenhemd, das ich für Fred bestellt habe. Trotzdem, das geht niemanden etwas an!
Die zweite Liege haben wir erst am Montag aufgebaut. Fred hat dabei geflucht und nach deutscher Wertarbeit geschrieen. Für den Preis hätte ich mir auch deutsche Wertarbeit gewünscht. Aber wenigstens waren genügend Schrauben vorhanden, die bei deutschen Herstellern oft mal fehlen. Die Verpackung war auf jeden Fall sehr gut. Ich habe lange gebraucht bis ich alles entfernt hatte und die vielen Klebebänder zerschnitten hatte. Trotz allem, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nein, Bilder habe ich leider keine gemacht, da es inzwischen wieder so heiß war. Ab Mittwoch soll es ja endlich etwas kühler werden.
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen