Dienstag, 29. September 2015

Die Kraniche ziehen gen Süden ....

das ist ein sicheres Zeichen, dass der Sommer vorbei ist. Schon am Sonntag sahen wir sehr viele Kraniche am Himmel und hörten das Geschnatter. Leider hatte ich da nur meine kleine Kamera und die Aufnahmen wurden dann doch nicht so gut. Am Montag gab es dann auch noch einige Kraniche am Himmel zu sehen aber nicht mehr so viele wie am Sonntag.
Am Montag morgen erwachten wir von einem Klopfen. Auf unserem gekippten Schlafzimmerfenster sass ein Specht und hämmerte wie verrückt. Ich ging ans Fenster und fragte ihn, was er will. Da hörte er auf zu hämmern, nur kurz und dann ging es weiter. So geht das natürlich nicht! Das habe ich ihm so gesagt und da schaute er noch einmal, drehte ab und flog weg. So nahe habe ich noch keinen Specht gesehen und es ist schade, dass ich keine Kamera neben meinem Bett hatte aber wer rechnet denn schon damit?
Normalerweise haben wir hier bei uns sehr viele Vögel aber in den letzten Tagen fiel mir auf, es sind kaum Vögel zu sehen. Wenn Fred den Rasen gemäht hat, sind hinterher sehr Vögel dort aber dieses mal war nichts zu sehen. Was ist da nur passiert? 
Ich habe dann auch am Montag darauf geachtet und auch ein paar kleine Vögel gesehen aber sehr wenig. Darüber machen wir uns jetzt Gedanken, denn normal ist das nicht. 
Dafür habe ich aber in unserer kleinen Harlekinweide mehrere Bienen gesehen, was mich sehr gefreut hat. Wenigstens sind noch Bienen da, denn wenn die Bienen nicht mehr da sind, dann ist der Mensch auch nicht mehr lange da. Hoffen wir mal das Beste.
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag! 

Kraniche ziehen gen Süden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen