Sonntag, 5. Juni 2016

Heiße Tage, kühle Nächte ....

das ist Vorpommern-Greifswald. Wettermäßig haben wir hier eine gute Ecke erwischt, tagsüber ist es warm und in der Nacht kühlt es ab, so dass man gut schlafen kann. Wenn ich da an Heidelberg denke, das war schon manchmal schlimm. Tagsüber sehr schwül und laue Nächte, die ich oft auf dem Balkon auf einer Liege verbrachte. Und dabei haben wir noch nicht einmal Sommer!


Den Samstag haben wir im Freien verbracht, gegen die heiße Sonne haben wir unseren großen Sonnenschirm aufgestellt. Darunter machten wir es uns alle gemütlich. Ich habe das Buch von Gerhard Wisnewski "Verheimlicht, vertuscht, vergessen 2016" angefangen und es las sich sehr spannend. Die Hintergründe, die in dem Buch aufgedeckt werden machen mich wütend gegen die Politiker dieser Welt. Sie sind noch viel schlimmer als ich gedacht habe. Kein Wunder, dass neue Parteien solchen Zulauf haben. Dabei habe ich erst mal die ersten zwei Monate gelesen. Da die vorherigen Bücher recht günstig waren habe ich mir die auch mitbestellt. Es war der Knaur Verlag, der die Bücher nicht mehr vertreiben wollte. Dem Kopp Verlag kann es recht sein, denn nun macht er das Geschäft.
Fred hingegen nahm sich ein anderes Buch vor, das ich natürlich auch noch lesen werde. Es ging in dem Buch um Heilkräuter und ihre Verwendung. Er kam zu dem Fazit, Knoblauch, Zwiebeln und Zitrone regeln fast alles was der Mensch braucht. Wir haben es ja schon selbst ausprobiert, ohne das Buch zu kennen. Fred konnte seinen Blutdruck mit täglich einer Knoblauchzehe und einer halben Zwiebel senken. Ich vermischte sie in dem täglichen Salat, den er zu sich nahm. Ich selbst weiß, die Zitrone hat Eigenschaften, die mir geholfen haben abzuspecken. Ich hatte es eigentlich nicht vor, fühle mich jetzt aber trotzdem sehr gut. Jeden Morgen habe ich für uns eine Kanne warmes Zitronenwasser zubereitet. Ich habe es auf nüchternen Magen getrunken und Fred erst nach dem Frühstück. Innerhalb kürzester Zeit nahm ich etliche Kilos ab und das Gewicht habe ich bis heute gehalten. Und das alles, obwohl ich weiterhin esse, was mir schmeckt. Manche denken, es wäre nicht gut, warmes Zitronenwasser auf nüchternen Magen zu trinken. Ich hatte damit kein Problem und es schmeckte mir sogar. Fred hat nicht abgenommen aber wenigstens sein Gewicht gehalten.
Gestern haben wir dann beschlossen, das wieder in unser Ernährungsprogramm aufzunehmen. 
Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!