Montag, 4. Juli 2016

Alles ist wieder gut ....

das macht mich glücklich! Fred geht es wieder ganz gut.
Meine kleine Chihuahuahündin Cleo ist noch nicht ganz auf dem Damm aber sie nimmt wieder Essen zu sich und trinkt viel. Die Kleine ist mal wieder scheinträchtig.
Meine Cleo
Zitat von der Tierklinik Werl:
Was ist Scheinträchtigkeit?
Ursprünglich diente die Scheinträchtigkeit bei den Wölfen dazu, dass nicht trächtig gewordene Tiere zusätzlich den Wurf der Leitwölfin mitsäugen konnten, um dessen Überleben zu sichern. Diese Funktion muss bei unseren Hunden natürlich nicht mehr erfüllt werden.
Die Scheinträchtigkeit kann aber auch heute noch aufgrund veränderter Hormonspiegel bei allen Hündinnen 1-3 Monate nach der Läufigkeit auftreten. Kleinere Rassen sind häufiger betroffen als grosse. Eine scheinträchtige Hündin fühlt sich als werdende Mutter und zeigt typische emotionale Verhaltensveränderungen sowie eine Schwellung der Milchdrüsen. Sie möchte ihren "Babies" ein Nest bauen, sie bemuttern und verteidigen. Doch der "Kinderwunsch" bleibt unerfüllt und die Hündin ist stark beunruhigt.
Während der Scheinträchtigkeit leidet Ihre Hündin körperlich und seelisch.
Hier weiterlesen: Tierklinik Werl
Ich leide natürlich mit Cleo mit. Sie ist unruhig und immer möchte sie irgendwo ein Nest bauen. Dazu setzt sie sich auf ein Kissen und dreht sich im Kreis. Mir tut das Hündchen leid und ich versuche es abzulenken, was leider nicht immer gelingt.
Da ich es nun schon oft erlebt habe, weiß ich damit umzugehen und Cleo diese Zeit zu erleichtern. Es erfordert viel Zeit und Liebe, die ich ihr gerne gebe.
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine angenehme Woche!