Freitag, 18. November 2016

Was kostet Gesundheit ....

das ist hier die Frage? 
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da wurde von den Krankenkassen sehr viel bezahlt. Damals hat mich das nicht viel gekostet, denn ich war ja versichert und zahlte meinen monatlichen Beitrag. 
Dünen von Lubmin
Heute sieht das ganz anders aus! Eine Sehhilfe zahlt man alleine! Selbst für Diagnosen ist kein Geld mehr vorhanden. Man zahlt dafür einen vierteljährlichen Zuschuss aus eigener Tasche für folgendes:
  • Indikationen =  Anwendungsgebiete
  • Schäden an Sehnerven
  • Schäden an den Blutgefäßen, die die Netzhaut versorgen, wie sie beispielsweise bei Diabetes mellitus und Hypertonie (Bluthochdruck) auftreten
  • Veränderungen der Makula lutea – Punkt des schärfsten Sehens, wie sie beispielsweise bei der Makuladegeneration auftritt
  • Veränderungen der Netzhaut wie beispielsweise eine Netzhautablösung, die degenerativ oder durch Tumore oder Verletzungen auftreten kann
  • Entzündungen im Auge wie beispielsweise eine Retinitis (Netzhautentzündung)
  • Tumore im Auge 
Da ist schon ein zusätzlicher Betrag fällig, der über 50 €uro liegt. 
Der Zahnersatz ist ähnlich hoch gestiegen, so dass man das eigentlich alles alleine bezahlen könnte, wenn man denn aus dieser Versicherung aussteigen könnte. Von der Versicherung bekommt man eh nur das billigste und wenn man etwas besseres möchte, dann muss man eben löhnen. 
Wusstet Ihr, dass Hausärzte für einen Patienten im Quartal nur 40 Euro bekommen? Für einen Privatpatienten aber 50 Euro pro Behandlung! 
Quelle: ARD Mediathek - Video 6 Minuten
Warum braucht man eigentlich Überweisungen? Damit jeder Arzt zumindest das bekommt, was ihm im Quartal zusteht. Früher war das mal anders, da hatte man freie Arztwahl und konnte direkt zu einem Spezialisten gehen. 
Verändert hat sich das ganze System unter Schröder und seiner Einführung von Hartz IV. Unter Merkel und der FDP wurde es dann vollendet. 
Ich selbst bezahle jeden Monat fast 570 € für die Krankenkasse der GKV, obwohl ich Rentnerin bin. Ich bekomme einen kleinen Zuschuss von der Rentenversicherung. Ich habe das Glück eine Betriebspension zu bekommen aber dafür muss ich sie versteuern und zahle auch noch den vollen Anteil für Kranken- und Pflegeversicherung. Meine Kapitalversicherung als Altersvorsorge ist natürlich darin enthalten, wofür ich jeden Monat für die nächsten zehn Jahre monatlich 35 Euro berappe. 
Zu DM Zeiten war der Krankenkassenbeitrag gedeckelt auf 600 DM, wobei der Arbeitgeber die Hälfte davon getragen hat. Die Arbeiterpartei hat dies zu Ungunsten der Arbeiter und Rentner geändert. 
Zu Merkels Zeiten ist der Beitrag nach oben offen! Es ist an der Zeit, das korrupte System zu beenden! Übrigens sind alle Beamte privat versichert, was der Steuerzahler natürlich bezahlt. Es ist der Zeit für eine Bürgerversicherung, wo alle einzahlen. Genau so sollten Renten und Pensionen zusammengelegt werden, wo alle einzahlen. Aber das wird wohl in den nächsten Jahren nicht kommen, es sei denn. die Altparteien fallen aus der Regierung.
Ich wünsche Euch einen schönen Freitag.