Samstag, 29. April 2017

Eine Chilenische Araukarie ....

oder auch Chiletanne habe ich mir im letzten Jahr zugelegt. Immer wieder habe ich gehört, diese Pflanze wäre nicht ganz pflegeleicht. Zudem hatte sie auch ihren Preis, was mich geärgert hätte, wenn diese Pflanze bei uns nicht überleben würde.

Meine Chiletanne

Ich erstand dann ein Exemplar recht günstig. Die Pflanze lachte mich regelrecht an und so nahm ich sie dann mit nach Hause. Es war ein Schnäppchen und bisher habe ich es nicht bereut. Wir pflanzten sie bei unseren Tannen ein. Der Platz ist geschützt und doch bekommt sie alles, was sie braucht.

Dort stand sie nun den ganzen Winter und nichts tat sich. Das war hoffentlich ein gutes Zeichen. Anfang April bekam sie gelbe Spitzen und ich dachte schon, das wars dann wohl. Aber nein, das gelb ging langsam in ein rosa über und mir scheint, sie will uns zeigen, wie gut es ihr geht, denn die Spitzen treiben. Den ersten Winter hat sie zumindest überlebt.

Ich war dann gestern noch einkaufen, wobei ich das schon am Donnerstag vor hatte. Tatsächlich war es dann auch recht voll und irgendwie erinnerte es mich an alte Zeiten. Wenigstens bekam ich alles, was ich wollte.

Rhododendron, Rosen und Hortensien

Fred hat daheim weiter draußen gearbeitet. Wir erwarteten nämlich ein Paket und so musste einer zu Hause sein. Heute wird Fred dann noch Getränke holen, das schleppen der Kisten erspart er mir, was ich sehr gut finde.

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!



3:40 Minuten Unterhaltung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen