Montag, 10. April 2017

Keine Zeit mehr ....

Eine meiner Forsythien

In seinem Buch der Lebenskunst erzählt Pater Anselm Grün folgende Geschichte: Der christliche Mönchsreformer Bernhard von Clairvaux (1090-1153) riet einst Papst Eugen III, seinem früheren Schüler: "Gönne dich dir selbst!"

Der Papst hatte sich zuvor bei ihm beklagt, dass er vor lauter Arbeit und Beschäftigung gar nicht mehr zum Beten komme und darüber ganz unglücklich sei. Statt ihn zu bemitleiden, ermahnte ihn der Mönch: Er sei selbst schuld, wenn er so viel arbeite, wenn er meine, jedem Bittsteller helfen zu müssen und sich auf alle Angelegenheiten einlassen zu müssen. Gerade weil er eine verantwortungsvolle Stellung innehabe, sei es notwendig, dass er für sich selbst sorge. Denn: "Wer nicht für sich selbst sorgt, wird mit seiner Sorge für die anderen keinen Segen bringen!"

Sie werde ihn vielmehr innerlich verhärten und bitter werden lassen. Wenn er den anderen so viel Zeit gönne, so solle er auch sich selbst genügend Zeit gönnen, damit seine Seele atmen könne, damit er das Leben spüre. Aber er solle sich nicht nur Zeit gönnen, sondern sich auch sich selbst gönnen.

Buchauszug aus "Wo die Seele auftankt - die besten Möglichkeiten, ihre Ressourcen zu aktivieren."

Einen wunderschönen Dienstag wünsche ich Euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen