Freitag, 20. Oktober 2017

Das Insektensterben ....

geht weiter aber auch die Vogelwelt ist in Gefahr.

Letztes sagte mir jemand, ich bin froh, wenn es weniger Insekten gibt, die ärgern mich nur. Da konnte ich nicht still sein. Insekten sind die Dienstleister in unserem Ökosystem. Sie bestäuben unsere Obstbäume und Gemüsepflanzen. Sie sorgen für die Zersetzung von Aas, Totholz und mehr.


In den letzten 30 Jahren sind die Insekten um mehr als 75 % zurück gegangen. Über 80% der Wildkräuter brauchen Insekten, werden von ihnen bestäubt. Und die Vögel brauchen Inselten als Nahrungsmittel.

Quelle: NABU

Wir haben hier bei uns zwei Wespennester. Täglich finde ich tote Wespen auf dem Boden. Das hat erst angefangen als man uns hier total einsprühte mit Butisan, ein Unkrautvernichtunsmittel, das extrem giftig ist. Wir beide haben immer noch damit zu tun. Es ist unverantwortlich, dass direkt neben uns dieses Gift versprüht wird. Unsere Nachbarn hat es ebenso getroffen. Sie waren gerade beim grillen als die Giftspritze kam. Sie haben auch die gleichen Symptome wie wir und das nun schon seit Wochen.

Nun habe ich aber in der Ostseezeitung gelesen, es gibt noch mehr Leute, die sich darüber beschwert haben. Dort steht sie müssen mindestens 50 Meter von Ortschaften entfernt sein, wenn sie sprühen. Die Temperatur darf nicht höher als 25 Grad sein und Anwohner müssen einen Tag vorher informiert werden.

Bei uns haben sie 3 Meter neben unserem Grundstück gesprüht. Außerdem war an diesem Tag eine Temperatur von 27° C. Aber natürlich streiten die das alles ab. Es wird Zeit, dass die AfD an die Regierung kommt, denn alle anderen Parteien vergiften uns nur.

Quelle: Ostseezeitung Frau klagt über Gift vom Acker
Quelle: Ostseezeitung Brüssel mahnt zur Eindämmung von Pflanzenschutzmitteln

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!



1:17 Minuten - Auch mit Flugzeugen werden Pestizide versprüht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen