Donnerstag, 9. August 2018

Meine Besucherkatze - Teil 2


Nachdem wir mit allen Nachbarn gesprochen haben, können wir nun nachvollziehen, was geschehen ist.

Marie lebte auf dem Grundstück eines Nachbarn, kam aber immer zu uns zum futtern. Als sie dort ihre Jungen geboren hatte, zog sie weiter über das Grundstück einer anderen Nachbarin. Dort verlor sie ein Junges, das unsere Nachbarin fand. Das war am 6. Juni 2018. Da gerade ihre Kinder zu Besuch waren, hat sich ihr Schwiegersohn gleich in das Kätzchen verliebt. Sie behielten es und zogen es mit der Flasche auf. Bis dahin wussten wir noch gar nichts.

Die Mutterkatze Marie zog dann mit ihren restlichen Jungen auf unser Grundstück.

Nachdem Marie mit Tiger und Mona verschwunden war, machten wir uns Gedanken und kamen nicht zur Ruhe. Am 26.07. kam Marie, recht abgemagert ohne ihre Jungen zurück. Sie suchte sie bei uns und miaute herzzerreißend. Lilo konnten und wollten wir ihr nicht mehr geben, da sie sich sonst wieder angesteckt hätte. Jeden Tag kam sie nun und wir wussten, sie sucht immer noch ihre Jungen. Zumindest bekam sie wieder jeden Tag ihr Futter von uns.


Am 30.07.2018 saßen wir auf der Terrasse. Es war schon gegen 18 Uhr, wo ich immer meine Kübelpflanzen gieße. Das Wasser entnehme ich aus einem Regenfass. Als ich Wasser daraus schöpfen wollte, sah ich einen Marienkäfer im Wasser auf dem Rücken liegen, wild strampelnd. Ich nahm ihn heraus und brachte ihn auf meine pastellfarbenen Duftrosen. Dort erholte er sich schnell.. Später sahen wir dann am Himmel drei schwarze Schwäne ganz nah über uns fliegen. Ich sagte zu Fred, zwei Wunder sind heute schon geschehen, nun warte ich auf das dritte Wunder, dann ist der Tag perfekt.

Tatsächlich geschah dann auch das dritte Wunder für mich. Gegen 21 Uhr kam Marie mit Tiger und Mona zu uns auf die Terrasse. Mona war sofort bei mir und wich nicht mehr von meiner Seite. Wir beobachteten sie beim spielen, nachdem sie satt gegessen waren. Alle waren wir glücklich.

Lilo hätte ohne unsere Hilfe nicht überlebt, sie war zu krank und zu schwach. Heute ist sie ein lebhaftes Kätzchen, das uns viel Freude bereitet.

Nun müssen wir uns noch etwas für Marie, Tiger und Mona überlegen. Die zwei Jungen haben den Katzenschnupfen fast überstanden aber Marie braucht dringend Hilfe. Die zwei Jungen können wir ohne Probleme zum Tierarzt bringen aber Marie leider nicht. Sie hat wohl ganz schlechte Erfahrungen gemacht in den Tagen, wo sie verschwunden war. Wir können sie nicht einfangen, um ihr zu helfen. Es muss aber eine Lösung gefunden werden.

Mittlerweile leben sie wieder bei uns und kommen regelmäßig an ihren Futternapf.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen