Mittwoch, 13. März 2019

Stadtflucht der Deutschen ....


Die Mieten steigen in deutschen Großstädten ins unermessliche. Für viele Familien ist es nicht mehr bezahlbar, darum suchen sie sich eine Wohnung im Speckgürtel oder auf dem Land.

Kein Wunder, sind doch in den letzten Jahren drei Millionen Neubürger von Merkels Gnaden hinzu gekommen, die gerne in einer Großstadt leben wollen.

Während es immer mehr Obdachlose in Deutschland gibt, man spricht von mehr als eine Million, bekommen Neubürger alles vom deutschen Steuerzahler finanziert. Allerdings wurde der Steuerzahler nie gefragt, ob er das überhaupt finanzieren will.

Wie sagte doch Heiko Maas, der ehemalige Justizminister und nun Außenminister.

"Niemandem wird etwas weg genommen!"


Dieser Satz ist schon eine Frechheit, dem zahlenden Bürger gegenüber! Selbstverständlich wird uns Deutschen etwas weg genommen, nämlich Wohnungen und dazu die von uns bezahlten Steuergelder, die nicht dafür gedacht waren.

Es sind ja nicht nur die Wohnungen, nein es gibt auch andere Gründe für diese Stadtflucht. Familien mit Kinder flüchten, da es in Großstädten kaum noch Schulen gibt, die deutschsprachig sind. Da kommt es schon vor, dass es einen Ausländernteil von 90% und mehr gibt. Und wer möchte schon in einer Stadt leben, die mehr Ähnlichkeit mit Beirut hat als mit einer deutschen Stadt?

Lest selbst, vor allem auch die Kommentare! Die zeigen die Stimmung in unserem Land.

Quelle: Welt



1:42 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen