Donnerstag, 28. August 2014

Glück gehabt ....

im wahrsten Sinne des Wortes.

Heute morgen, pünktlich um 7.30 Uhr stand der Schornsteinfeger vor der Tür. Ein netter Mensch, der ja auch Glücksbringer ist. Nach einer Viertelstunde war er fertig und wir müssen das natürlich bezahlen. Es ist nichts weiter als Geldmacherei, ähnlich wie der TÜV, GEZ und auch die Industrie und Handelskammer. Schikane ist das, auf deutsch gesagt!

Ich wollte heute noch einkaufen, hatte aber überhaupt keine Lust dazu. Lange überlegte ich es mir und dann bin ich doch um 13 Uhr gefahren. Natürlich bekam ich das nicht, was ich wollte aber wenigstens habe ich wieder unsere Vorräte aufgefüllt. Gegen 15 Uhr war ich wieder zu Hause. Normalerweise kommt Cäsar dann zum Wagen und schaut mir zu, was ich alles auslade. Heute war Cäsar nicht zu sehen aber ich dachte mir nichts dabei. Fred erzählte mir dann, Cäsar wäre heute auf der Wiese ganz nach vorne zu den Bauarbeitern gegangen. Das hat er lange nicht gemacht, allein so weit weg vom Haus.

Heute haben sie den Zaun wieder zu unserem Nachbarn, dem Bürgermeister geschlossen und in unserem Garten die Steinplatten gesetzt, die sie heraus gerissen haben bei den Arbeiten. Es ist die Abgrenzung vom Garten zur Wiese. Fred war ganz zufrieden mit den Arbeiten und ich auch. Die Bauleute können ja nichts dafür, sie machen nur ihre Arbeit. Anscheinend haben sie Anweisung, uns zufrieden zu stellen.

Gegen 17 Uhr waren wir draußen auf der Terrasse und Cleo war dabei. Mittlerweile geht sie wieder mit uns hinaus und fühlt sich wohl. Sobald sie aber ein Motorengeräusch hört, will sie wieder ins Haus. Ich vermisste Cäsar und schaute nach,ob er vielleicht im Haus ist. Nein, er war nirgendwo zu finden! Ich kenne alle seine Plätze, schaute aber trotzdem auch in jedes Zimmer. Cäsar war nicht da!

Draußen habe ich dann nach Cäsar gerufen aber er kam nicht. Normalerweise kommt er sofort und legt sich dann bei uns in der Nahe auf den Boden oder springt auf einen Stuhl. Wir sind dann auf die Wiese und haben nach Cäsar gesucht und gerufen. Mindestens zwei Stunden haben wir gesucht. Dann setzten wir uns auf die Terrasse und machten uns Sorgen. Plötzlich hörte Fred ein "Miau" und wir gingen in die Richtung, wo es vermeintlich herkam. Wir haben im Wald geschaut, dann aber nichts mehr gehört. Als wir wieder zur Terrasse gingen, da kam Cäsar uns entgegen, lief aber gleich in die Garage und versteckte sich. Er war total verstört und ließ sich nicht anfassen. Ich redete leise auf ihn ein, ließ ihn dann aber in Ruhe. Wenigstens war er wieder da und einigermaßen in Ordnung. Was er wohl wieder erlebt hat? Aber ganz sicher war es ein Mensch, der ihm etwas angetan hat. Es war nicht das erste mal aber hoffentlich das letzte mal!

Später kam er dann zu uns und setzte sich auf seinen Stuhl und ließ sich streicheln. Später dann im Haus, schaute er hinten und vorne durch die Terrassentüre, immer noch verängstigt. Er bekam heute eine große Portion Putenfleisch, das er aber erst später verschlang. Danach war er sehr liebebedürftig und bekam natürlich seine Streicheleinheiten.

Wir sind froh, dass Cäsar wieder da ist! Ich habe schon mit dem schlimmsten gerechnet. Zum Glück, scheint er unverletzt zu sein. Zu gerne würde ich wissen, wer das getan hat. Eine Anzeige wäre sicher!

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Unser Cäsar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen