Samstag, 2. April 2016

Ein Frühlingstag ....

mit viel Sonne hatten wir gestern. Es war einfach herrlich, die wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren.

Unsere Hyazinthen

Während Fred unterwegs war und noch eingekauft hat, habe ich angefangen unseren Zaun abzuwaschen. Viel Grünspan hat sich da angesiedelt und ich werde noch ein paar Tage brauchen bis ich das alles geschafft habe.
Bei unserem gemeinsamen Rundgang über unser Grundstück trafen wir dann auch gut gelaunte Nachbarn, die gerne zu einem Schwätzchen bereit waren. Noch in diesem Jahr wollen wir zum Notar und die Grenzen unseres Grundstücks mit den Nachbarn besiegeln. Wie wir das einteilen wissen wir noch nicht aber wir werden darüber reden und es zu einem guten Ende bringen. Wir wollen endlich den restlichen Zaun bauen, damit das alles eine geschlossene Einheit ist.
Der Bürgermeister unseres Dorfes scheint nicht sehr beliebt zu sein und bis heute weiß niemand, wie viele Stimmen er bei der Bürgermeisterwahl bekam. Er war der einzige Kandidat, lebt in einem Ortsteil unserer Gemeinde, weit ab von unserem Dorf und ist hier Amtstierarzt. Er hat viele Ämter, scheint aber keine Zeit zu haben, um seine Bürger mit ihren Anliegen und Widersprüchen befriedigen zu können. Seit Jahren haben wir nicht eine einzige Antwort auf unseren Widerspruch bekommen. Er regiert hier nach Gutsherrenart und hält sich für unfehlbar. Naja, sein Vorbild ist Merkel und er scheint ein großer Fan von ihr zu sein. Aber was erwartet man schon von einem Unrechtstaat, wo sich die Kanzlerin selbst über das Gesetz stellt? Zumindest haben wir gestern den allerneuesten Dorftrasch gehört und sind wieder informiert. 
Das Wochenende soll sonnig und warm werden. Ich habe vor im Freien zu arbeiten und etwas für meine Pflanzen zu tun. Arbeit gibt es genug, ich weiß aber auch, sie läuft nicht weg.
In diesem Sinne, einen schönen Samstag!