Mittwoch, 6. September 2017

Als AfD Mitglied lebt man gefährlich ....

aber auch als Gönner und Unterstützer geht es einem nicht besser. Was sagt uns das?


Ich interpretiere jetzt nur meine eigene Meinung, die auch schon fast untersagt ist durch den SPD Justizminister Heiko Maas. Ja, man muss vorsichtig sein in unserem Land, denn man könnte durchaus als Nazi oder als Rechter bezeichnet werden.

Da ich weder rechts noch links bin und Nazi sowieso nicht, erlaube ich mir einfach meine Meinung zu äußern. AfD Gönner oder Unterstützer haben nur Nachteile. Es liegt ganz einfach daran, dass die anderen Parteien an den Trögen bleiben wollen. Da, genau da, wo es Deutschland so gut geht wie nie zuvor. Das meint Merkel nämlich damit!

Diese angeblich demokratischen Parteien CDU/CSU, SPD, FDP, DIE GRÜNEN, DIE LINKE sind nicht demokratisch. Würden sie sonst eine zugelassene, demokratische Partei bekämpfen?

Die AfD wird mit allen Mitteln bekämpft und warum? Weil die Angst umgeht, selbst nicht mehr an den Trögen bleiben zu können. Habt Ihr schon einmal verfolgt, wie die Gehälter und Diäten unter Merkel gestiegen sind? Um mehr als 100% sind sie gestiegen! Still und leise haben sie die DM Gehälter einfach auf Euro Gehälter 1:1 umgestellt. Dazu die Erhöhung der Diäten innerhalb eines Jahres um den doppelten Hartz IV Satz. Schämen die sich nicht?

Man braucht sich also nicht wundern, warum die Umfragen für Merkel sind und nicht für die AfD. Leute, die sich zu der AfD bekennen verlieren ihren Arbeitsplatz. Wirte, die der AFD einen Saal vermieten müssen um ihre Existenz fürchten.

Im Fernsehen wird ganz offen gegen die AfD gehetzt von angeblichen Demokraten. Alice Weidel hat gestern die Live Sendung "Wie geht´s Deutschland" verlassen. Sie hat richtig gehandelt!

Quelle: Welt

Zum Glück sind die Wahlen geheim. Da darf dann jeder wählen was er will. Wenn nicht betrogen wird, dann sollte die AfD haushoch gewinnen. Angst ist niemals ein guter Ratgeber. Da hilft dann auch keine Kirche Frau Bundeskanzlerin!

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!



4:22 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen